Wie heisst der Mechanismus?

mojo

Mitglied
Hallo zusammen,

ich habe vor mir ein Messer mit einer circa 7 cm langen Klinge zu kaufen. Allerdings soll der Klappmechanismus ein ganz besonderer sein. Das Problem ist, dass ich nicht weiss wie dieser heisst. Bei diesem Mechanismus wird das Messer durch ein Kügelchen daran gehindert aufzuklappen/zuzuklappen. Wenn man das Messer öffnen will muss man die Klinge hereindrücken und nicht wie bei einem "normalen" Taschenmesser herausziehen. Dabei rutscht das Kügelchen in eine Mulde und das Messer ist nicht länger gesperrt.

Kann mir einer sagen wie dieser Mechanismus heisst und wo ich sowas kaufen könnte.


Gruß,
Michael
 

bigbore

Mitglied
Es gibt ein Messer bei dem man die Klinge in den Griff drückt und wenn man dann die Finger aus dem Weg nimmt schnappt es auf.
Meinst du das?
Sollte von Puma oder Linder sein, evtl auch Hubertus???
 

mojo

Mitglied
Ich hab mir den Thread mal durchgelesen aber nichts wiedererkennen können und nicht zu allem gab es Bilder. Ich werde nochmal versuchen die Funktionsweise weniger wirr zu umschreiben.

Das Messer sieht aus wie ein gewöhnliches Taschenmesser z.B. von Victorinox, also einen Griff in welchen durch umklappen der Klinge selbige im Griff verschwindet. Wenn man jedoch versucht das Messer wie eben jene "normalen" Taschenmesser zu öffnen bricht man sich höchstens den Fingernagel ab. Dort wo die Klinge am Griff drehbar befestigt ist, ist eine kleine Ausbuchtung in welcher im geschlossenen Zustand eine Kugel ruht. Die Klinge hat durch den Federstahl eine Neigung sich zu öffnen. Diese Neigung führt dazu, dass die Kugel in ihrer Position eingeklemmt ist. Wenn ich nun die Klinge weiter in den Griff drücke weicht der Druck von der Kugel und wenn ich das Messer richtig herum hebe (man kann es nur öffnen wenn die noch eingeklappte Klinge mit der Spitze nach oben zeigt) fällt die Kugel ein paar Milimeter nach unten. Dadurch wird die Klinge freigegeben und ich kann sie von Hand weiter öffnen.
Wenn ich das Messer schliessen möchte klappe ich es zuerst normal zu. Es geht aber nich ganz zu sondern läuft mit circa 15 Grad Neigung gegenüber dem Griff gegen einen Anschlag. Jetzt muss man die Kugel in die richtige position bringen indem man das Messer so hebt wie zum öffnen. Nun kann man die Klinge vollends versenken. Die Klinge darf noch nich losgelassen werden sondern erst wenn man das Messer nun um 180 Grad dreht so, dass die Spitze Seite der Klinge (versenkt im Griff, also nicht sichtbar) nach unten zeigt.

Ich hoffe ihr könnt mit meiner Beschreibung was anfangen, sonst muss ich anfangen zu zeichnen.


Gruß,
Michael
 

mojo

Mitglied
bigbore schrieb:
Es gibt ein Messer bei dem man die Klinge in den Griff drückt und wenn man dann die Finger aus dem Weg nimmt schnappt es auf.
Meinst du das?
Sollte von Puma oder Linder sein, evtl auch Hubertus???

Ich denke das ist es nicht.
 

El Dirko

Mitglied
Der von Dir beschriebene Mechanismuss ist m.E. nicht in den angegebenen Threads aufgeführt, ich bin mir zu 99% sicher.

Warscheinlich wird aber der Benutzer cut etwas dazu sagen können.

Gruss
El
 

mojo

Mitglied
Ich habe mal Zeichnungen gemacht weil meine Digicam keine Makroaufnahmen machen kann.

[siehe Bilder]

Aber wehe einer lacht ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

mojo

Mitglied
Beim Ciabatta sieht man den Mechanismus an sich ja nicht. Das Poliwog hat einen ähnlichen Mechanismus aber noch nicht 100%-ig. Ich habe mal ein paar Bilder gemacht.

messer3.jpg

messer4.jpg

messer5.jpg

messer6.jpg
 

seal

Mitglied
Du meinst dieses

Messer mit dem Kugelverschluss.
Öffnen:
Messer mit eingeklapter Klinge/Spitze oben halten und auf den Klingenrücken nahe der Spitze drücken.
Die kleine Stahlkugel verlässt ihre Rast und die Klinge kommt ein Wenig hervor.
Schließen:
Messerklinge einklappen, Spitze unten kurz auf die Kline drücken, die Kugel wandert in ihre Rast und die Klinge ist im Griff verriegelt.
Tolles Patent.
Viele Grüße
Tom
 

Anhänge

  • Patent1.jpg
    Patent1.jpg
    45,2 KB · Aufrufe: 552
  • Patent2.jpg
    Patent2.jpg
    31,1 KB · Aufrufe: 327
  • Patent3.jpg
    Patent3.jpg
    47,8 KB · Aufrufe: 397

mojo

Mitglied
Das Ding heisst also Kugelverschluss, danke. :)
Weisst du auch wo es solche Messer zu kaufen gibt bzw. wer sie herstellt?


Gruß,
Michael
 

seal

Mitglied
Ob das nun

der genaue Begriff ist kann ich nicht sagen aber als solches ist es mir bekannt.
Wo es das zu kaufen gibt?
Lange ist´s her, die kleinen Messerchen gehen nurnoch als Kuriosität von Sammler zu Sammler.
Hergestellt und verkauft werden sie meines Wissens schon gut 30 Jahre nichtmehr.
Grüße
Tom

P.S.
Du hast doch offensichtlich Eines, reicht das nicht?
 

mojo

Mitglied
Ich habe meines damals auf einer Messe gekauft und wollte jetzt mal sehen ob es sowas auch als "groß" gibt. Die Klinge ist ja doch relativ zierlich.

Schade, dass die nicht mehr hergestellt werden war ein sehr tolles Konzept. :(
 

seal

Mitglied
Ich kenne

dieses Patent nur in eben dieser Größe, wobei ich sagen muss das ich solche Messer bisher nur zweimal gesehen habe.
Evtl. bringt das geballte Wissen im Forum noch mehr Details ans Licht.
Lassen wir es mal so stehen.
Gruß
Tom
 

Friedl

Mitglied
Servus zusammen,
wie der Öffnungsmechanismus genau heisst, weiss ich leider auch nicht. Ich habe aber irgendwo noch eins von den Dingern rumliegen. War damals ein Werbegeschenk nach einem Besuch bei SKF (Schweinfurter Kugellager Fabriken) so um 1987 rum. Allerdings recht klein, schätze aus der Erinnerung so 5cm Klinge, Ganzstahl und eher was für den Schlüsselbund. Ist aber sicher ein Slipjoint ohne Verriegelung. Der Gag daran ist die besondere Art des Öffnens.
Ich suche mal ein bisschen, vielleicht finde es ich es; dann gibt´s auch Bilder.
Mail halt mal SKF an, vielleicht haben die noch ein paar von den Werbegeschenke übrig. (wenn ich mich richtig erinnere, sagte man uns damals, dass dieser Öffnungsmechnismus nur für die SKF Werbemesser gemacht wurde, was ich aber bezweifle.)
Gruß Friedl
 
Zuletzt bearbeitet:

cut

Premium Mitglied
Kugelverschluss

Der von seal genutzte Begriff "Kugelverschluss" beschreibt den Mechanismus treffend und El Dirko liegt mit seiner Bewertung richtig, dass dieser Mechanismus in dem benannten thread noch nicht beschrieben wurde.
Hersteller solcher Messer war in Solingen die Firma Paul A. Henckels, die heute als Importeur von Victorinox Messern für die Werbebranche tätig ist.

cut
 

cut

Premium Mitglied
Friedl ...."(wenn ich mich richtig erinnere, sagte man uns damals, dass dieser Öffnungsmechnismus nur für die SKF Werbemesser gemacht wurde, was ich aber bezweifle.)"

Die Zweifel sind nicht nur angebracht, diese "Exklusivität" entspricht keinesfalls der Realität.
Mir sind diese Messer sowohl OHNE Werbemarkierung aber auch mit Werbung für verschiedene Marken bekannt.

Der "eigenartige" Kugelverschluss wurde übrigens von vielen Anwendern nicht begriffen und die Klinge in "normaler" Position unter Gewaltanwendung geöffnet. Solche "Misshandlung" führt zwangsweise dazu, dass Die Vernietung von Klinge und Griff "gesprengt" wurde und das kleine Verriegelungs-Kügelchen verlorenging.

cut
 

Friedl

Mitglied
@cut,
Danke für die Bestätigung meines Zweifels; ich hab das damals schon für Werbegeschwätz gehalten.
Nichtsdestotrotz, ist es doch eine nette Öffnungsart. Ich glaube ich muss jetzt dochmal ernst in meinen diversen Schubladen nachsuchen.
Danke für die Info,
Gruß Friedl
PS: ist der Name Kugelverschluss sicher? Eigentlich wäre es ja eher eine Kugelöffnung.
PPS: schade, dass Deine e-mail Funktion zu ist, hätte Dir gerne was geschrieben.
 
Zuletzt bearbeitet:

mojo

Mitglied
cut schrieb:
Der "eigenartige" Kugelverschluss wurde übrigens von vielen Anwendern nicht begriffen und die Klinge in "normaler" Position unter Gewaltanwendung geöffnet. Solche "Misshandlung" führt zwangsweise dazu, dass Die Vernietung von Klinge und Griff "gesprengt" wurde und das kleine Verriegelungs-Kügelchen verlorenging.

cut

Irgendwie macht das dieses Messer auch so faszinierend. :p