WICHTIE!!!!!!!

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Wolfgang Dell

Mitglied
Hi Stinky, danke für den tipp. Hab mir bei der gelegenheit gleich ein abo angemeldet, immer auf dem neuesten stand dann ???
Wolfgang
 

Aviator

Mitglied
Scheiße!!!Chefe hat gesagt das was hier Stand soll ich ändern, deswegen mach ich es.
Aber ihr könnt euch denken ich bin über diesen Bericht sehr erfreud und wünsche dem Herrn Schilli nur das beste für seinen weiteren Lebensweg!
:D :D

[ 21-03-2001: Nachricht editiert von: Aviator ]
 

Haudegen

Mitglied
suche springer mit min. 35 cm klinge, alternativ schmetterling mit 3 klingen u. einem 2 griffe. :eek:

gähn, - upps - aufgewacht .......( schade )

was, `Ausschluss von Waffenerwerb durch Extremisten` ??? na, dann kann ich ja wieder beruhigt weiterträumen. die bösen "dürfen" keine waffen kaufen.

alles wird gut,- hähähä :D
 

Aviator

Mitglied
Das gleiche ist das doch mit den Schußwaffen!!!
Herr Schilli und seine 68er Freunde sollten mal einen Blick in den jährlichen Bericht des BKA werfen. Dort steht welch unwahrscheinlich geringer teil der mit Waffen ausgeübten Straftaten durch legale Waffen ausgeübt wurde. Man trifft ja schließlich nur die legalen Waffenbesitzer. Wer will den schon mit ner registrierten Waffe jemanden abknallen! Da quatsch ich doch lieber einen Albaner bei uns am Steintor an und schon in 2 Stunden habe ich meine Knarre. :mad: :mad:
 

HankEr

Super Moderator
Um hier --- aufgrund des Themas hier --- einmal nur von den Messern und anderen scharfen Sachen zu sprechen: Was mich an dem Verbot des Umgangs mit Butterflymessern und Wurfsternen und der Einschränkung der zulässigen Klingenlänge bei Schnappmessern von 8,5 auf 6,5cm am meisten anko*zt ist der Hintergrund dieser Einschränkungen der persönlichen Freiheit. Es kann mir doch keiner erzählen, daß insbes. Wurfsterne ein gängiges Werkzeug zur Verübung von Straftaten sind. Da hat einfach einer der Herren Spezialisten zu viele KungFu Filme gesehen und sich gedacht "Oh Gott, diese schrecklichen Waffen mit denen man mit einem Wurf gleich mehrere Personen zerfetzen kann sind frei Verkäuflich?". (Im Falle der Butterfly-Messer hat halt jemand zu viele Mafia Filme gesehen.) Inwiefern ist denn bitte ein Butterfly Messer besser geeignet ein Verbrechen zu verüben als ein Taschen-, Küchen- oder Fartenmesser? Was bitte ist so schlimm an einem automatisch öffnendem Messer? Und wo ist die Untersuchung, die klipp und klar feststellt, daß eine Einschränkung der zulässigen Klingenlänge bei Springmessern um 2cm, die Verbrechensstatistik entlastet? Man kann doch nicht den Einwohnern Freiheiten nehmen bloß weil man dich denkt "Oh, sind diese Schnappmesser böse, da muß man doch etwas dagegen unternehmen".

Um doch noch auf die Punkte bezüglich der Waffenbesitzer zu sprechen zu kommen: Da halten sich die Änderungen ja erfreulicher weise in Grenzen. Eine klare, erfüllbare Vorschrift bzgl. der Aufbewahrung von Schusswaffen ist begrüßenswert. Gegen den Wegfall des Erbenprivilegs hätte ich aber z.B. nichts gehabt. Wenn der Staat will, daß wenige Leute Waffen haben, dann muß man diese Waffen halt zu einem von unabhängigen Gutachtern festgelegten Preisen aufkaufen (diese kann man ja später wieder versteigern), falls der Erbe die Waffen binnen einer angemessenen Frist nicht anderweitig versetzten kann. Das mit der anzubringenden Sicherung ist aber auch keine schlechte Lösung. Die nach wievor bestehnden Richtzahlen für die Anzahl an zugestandenen Waffen will mir aber auch nicht einleuchten. Inwiefern bin ich eher ein potentieller Gewalttäter wenn ich 10 statt 2 Schußwaffen habe? Sinnvoller wäre es hier gewesen diese Grenzen stark zu erhöhen (kurbelt die Wirtschaft an) und dafür eine Staffelung einzuführen bzgl. der Sicherung der Waffen (bis 5 Waffen Sicherheitsstufe Blah, bei 5--10 Waffen Sicherheitsstufe Fasel, ...). Einen "kleinen Waffenschein" zum Führen von Gaswaffen finde ich in Ordnung, was eine Registrierung allerdings bringen soll will mir auch nicht eingehen. Was soll das denn bitte bringen --- außer Verwaltungsaufwand? Soll die Polizei, falls jemanden mit einer CS-Patrone ins Gesicht geschossen worden ist, hergehen und sich denken "Da schauen wir doch gleich einmal in der Kartei nach und befragen alle 2 Millionen Schreckschußwaffenbesitzer im Umkreis von 100km nach ihrem Alibi"? Die Verschärfung der Anforderungen an die Zuverlässigkeit ist auch i.O.
 

Aviator

Mitglied
Was ich absolut dämlich finde ist das Vorhaben das Schreckschußpistolen nicht mehr so aussehen dürfen wie echte! Viele Leute kaufen sich diese ja genau aus diesem Grund, als Abschräckung eben.
;)
 

Andreas

Mitglied
@Aviator:
Trotzdem hätte vor dem Tippen ein "Turn brain on" besser getan.
War schon etwas krass!!!!!
Genau solche Äusserungen sind nämlich nur noch mehr Benzin ins Feuer der Leute, die anscheinend von dem was sie tun keine Ahnung haben.
 

Haudegen

Mitglied
im grunde ist mir die diskussion egal.
nur soviel, ich bin eigenverantwortlich.......

Agitator, meister der spitzen zunge, manchmal bist du ja sehr unterhaltsam, aber üble sprüche über andere nationalitäten, --- nervt.

- hatte eh schon einen scheiß tag heute -

grüße,..........
 

Aviator

Mitglied
Hört sich zwar übel an, aber Erfahrungswerte sind nunmal nicht so einfach beiseite zu schieben. Ich habe viele ausländische Freunde und mich hier einfach in die Rechte Ecke zu drängen finde ich einfach scheiße.
Ich meine auch immer das ich beim posten deutlich mache wenn etwas spaßig gemeint ist und wenn nicht.
Ihr macht es euch da etwas einfach Kollegen.
Ich bin auf jeden Fall dafür das wir mit diesem unergiebiegen Thema aufhören sollten und uns lieber Gedanken zu diesem Gesetzesentwurf machen. Laut Nachrichten aus Funk u. Fernsehen scheint das ja ziemlich akut zu sein!
 

Andreas

Mitglied
@Aviator:
1. Ich denke das Raimund nicht auf Erfahrungswerte anspielt, sondern auf die Ausdrucksweise im 1. gequoteten Teil! Das sehe ich genau so wie er, das hat mit Spaß nichts zu tun!

2. Ausserdem will Dich niemand in irgend eine Ecke drängen, das steht auch niemandem zu.

3. Ist der Hinweis auf illegalen Waffenhandel in dem Beitrag schon fast ein Tip für ein Straftat. Wer 1 und 1 zusammenzählen kann, weiß was los ist. Da muß Raimund als Betreiber einschreiten, sonst kriegt ER deswegen Ärger.

4. Sicherlich kann man entrüstet sein über solch einen schwachsinnigen Gesetzentwurf. Aber der Ton macht die Musik und der ist in Deinen letzten Beiträgen nicht sonderlich brauchbar gewesen. Hier im Forum kann jeder seine Meinung kundtun, aber man sollte doch überlegen WIE man es schreibt. Du meinst das alles vielleicht im Spaß, andere meinen das aber todernst. Und genau deswegen werden weder Raimund als Administrator und Besitzer, noch ich als Moderator solche Äusserungen und Hinweise auf illegale Dinge hier dulden!!!

5. Ist das hier nicht das geeignete Forum, um über diese Punkte zu diskutieren, da OT.

Raimund oder ich stehen für eine weitere Diskussion per Mail gerne zur Verfügung.

[ 21-03-2001: Nachricht editiert von: Andreas ]
 

Aviator

Mitglied
Ich habe es ja kapiert!!!!!!!!!!!!!
Es ödet mich ziemlich an und ich will wieder zur eigentlichen Diskussion zurück kommen!!!!!
Ich hoffe ihr auch!!! Dann lasst mal hören!!!! ;)
 

DeadlyEdge

Mitglied
Mit dem Gefahr , mich unbeliebt zu machen :

Original erstellt von HankEr:
... Inwiefern ist denn bitte ein Butterfly Messer besser geeignet ein Verbrechen zu verüben als ein Taschen-, Küchen- oder Fartenmesser? Was bitte ist so schlimm an einem automatisch öffnendem Messer?

Also (eigentlich bin ich mit den meisten Komentaren hier völlig einverstanden , aber) : Butterflies und "italienische" Springer (das sind eigentlich Die Sringmesser mit langen Klingen) werden nicht deswegen als gefährlich angesehen , weil sie einfach "böse" aussehen , bzw in bestimmten Flimen als gefährlich dargestellt werden , sondern weil sie tatsächlich unter Kriminellen beliebt sind . Bitte missversteht mich nicht und kommt nicht mit Sprüchen wie "Auf welchen Stastiken basiert deine Aussage denn?!" , das ist einfach so . Welcher "böser Bursche" würde denn ein Küchenmesser oder ein Fahrtenmesser oder ein Victorinox oder irgend so ein gentleman knive mitführen ? Oder welcher Srassenraüber würde sich ein schickes Custom machen lassen ? Butterflies und it. Springer sind billig und wirken optish bei jedem potentiellen Opfer verängstigend (sei es auch , weil das Opfer entsprechende Filme gesehen hat) . Ich bin Butterfly-schwingende Banditen begegnet , aufgeblasene prügelfreudige Disco-Poser mit ebensolchen Butterflies und it. Sringern auch ! Und ich kann mir unmöglich vorstellen , daß irgendein Krimineller jemanden mit einem Klötzli bedroht ! Ein trauriges Beispiel : hier in Heidelberg wurde vor einigen Monaten ein Mädchen in ihrer elterlichen Wohnung erstochen - mit einem Butterfly . Das Messer (Haller , ziemlich alt) wurde in der Nähe des Tatorts gefunden , Fotos von dem Messer waren monatelang in den Bussen und S-Bahn ausgehäng mit den Fragen , ob jemand den Besitzer kennt usw . Also nicht alles ist Politikerspekulation und Actionfime !
Ich bin natürlich kein bißchen froh , daß man solche Messer verbieten will , wir Messerfreaks müssen aber auch ehrlich und realistisch sein und nicht nur das erzählen , was wir selbst gerne hören würden .
Grüsse ,
Martin
PS : das mit den Schurikens ist schon wirklich sinnlos ohne Ende ...
 

T-man

Mitglied
Mein Senf, ohne in eine Kerbe schlagen zu wollen.

Ist mir gestern passiert: Als netter neuer Kollege schneide ich meinem älteren Mitarbeiter die neue Plotter-Rolle auf.
Achtete darauf dass die UDT-Klinge ja nicht aufspringt und schneide los..."AAh, (Gelächter) Der Messerstecher von Lindlar" war der Kommentar.
Ich lächelte zwar zurück, fand das aber eher unlustig. Hier in Köln wird jeden Tag in den Zeitungen über ein "Konflikt mit Messer" berichtet.
Das liest auch mein älterer Kollege.
Glaubt Ihr ich hätte ihm sofort erzählen sollen, daß ich auch im Messer-Forum Mitglied bin?
Nee, er hätte bestimmt nochmal in die Kerbe geschlagen.
Manche möchten leiber über Monate hinaus auf Bewustseinserweiterungen vorbereitet werden. ;)

Bei meinen Freunden war das anders:
"Hey, ich bin jetzt im Messer-Forum!!!!" :D
Antwort:
"(Achselzuck) Till dreht ab, jetzt auch noch Messer???"
Freunde eben, da wird verstanden!

Will sagen, "In Messer machen" ist ein heikles Thema. Jede unüberlegte Äusserung kann dich als Spinner abstempeln.
Für mich ist es normal, täglich mit min. 2 Foldern rumzulaufen.
Aber, wer glaubt mir das???
 

HankEr

Super Moderator
Butterflies und "italienische" Springer (das sind eigentlich Die Sringmesser mit langen Klingen) werden nicht deswegen als gefährlich angesehen , weil sie einfach "böse" aussehen , bzw in bestimmten Flimen als gefährlich dargestellt werden , sondern weil sie tatsächlich unter Kriminellen beliebt sind .
Sie sind beliebt, kein Widerspruch von meiner Seite. Aber was bringt denn ein Verbot? Dann sucht man sich eben etwas anderes um auf BadBoy zu machen. Wird dadurch die Gesellschaft sicherer?
 

mactheknife

Mitglied
spätestens jetzt wäre es an der zeit, wenn sich die verschiedenen interessengemeinschaften aus ihren ecken bewegen. ich meine damit an erster stelle die industrie -böker, herbertz und andere solinger firmen- dann die importeure und auch die gilde plus fangemeinde, sammler etc. wie immer machen es die amis vor und wir hier brauchen wahrscheinlich noch zehn jahre länger bis wir etwas vergleichbares wie akti auf die beine stellen. dies wäre aber meiner meinung nach die einzige möglichkeit, einfluss auf die waffenpolitik zu nehmen, einen sinnvollen dialog aufzubauen und situationen schon im vorfeld fachlich kompetent oder im streitfall auch mit juristischen mitteln zu klären oder zu entschärfen.
aber auch hier wären die möglichkeiten begrenzt. verglichen mit der panzerindusstrie als zweig der stahlindustrie ist der wirtsdchaftliche einfluss der schneidwarenindustrie eher ein witz. leider.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.