Werksgarantie (abgespalten aus: Spydercos mal anders! (Galerie für zerlegte Spydies))

MarcusXX

Mitglied
Ich habe es nun schon einige Male auseinander und wieder zusammengebaut ohne Probleme. Wie will Spyderco denn feststellen, ob ich es auseinander gebaut habe oder nicht?? Mir ist nichts aufgefallen wie Kleber etc. wo klar wird, dass es einmal auseinander gelegt wurde.
 

Thehunt

Mitglied
AW: Spydercos mal anders! (Galerie für zerlegte Spydies)

Peter hat schon recht, wenn er drauf hinweist Vorsicht walten zu lassen.

Sonst heißt es hinterher wieder: "Buhu, der Liner steht nicht richtig", "der Cage-Lock ist kaputt", "Mir ist doch glatt der Backspacer meines Endura ausgebrochen"...

Und Spyderco solls dann wieder (natürlich für lau) richten...

Das Murks auch mir passiert ist sieht man hier:
http://www.messerforum.net/showthread.php?t=91759&highlight=UKPK+FRN
 

MarcusXX

Mitglied
AW: Spydercos mal anders! (Galerie für zerlegte Spydies)

Zum Glück ist mein Messer super verarbeitet, so dass auch ich nicht viel kaputt machen könnte beim auseinanderbauen :steirer:
Selbstverständlich sollte man auch immer vorsichtig bleiben, beim zerlegen wie auch beim benutzten, aber wofür kauft man sich ein Messer, dass nicht vernietet ist, ohne dass man es wenigstens einmal (bei mir waren's bisher 4 Mal und ich hab es seit gestern:steirer:) auseinander baut :D
 

G-H-L

Mitglied
AW: Spydercos mal anders! (Galerie für zerlegte Spydies)

Gute Idee, nur ein Hinweis sei erlaubt: Spyderco steht nur für die ordentliche Funktion ihre Messer gerade, wenn sie nicht vorher zerlegt wurden. Also erst darüber nachdenken und danach eventuell zerlegen und zeigen. Zusammenbauen nicht vergessen :D

Ist es nicht gerade Sinn und Zweck der Zerlegbarkeit, einzelne defekte oder verschlissene Teile austauschen zu können? Oder aber das Messer gründlich reinigen zu können, damit sie nach einem harten Einsatz wieder richtig funktionieren? Zudem bietet ja Spyderco für einzelne Messer sogenannte Part-Kits an.

Auf jeden Fall zeigen die hier eingestellten Bilder, daß die Verarbeitungsqualität dieser Messer hervorragend ist. Mein nächstes wird auf jeden Fall ein Spyderco. Ich weiß nur noch nicht welches.

Gruß
Gerhard
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Peter1960

Moderator Spyderco Forum
Stimmt schon, nur bedeutet Zerlegbarkeit generell nicht, dass deswegen die Werksgarantie aufrecht bleibt. Wie das jetzt genau für die Delicas/Enduras gehalten wird, für die die Spare-Parts-Kits erhältlich sind, entzieht sich meiner Kenntnis. Wir können hier endlos diskutieren, im Endeffekt kann das kann nur Spyderco selbst beantworten.

@G-H-L: ich habe deinen Beitrag hierher verschoben, denn der andere Thread ist kein Diskussionsthread, sondern eine Galerie zum Zeigen von Bildern.
 

G-H-L

Mitglied
Die Garantieinformationen sind im Katalog abgedruckt. Danach sind Schäden die durch Zerlegen des Messers entstehen von der Hersteller-Garantie tatsächlich ausgenommen. Allerdings darf man die Hersteller-Garantie nicht mit der gesetzlichen Gewährleistung (Sachmangelhaftung) verwechseln. Die ist von Land zu Land oft unterschiedlich.

Natürlich sichert sich Spyderco bestmöglichst ab, was bei amerikanischen Schadensersatzklagen sehr verständlich ist.

Bisher hatte ich auch selten einen Grund überhaupt ein Messer zu zerlegen. Bei meinem Byrd Wings BY21 Slipit kämpfe ich noch, ob ich zum Torx-Schraubendreher greifen soll. Als Linkshänder tue ich mich schon recht schwer. Bin mir aber nicht sicher ob das Messer überhaupt für Linkshänderbetrieb umgebaut werden kann. Eigentlich müssten nur die beiden Klingen mitsamt der Feder vertauscht werden.

Gruß
Gerhard