Widderhorn

Claymore

Mitglied
Was zum angucken zum wochenanfang


Verwendeter Stahl ist 1.2842,Klingenform handgeschmiedet mit differentieller Härtung im Ölbad. Härte über 60 HRC.Fileworks über den gesamtem Rückenbereich. Gesamtlänge ca. 25 cm. Klingenstärke an der stärksten Stelle ca. 6 mm.
Griffmaterial Rotbuche. Den Griffabschluß bildet die in Widderhornform ausgeschmiedete Angel.
Das Stück ist aus der Inspiration am Schmiedefeuer entstanden.
Ich habe angefangen zu schmieden ohne eine vorgegebene Form.
Diese ist beim Arbeiten sozusagen gewachsen.
Diese Vorgehensweise wende ich beim Schmieden ganz gerne an.
Es ist immer interessant was am Ende rauskommt.


gruß
 
Zuletzt bearbeitet:

AchimW

Mitglied
Widder

Ohhh, jeil, häh!

Das Teil hat wirklich Leben! Das mit dem Widderhorn sieht wirklich gut aus! Hab' ein paar Friktions-Klappmesser gemacht, die als Anschlagteil zwei solche Formen (also insgesamt ein Widderhaupt) haben. Die Leute begeistert das immer wieder.

Das intuitive Schmieden macht wirklich Spaß. Dabei kommen oft sehr schöne neue Formen ans Licht. Überhaupt, Tier- und Pflanzenformen, da kann man schöne Sachen draus machen. Dabei kommt mir so manche Idee.

Wenn ich so schöne Messer wie das hier Gezeigte sehe, dann frage ich mich immer, was die Leute denn an einem geschärften Flachstahl mit Plastikgriff so toll finden.

Achim
 

Claymore

Mitglied
weis ich auch nicht achim.
Ist wohl eine high tec infektion.:rolleyes:

Ab und an mach ich auch solche teile, aber die geschmiedeten sind in der Mehrzahl


gruß
 

zorro_43

Mitglied
hi
wirklich `n tolles Ding.
Beim Schmieden kommen wirklich tolle Sachen raus.
Kann man mit Bandschleiferarbeit überhaupt nicht vergleichen.
Schade das es so aufwändig ist.
Ist ein gutes Beispiel, daß der Fortschritt nicht nur Arbeitserleichterung, sondern auch einen Kulturverlust bringt.

Zorro