Wie Klinge fixieren zum finishen ?

bullet101

Mitglied
Ja, ich bins schon wieder mit meiner elenden Fragerei :rolleyes:.
Tut mir leid, aber Da müsst ihr durch :D.

Nachdem ich heute ein wenig gefileworked habe, wollte ich die Klinge fertigmachen.
Allerdings musste ich feststellen dass ich keine Methode kenne mit der ich die Klinge fixieren kann um ordentlich Druck ausüben zu können.

Bei meinen ersten zwei habe ich die Klinge mit einer Hand festgehalten und mit der anderen geschliffen, mit dem Ergebnis bin ich jetzt aber nicht mehr zufrieden.

In den Schraubstock einklemmen geht zwar aber der ist auf der Werkbank so festgeschraubt, dass ich von den Seiten nicht ordentlich ran komme.

Hat vielleicht jemand da draußen eine Methode oder Halterung entwickelt, die mir weiterhelfen könnte?

Schonmal vielen dank für eure Antworten.

Gruß Marcus
 

Floppi

Mitglied
Ich nehme an, Du willst die Flanken der Klinge (also da, wo der Klingenschliff ist) finishen. Und dazu soll die Klinge nicht hochkant eingespannt werden, wie bei 'nem normalen Schraubstock, sondern quasi liegend (,so dass die Flanke oben und unten ist). Ich hoffe das ist soweit richtig.

Folgendes ist zwar zur Griffbearbeitung gedacht, aber damit kann man auch den Griff einspannen:
http://www.messerforum.net/forum/showthread.php?threadid=13543

Alternative: Eine Backe eines (stabilen) Maschinenschraubstocks in den bestehenden Schraubstock einspannen. Der Maschinenschraubstock, steht dann quasi senkrecht zum Schraubstock. Die Spannvorrichtung ist dabei oben. So arbeite ich und es funktioniert ganz gut.

Ansonsten gibt's auch recht stabile Kugelkopfschraubtöcke.
 
G

gast

Gast
Im Westfalia Werkzeugkatalog habe ich einen interessanten Schraubstock....dreh- und schwenkbar...gesehen. Meiner ist nur schwenkbar...schade, zu früh gekauft.

V.T.
 
Zum Satinieren mache ich folgendes:
-Kanten (Erl, Klingenrücken): Messer in den normalen Schraubstock, dessen Backen mit Leder gepolstert.

-Flächen (Klinge, Erl): Messer flach auf einer Holzleiste/Winkeleisen fixieren, entweder mit Grippzange, Schraubzwinge, Schrauben oder einfach doppelseitigen Klebeband.

Für ein gutes Finish ist es wichtig, dass das Messer sich unter dem Druck des Schleifens nicht bewegt.

Irgendwann baue ich mir mal eine einstellbare Halterung...
 

Aiwazz

Mitglied
Die Wojtinowskis haben einen genialen Schraubstock entwickelt, den sie auch im Verkauf haben. Leider nicht auf der HP zu finden und auch nicht ganz billig. Aber das Ding ist echt einwandfrei! Hab's während des Seminars ständig benutzt.

Gruß

Aiwazz
 

darley

Mitglied
ich habe einen 10cm breiten 10-euro schraubstock vertikal an eine art "block" aus spanplattenstücken geschraubt, den ich mit zwei kleinen zwingen an der werkbank befestige.
die backen sind mit dickem orthopädieleder beklebt.

so habe ich die klingen oder auch den griff in einer sehr bequemen arbeitshöhe (ca 1,0m) horizontal direkt vor der nase!

ich schau mal, ob ich ein bild mit meiner billig-digicam hin bekomme!

bernd
 

Flaming-Moe

Mitglied
Ich spanne einfach ein 25cm Kantholz (50mm) in den Schraubstock. Darauf dann mit ner gescheiten Schraubzwinge flach das Messer.

Hält wunderbar und ist in 5 Sekunden wieder "abgebaut".
 

darley

Mitglied
bild

sodele, hier das bild - wenn auch in bescheidener qualität!
ich finde das arbeiten in dieser höhe sehr konfortabel.
man hat alles recht dicht vor der nase und kann gut und kontrolliert druck ausüben!
 

Anhänge

  • horischraubstock mit klingen und hölzern small.jpg
    horischraubstock mit klingen und hölzern small.jpg
    60,8 KB · Aufrufe: 453
Zuletzt bearbeitet:

bastler

Mitglied
also ich nehm ein Stück Flachstahl so 50mm X 25mm Bohr Löcher durch
und Verschraube mit M4 oder M5 Schrauben den Erl mit dem Flachstahl.
Das Ganze in den Schraubstock eingespannt und fertig.
Einziger Nachteil, wenn man die andere Seite bearbeiten möchte, muß
man die Schrauben lösen und die Klinge umdrehen.
 

bullet101

Mitglied
Vielen Dank für eure Antworten.

Ich habs heute mal mit der Methode von Jens probiert, also ein Holzleiste in den Schraubstock geklemmt und mit einer Gripzange den Rohling fixiert. Hat ganz gut geklappt.

Gruß Marcus
 

Leonardo75

Mitglied
Hallo darley,

gute Möglichkeit, sieht nach dem Aldiamboss aus, hab mir davon auch zwei geholt, die auf gleicher Höhe sind, dadurch kann man dazwischen immer eine Dachlatte spannen, auf der man das Messer fixiert mit Hilfe von ein bis zwei Gripzangen. Damit komme ich gut klar, weil dann das Messer sich im Spitzenbereich nicht soweit zurückbiegt beim Feilen.

Viele Grüße,
Leo.
 

darley

Mitglied
@leo:

"aldi-amboss"??

kenn ich leider nicht. wie kannst du bei einem "amboss" etwas einspannen??

die sache mit der flexiblen spitze ist bekannt. aber dank der lederbespannung der backen kann ich auch die klingen ganz gut fest einspannen!

und zur griffbearbeitung und ähnlichem ist diese konstruktion auch fast perfekt.
ich möchte meinen horizontal-schraubstock nicht missen.
einfach zu bauen und wirklich billig!

bernd