Wie feststellen ob Eisen oder Stahl?

spyderbug

Mitglied
Hallo alle zusammen!

Wie kann ich denn feststellen ob ein Stück Metall nun Stahl oder Eisen ist? Die einzige Möglichkeit die mir bisher einfiel ist ein Tropfen Kaltbrünierung. Das schließt aber "rostende" Stähle noch nicht aus :(

Irgendwelche Ideen?

Danke schon mal und Grüße,

Robert
 

Moppekopp

Mitglied
Hi!

Ich meine Herbert hat das Bild mal gepostet.

Einfach mit einer Flex bei etwas dunkleren Lichtverhältnissen den Stahl/Eisen bearbeiten und du kannst anhand der Funken Rückschlüsse auf die Zusammensetzung machen.



funkenprobe.jpg
 

Beisser

Mitglied
wenn ich mich nicht irre ist stahl magnetisch, edelstahl nicht. also einfach einen magneten dranhalten.

gruß
Arne
 

zorro_43

Mitglied
getz ma langsam

Austenitischer Stahl ist nicht magnetisch.
Das ist z.B. der allseits bekannte "Edelstahl", V2A, 1.4301, 18/10 usw.

Eben das Zeug aus dem die Küchenspüle gemacht wird.

Der rostfreie Messerstahl wird aber auch "Edelstahl" genannt. Der ist aber nicht austenitisch und deshalb sehr wohl magnetisch.

Die rostenden Stähle sind alle bei raumtemperatur magnetisch.

Eisen/Stahl:
Nach neuer Bezeichnung ist alles schmiedbare Eisen Stahl.
Also ist das alte Flacheisen eigentlich
Profilstahl flach.

Du meinst wahrscheinlich den Unterschied
zwischen härtbarem und nicht härtbarem Stahl.
Die Härtbarkeit hängt vom Kohlenstoff gehalt ab. (Ab ca. 0,3% ist der Stahl härtbar)
Den C-Gehalt erkennt man am besten mit der oben gezeigten Funkenprobe.

Zorro
 
Zuletzt bearbeitet:

spyderbug

Mitglied
Original geschrieben von zorro_43
Eisen/Stahl: Nach neuer Bezeichnung ist alles schmiedbare Eisen Stahl. Also ist das alte Flacheisen eigentlich Profilstahl flach.

Na das erklärt einiges :D

Ich habe beim Aufräumen unseres Kellers 2 Metallstücke ans Tageslicht befördert. Die Stücke sind 4 mm dick und ich habe herumüberlegt, ob man daraus nicht Backen machen könnte. Der Vollständigkeit halber habe ich es gerne wenn ich weiß was ich eigentlich im Schraubstock habe nur habe ich keine Ahnung mehr woher diese Metalltrümmer stammen :rolleyes:

Ums härten gings mir also eigentlich nicht. Die Bezeichnung "Flacheisen" kenne ich auch noch und ich dachte, dass hier vielleicht gravierende Unterschiede im Vergleich zu alldem bestehen was so unter "Stahl" läuft (außer dem C-Gehalt natürlich).

Meine bisherigen Beobachtungen: Rostet und ist magnetisch :)

Das mit der Funkenprobe probier ich aber auf jeden Fall aus!!! Danke für den super Tipp! Bin schon gespannt...

Grüße, Robert
 

DeadlyEdge

Mitglied
Du kannst auch noch ätzen - natürlich mit Referenzprobe aus bekanntem Material mit demselben Finisch. Wenn mehr Kohlenstoff drin ist, wird es dunkler. Aber die Funkenprobe reicht.

Gruß,

Martin
 

roman

MF Ehrenmitglied
Rätselfrage:

Warum steht da beim Stahl x210 crw 12 "in gehärtetem Zustand..." ?
 

Fletcher

Mitglied
Also meines Wissens ist außer Roheisen, so wie's aus dem Hochofen kommt, alles Stahl, was Hierzulande so verarbeitet wird.
 

ingelred

Mitglied
Definition von Stahl: Scchmiedbares Eisen.

Wenn eine Legierung mit dem Hauptbestandteil Eisen nicht geschmiedet werden kann (z.B. Gusseisen mit lammellarem oder globolitischen Graphit, wird es nicht als Stahl bezeichnet.
 

Bene686

Mitglied
roman , ich verwuchs mal .
im ungehärtetem zustand liegt der C ab dem eutektikum als fe³c (zementit) vor und verbrennt dann nicht so schnell ??
im gehärtetem zustand ist der c im korn gebunden und verbrennt beim schleifen ?? beim guseisen schleifen hatt mann aj auch nicht so viele
c explosionen .
so oder doch anders ?????
klär mich auf
 

zorro_43

Mitglied
@Fletcher:
Ist doch soweit alles ganz richtig, nur das die der Einfachheit halber das Gusseisen unterschlagen haben.
Das Gusseisen spielt ja heute auch nicht mehr so eine grosse Rolle wie der Stahl.

Zorro
 

Bene686

Mitglied
guseisen spielt immernoch eine große rolle maschinen gehause usw .
stahl is eisen mit c bis ca 2,1% (außer die pm)funkjenprobe is gut , blos nicht einfach zu beurteilen , mann braucht ein vergleich stück . ansonsten versuch doch mal ob es sich überhaubt härten lässt ,
und überleg mal wer das da hingestellt hatt ob der nun wirklich was mit härtbarem stahl zu tun hat , warscheinlich wirds baustahl sein.