Wie geht das mit dem SAK selber zusammenbauen im Vic Flagship store

Mobuse

Mitglied
Ich hab gelesen, dass man sich in den Flagship Stores von Victorinox seine eigenen Taschenmesser zusammenbauen kann.

War jemand schon mal da und kann mir erzählen,wie das abläuft? Kann man nur die existierenden Modelle bauen? Oder auch ein Taschenmesser nach eigenen Vorstellungen?

Ich würd mir gerne eines mit Klinge, Schere, Korkenzieher, Ahle, kleiner Nagelfeile und sonst nichts (kein Dosen- oder Flaschenöffner) zusammenbauen....ob das wohl geht?
 

Rorrepieler

Mitglied
Also, ich war da und hab mir das mal angeschaut.
Aus den damals vorhandenen Bauteilen konnte man lediglich ein Spartan zusammenbauen, das konnte ich an dem Tag so feststellen.
Zudem standen nur rote Celluloid-Schalen zur Auswahl.

Ich schaute mir den Stand etwas genauer an,als eine Dame ankam und meinte, man solle die Sachen bitte nicht berühren.
Die wären für ganz spezielle Kunden (was mich schon etwas irritierte, geht man da etwa nach Aussehen?!?!?), die gerne ihr eigenes Messer zusammenstellen möchten.

Dennoch wollte ich das genauer hinterfragen und wollte wissen, wie die einzelnen Bausteine so aussehen.
Da sagte sie nur, diese Kunden (!!) würden die Messer nachbauen, die man auch in den Ausstellungsvitrienen sehen würde?!?!?

War etwas komisch die Aussage, spezielle Kunden bauen die Messer nach, die sowieso schon montiert in den Regalen vorhanden sind?!?!?

Mir kam es so vor, als wolle man mich nur schnell los werden oder die Frau hatte keine Ahnung von dem Ganzen.
 

hypertonie

Mitglied
Hallo,

hab dort auch schon mal nachgefragt.
Generell "darf" hier jeder Kunde ran. Besser ist es aber vorher nachzufragen, damit auch jemand da ist, der aich mit der Montage auskennt.

Angeboten wird der Spartan, allerdings gibt es eine Auswahl an Schalen dazu (auch Plusschalen).
Man darf dann halt selber "sein" Messer zusammenbauen und die Schale gravieren.

Sicher würde sich viele Leute (vor allem die sich hier rumtummeln) über eine persönliche Werkzeugzusammenstellung freuen. Man hat mir aber recht anschaulich erklärt, dass der Montageplatz sehr vereinfacht ist und jede Abweichung einen zusätzlichen Umrüstaufwand am Montageplatz bedeuten würde. Der Platz wird dann wieder teurer und das ganze wird zu aufwändig, ganz zu schweigen von der Lagerhaltung für die Komponenten.

Als Preis hat man mir ca. 25€ genannt und man sollte von 30 min Zeitaufwand ausgehen.

Für einen "normalen" Menschen sicherlich eine nette Aktion, aber auch ich würde mich über etwas mehr freuen :glgl: