Westfalia Rollschleifer?

El Dirko

Mitglied
Das Ding kann nicht einfach so funktionieren. Die Schleifkannte eines Messers bildet KEINE Ebene. Lediglich wenn die Schneide ganz gerade ist (bis zur Spitze) ist dies der Fall. Genau dies erzeugt bei einfacher Anwendung aber dieses Gerät.
Außerdem müßte der Rücken des Messers Paralel zur Schleifkannte liegen sonst ändert sich der Winkel entlang der Schneide. Daher müssen mit diesem Ding, genau wie bei jedem anderen "Schleifgerät", ausgleichsbewegungen mit der Hand gemacht werden. Mit welcher Technick dies am besten funktioniert und ob einem dies leichter fällt ist eine andere Frage und wird individuell unterschiedlich sein.
Ich kann mir Vorstellen das es einigen leichter mit dem Gerät fällt, IMHO hat man einen guten Blick auf die Schneidkannte wodurch man ganz gut beobachten kann ob man noch den Schleifwinkel der Fase einhält.
Gruss
El
 
Zuletzt bearbeitet:

Camig

Mitglied
Warum soll das nicht funktionieren? Wenn es magnetisch ist sicher noch besser. Auch ein sich entlang der Schneide ändernder Winkel wäre kein Grund daß es nicht scharf werden sollte.
 

MarkusS

Mitglied
Beim lesen dieser Stelle

...Geeignet zum Schärfen von Messern mit geraden Schneiden und Wellenschliff...

kommen mir doch leise Zweifel.

Wie soll es bitte möglich sein damit einen Wellenschliff scharf zu kriegen - auf Dauer dürfte damit jede Welle plain werden.

An mein
Guede-brotmesser.jpg
kommt das Teil auf jeden Fall nicht.

Gerade den Ungeübten dürfte das Teil reizen "mal schnell" an der Schneide vorbeizurollen - und das könnte bei der Konstruktion schnell in den Daumen oder die Hand gehen - auch wenn Westfalia das Gegenteil behauptet.

Die Konstruktion hat ihre Grenzen auch in der Klingenbreite - bei einem breiten Messer muss man die Klinge sehr stark neigen um überhaupt zwischen Schneide und Schleiffläche einen Kontakt zu kriegen - damit dürfte dann der Schneidwinkel ziemlich schnell ruiniert sein - oder man müsste den Roller hilfweise unterlegen - Fummelei im Quadrat.

Ich denke mit einem ordentlichen Stein ist man immer noch besser bedient.

Gruss
Markus
 
Zuletzt bearbeitet: