Wie Fangriemen am Gürtel sichern? Patente?

FrankausDD

Mitglied
Hallo,

habt Ihr eigentlich einen (Patent-)Tip, wie man bei einem Messer, das mit einem Fangriemen versehen ist, diesen am günstigsten am Gürtel sichern kann (gegen Verlieren)?
Was mir bisher so eingefallen ist, ist alles nicht so doll:

mit nem kleinen Karabiner am Gürtel: hat den Vorteil, dass nix am Fingriemen rumbammelt, ist aber fummelig,

mit Fastex-Schnallen (wie am Rucksack etc.): ist nicht wirklich besser und ausserdem hängt dann noch ein Teil der Schnalle am Riemen,

Globetrotters Patent-Kupplung: eigentlich das gleiche Problem wie die Schnallen....

Hat jemand eine gute Idee oder einen Tip, wie er dass geschickt löst?

Ganz gespannt,

Frank
 

crashlander

Mitglied
Es gibt (oder gab) von Victorinox mal eine Gürtelbefestigung für ne Messerkette/Fangriemen: Eine Art Gürtelschlaufe aus schwarzem Leder, vielleicht 10 mm breit, die man einfach auf den Gürtel draufschiebt. Unten dran ist ein kleiner Schnapphaken, um den Fangriemen/die Kette einzuhaken. Sieht dezent aus und funktioniert gut. Gibts normalerweise in Messergeschäften und so.
Oder einfach einen sehr kleinen Karabiner an der Gürtelschlaufe einhängen? Nicht ganz so stabil wie am Gürtel direkt, aber sollte schon heben.
Oder einfach aus Paracord eine Schlinge knoten, die genau um den Gürtel herumpasst, daran dann den kleinen Karabiner einhaken oder den Fangriemen anknoten. Dürfte jedenfalls die billigste Methode sein, vermutlich auch eine der stabilsten.
 

HankEr

Super Moderator
Keine direkte Antwort auf Deine Frage, aber ich würde ein Messer über Wasser nie irgendwo am Körper mit einem Fangriemen fixieren zumindest nicht wenn ich etwas damit mache. So ein Ding fällt runter und schwingt wer weiß wo hin, oder man überschätzt die Reichweite, es gibt einen Ruck und die Hand rutscht auf die Schneide.
 

FrankausDD

Mitglied
nur für Transport

die Sicherung ist nur für den Transport in der Scheide gedacht, also Antiherausrutsch (z.B. wenn man mit stark angewinkelten Beinen im Boot sitzt etc.). Nicht so, dass es an mir angebunden ist, wenn ich damit herumwerke...

Da war ich wohl etwas missverständlich
 

Andreas

Mitglied
mit einer anständigen scheide, egal ob aus leder oder kydex, braucht es keine zusätzliche sicherung per fangriemen.
ich würde mir daher lieber in diese richtung gedanken machen.
 

Guenter

MF Ehrenmitglied
Die Handschlaufe mit einem Galgenknoten am Ende versehen und diesen hinter den Gürtel stecken.
 

rebdie

Mitglied
das von crashlander empfohlene Victorinox-Prudukt hatte ich auch mal. Es ist zumindest sicher und insoweit empfehlenswert, wenn hier der Schwerpunkt des Interesses liegt.
Aber wegen der breits von HankEr genannten Gründe hatte ich es nicht lange in Gebrauch. Irgendwie versuchte man immer das Messer zu nutzen, ohne es vom Gürtel zu lösen und irgenwie war die Kette immer um drei Zentimeter zu kurz. Wenn es wirklich nur für den Transport gedacht ist, mag es angehen. Ansonsten ist es vom handling her zu einschränkend.
 

Buddy

Mitglied
wie währe es denn mit einem Schnappschäkel.
hier kannste dir mal einen ansehen , gibt es mit und ohne wirbel. die mit wirbel haben dann noch unten einen zusätzlichen schäckel dran, den kannst du dann an der hose befestigen.
die bekommt man mit einem einfach zug am ring auf und durch die sehr große öffnung, den Fangriemen sehr schnell wieder an den Mann. man braucht ihn nur zudrücken, dann hält er.

die preise die da stehen sind unverschämt. für ca 12 € solltest du zumindest einen aus messing bekommen.

ich hatte sowas jahrelang als schlüßelanhänger, die gehen für sowas echt gut.
 
Zuletzt bearbeitet:

FrankausDD

Mitglied
Vielen Dank.

Das Victorinox-Teil gibt es beim Globetrotter jetzt in Ganzmetallausführung.

Die Idee mit dem Schäkel gefällt mir auch recht gut, vor allem scheint das wirklich sehr schnell zu öffnen zu sein.

@Guenter: Das klingt bestechend einfach, aber rutscht der Knoten nicht raus wenn man sich bewegt? Oder muss man den Gürtel dann fester ziehen? Wenn ich noch mehr meiner Messersucht fröhne muss ich ihn sowieso enger schnallen .... :))

Danke, Frank.
 

crashlander

Mitglied
Das mit dem Galgenknoten ist vermutlich die beste Lösung. Kein Gefummel, und je nach Paßgenauigkeit des Gürtels kann man ja die Größe des Knotens variieren (bei Presspassung reicht dann ein sehr kleiner :)) ).
 

Guenter

MF Ehrenmitglied
@FrankausDD: Wenn Du Deinen Gürtel wirklich zum Halten der Hose benutzt, dann rutscht der doch recht große Knoten nicht heraus. Ist mir beim Feldbogenschießen jedenfalls nie passiert.
 

FrankausDD

Mitglied
Also ich werde es mal probieren, danke.
(der Galgenknoten ist doch der, der neulich mal als "Chris-Reeve-Konten" bezeichnet wurde, oder?)
Es stimmt schon, der ist ziemlich massiv.

Danke nochmal in die Runde!
 

crashlander

Mitglied
Du kannst auch den schon erwähnten Knoten mit quadratischem Querschnitt machen. Wenn man diesen nicht wie meistens ca. 6cm lang macht sondern nur 1,5-2cm, wird er richtig schön knubbelig (quadratisch) und dürfte den gewünschten Zweck prima erfüllen. Sieht außerdem ziemlich hübsch aus.

Hier ist ein Link zu einer Knotenanleitung des Viereckknotens (ist recht simpel, habs auf Anhieb geschafft), geht aber nur wenn man sich bei Usual Suspects angemeldet hat.

Link
 

spyderbug

Mitglied
Hatten wir auch schon mal hier...

Für alle, die nicht bei USN angemeldet sind, ist in
diesem Beitrag auch ein Link zu einer Anleitung zu finden (ganz unten).

Grüße, Robert
 
S

Scarab

Gast
Gehirnbruch

@ Guenter:
Bei der Seite bricht man sich ja das Gehirn :irre: :irre: :irre:

schön sind die Knoten ja, aber sauschwer

Scarab:glgl: