Wetzstahl

crashlander

Mitglied
Ich will mir in nächster Zeit einen Wetzstahl aus Stahl zu kaufen.
Kann ich da den billigsten nehmen den ich kriege oder machts Sinn einen besseren von WMF oder so zu kaufen?

Danke!
 

herbert

MF Ehrenmitglied
Hier findest Du erstklassige Wetzstähle, insbesondere Glatte Wetzstähle und hier auch gute
Hart müssen sie sein, das ist wichtig und wenn Du eine gute Schneide nur umlegen und nicht schärfen willst ist der glatte Stahl genau das richtige. Für irgendwelche Messer, wenn ich das mal so sagen darf, kannst Du einen WMF stahl nehmen, oder einen von Puma. Ich habe von Puma einen mittelgroßen und einen kleinen für die Tasche, ist was fummelig, hab ich aber immer dabei. Für die Küche einen von WMF, damit kann sich auch die Familie mal amüsieren, stört mich dann nicht, aber der glatte, das ist meiner.
Hilft Dir vielleicht nicht weiter, bringt nur noch mehr Entscheidungsstress, aber das ist ja das Problem, hier bei den Knifies is nix einfach, alles anspruchsvoll, und auf jede einfache Frage hörst Du nur "kommt drauf an was Du damit willst". Aber orientier Dich mal. Und wie gesagt, Hart müssen die Dinger sein. Härter als ne Feile.
 

Odin

Mitglied
Ich habe mir mal ein "billigen" wetzstahl für 10,- gekauft, dann habe ich mir schmirgelpapier 600 körnung genommen und den stahl mit ein wenig silikonöl feiner geschliffen.... funktioniert wunderbar. für bessere Messer nehme ich ein lederriemen mit Chrompolitur. Der sinn des stahls ist ja nur die schneide wieder aufzurichten.
Ich benutze den stahl nur bei den küchenmessern, bei den mt`s nehme ich das leder
 

jangs

Mitglied
Bei meinem Küchenmesserset (Victorinox, kein billiges no-name) war ein Wetzstahl dabei. Nicht ganz glatt, aber ziemlich.
Da gehen ausser den Küchemesser, auch schon mal mein EDC (Spyderco Starmate, das mit dem zu dünnen Liner :fack: und CPM440V-Stahl) drüber, und es tut allen Messern gut.
Besonders gute Resultate habe aber mit billigeren Messestählen, wie 420. Die bekommen schnell die Schärfe zurück.
 

Leonardo75

Mitglied
Wetzstähle

Hallo Crashlander!

Ich habe mir zwei Wetzstähle von der Firma Eicker (Link siehe oben bei Herbert) gekauft, einmal einen, der nur poliert ist(ca.45DM) und einmal einen Vierkantwetzstahl(ca.25 DM), der zwei polierte und zwei Microfeinabzugseiten hat.

Ich bin mit beiden sehr zufrieden. Vorher habe ich mit den Wetzstählen von WMF (für ca. 25 DM) und mit einem Zwillingswetzstahl für ca. 50 DM gearbeitet. Der billige war zu rauh und musste erst abgerichtet werden, mit Siliziumkarbidpapier und Polierpaste, danach ging er. Der teurere war eigentlich in Ordnung.

Eine allgemeine Bemerkung noch zu den Wetzstählen :

Da Du ja hier im Forum Mitglied bist gehe ich davon aus, dass Du Deine Messer schärfen kannst. Also dienen die Wetzstähle aus Stahl nur noch dazu, den Grat wieder aufzurichten. Das geht am besten mit einem polierten Stahl. Ich würde Dir die Stähle von Eicker empfehlen. Die Firma Flügel (anderer Link von Herbert) ist meines Erachtens nach Rohlinghersteller, der auch Eicker beliefert.
Die Stähle von Eicker/Flügel sind auf 65 HRc gehärtet und somit besser auch für härtere Messerstähle als reine Kochmesser geeignet.

Die Stähle, die Du in den meisten Haushaltsläden bekommst haben eine ziemlich grobe Längsriefung, das reicht meistens nicht für einen feinen Abzug der Klinge. Vielleicht kennst Du einen Händler für richtiges Fleischerwerkzeug, die könnten auch polierte und Mircofeinabzustähle besorgen. Die Firma Dick stellt wohl auch ganz gute her, mit denen habe ich aber keine Erfahrungen gemacht.
Ein Metzger erklärte mir, dass in der Metzgerei bei ihm nur diese eben genannten Wetzstahlsorten zum Einsatz kommen.

Zur Anwendung der Stähle kann ich nur sagen, dass Du das nicht so schnell machen solltest, wie die Leute in der Dönerbude. Ich mache es immer so, dass ich den Stahl wie einen Stab vom Tri Angel Sharpener auf den Tisch stelle und dann das Messer daran vorbei ziehe, mit sehr wenig Druck. Das reicht eigentlich schon, Du willst ja nichts abtragen.

So, dass soll es auch schon gewesen sein,
viele Grüße und viel Spaß beim Wetzen wünscht Dir der Leo.
 
Zuletzt bearbeitet:

crashlander

Mitglied
Danke erstmal für die Tipps an alle!
Ich schärfe meine Messer z. Zt. mit Lansky. Nach dieser Behandlung sollte ein polierter Stahl wohl in der Lage sein, den Grat aufzurichten, denke ich. Jetzt muß ich so einen nur noch irgendwo herkriegen...
 

HankEr

Super Moderator
Mal ganz allgemein: Warum überhaupt ein Wetzstahl? OK, in der Küche nehme ich ihn auch, aber da sind meine Messer auch entsprechend (= viel zu weich). Aber für gängige qualitativ hochwertige Taschen-, Jagd- oder Sonstwasmesser? Ich habe da nie den Fall, daß ich eine Schneide wieder aufrichten müsste und wenn, dann nur in einem so kleinen Maßstab, daß es sich nicht lohnt. Warum nicht einfach wegschleifen das Zeugs, es ist doch eh schon geschwächt? Ich schleife meine Messer (0--12x/Jahr, je nach Anwendung und i.d.R. eher 0--2x/Jahr) und ziehe sie dazwischen gelegentlich auf einem alten Gürtel mit etwas Diamantpolitur ab. Bedarf für einen Wetzstahl habe ich noch nie gehabt.
 

jangs

Mitglied
@HankEr: Mein Spydie ist nach dem "Abziehen" jedenfalls immer schärfer als vorher. :irre:

Eine interessante Variante eines Werzstahls bietet die Firma Razor Edge an, funktioniert ganz gut, ist mir persönlich jedoch etwas zu kurz, und ich bilde mir ein den richtigen Winkel auch mir einem normalen Stahl halten zun können. :glgl: