Wer verwendet welchen Bandschleifer? * Frequenz *

AchimW

Mitglied
Hallo alle!

Das würde mich mal interessieren. Wer von Euch verwendet welchen Typ Bandschleifer?

Ich selbst baue seit 1995 Messer und verwende seit Anfang 1996 einen Elektra Beckum BS 175 WS mit 1050 x 50 mm Bändern und hat bis jetzt ungefähr 300 Messer, Beile etc einschliesslich der Griffe gemacht und unzählige fertige Messer geschärft, neu geschliffen, Stahl- und Buntmetalloberflächen gereinigt etc etc. Der war nach der Übernahme von EB durch Metabo weg vom Markt, ist jetzt aber als EB BS 200 WS (mit 200 mm Stein anstelle des 175 mm) wieder da. Den Stein habe ich allerdings sofort gegen eine Polierscheibe getauscht.

Jetzt, nachdem der alte Kasten doch die ersten Schwächen zeigt und ein paar weitere hundert Messer abzusehen sind, bin ich auf einen Grit 50 mit 1600 x 50 mm Bändern einschliesslich Absauganlage umgestiegen. Das ist ein Nachbau des in den USA unter Messermachern sehr beliebten Wilton Bandschleifers. Der kostet allerdings mit Absaugung so das 10fache vom EB (der mit 350 DM wirklich billig und prima für Anfänger ist).

Und was benutzt Ihr?

Achim
 

Claymore

Mitglied
Hallo Achim,

begonnen habe ich mit einem Handbandschleifer, den man mit zwingen auf einer Werkbank befestigen kann.
Das habe ich aber direkt gecancelt und bin auf einen Doppelschleifer von einhell (250er Steindurchmesser) und feilen umgestiegen.
Seit letztem jahr verwende ich einen Banschleifer von BGU ( Typ ?? ) Bandmaße 2000 x 75 ) 4KW Wechselstrom.


gruß

Peter
 

Armin II

Mitglied
)Die ersten 2 Klingen hab ich gefeilt. Dann hab ich mir seinerzeit (ca. 1985) nen Bosch Handbandschleifer PBS 75 zugelegt und darauf 2 oder 3 Klingen gefertigt (ist wirklich nur was für Masochisten <IMG SRC="smilies/cwm42.gif" border="0"> )

Danach hab ich etlich Jahre gar nix mehr gemacht (Zeitmangel). Vor ca 5 Jahren hab ich dann wieder angefangen und mir nen stationären Rexon Bandschleifer für 300 DM bei Praktiker gekauft. Die beiden Antriebs und Umlenkrollen mit 60 mm originaldurchmesser hab ich ausgetauscht gegen 2 selbstgefertigte Rollen mit 80 mm Durchmesser. Dadurch läuft dann das Schleifband 10 mm über der Originalschleifbandauflage, so dass man eine 10mm starke Stahlplatte mit abgerundeten Kanten daraufschrauben kann. Dadurch kann man dann auch klingen mit Ricasso schleifen. Ausserdem passen dann Schleifbänder 100 x 950 mm, die bei vielen Werkzeughändlern Standardabmessung sind. Original hat der Rexon Schleifer 100 x 915, und das gibts nur von Rexon als Zubehör, relativ teuer und nur in Korn 60, 80 oder 100. Es sei denn man lässt sich 50 Bänder nach Wunsch anfertigen.

Momentan Baue ich mir gerade ne Eigenkonstruktion, 1000 W / 230 V, 75 x 2000 mm Bandmass, auf dem später mal das Schleifen sowohl am Waagrecht als auch am senkrecht laufenden Band möglich sein soll. Außerdem lassen sich umlenkrollen mit durchmessern von 12-45 mm einsetzen, zur Griffbearbeitung, Fingerrillen usw.
 

roman

MF Ehrenmitglied
Eigenbau:
2 Motoren 1,5 KW 400 V einer untersetzt für lowspeed
Bandlänge variabel bis ca 6m
Bandbreite variabel bis ca 150mm
derzeit Bänder 3,5m 50mm breit
auf der anderen seit einen schleiftisch mit tellerschleifer dm 350 mm
<IMG SRC="smilies/cwm40.gif" border="0">
 

Guenter

MF Ehrenmitglied
Angefangen mit einem Eigenbau mit 0,75KW Drehstrommotor, 230mm Kontaktrad (anfangs aus Holz mit aufgenageltem Gummibelag, später aus einem Alu/Gummi Wagenrad) und 2000X50 Bändern sowie ca. 400mm langem Flachschleifbereich mit 18m/sec Bandgeschwindigkeit; jetzt zusätzlich ein Burr-King 960, umgebaut auf 2000X50-Bänder mit 300er Kontaktrad (ca. 30m/sec. Bandgeschwindigkeit), das ich auch gegen 200 und kleinere wechseln kann. Für Griffmulden und andere kleine Radien zusätzlich ein hochtouriger Geradschleifer.
 

Ulrich Wolf

Mitglied
Hallo
ich benutze ebenfalls Bandschleifer Marke Eigenbau 250 mm Kontaktrad Band 2000x75
380V/ 1.1 KW . Für kleinere Radien kann ich
kleinere Kontakträder einsetzen.
Zum Schärfen meiner Messer baue ich im Moment den Naßschleifer von Tormek nach,denn
optimales schärfen (außer von Hand) ist meiner Meinung nur mit Naßschleifer möglich da hier die Schneide nicht ausglühen kann was bei einem Bandschleifer ruckzuck passiert ist .

Gruß Uli
 

bert

Mitglied
Hallo,
alle meine Klingen schleife ich mit der Grit 50 Bandschleifmaschine. Bin damit sehr zufrieden.
Einige exlusive Damastmesser fertige ich auch per Hand. (Feile)Damit erzielt man schöne kräftige Oberarme. <IMG SRC="smilies/smile.gif" border="0">

Gruß.
bert. www.69nord.at
Messerschmiede
 

roman

MF Ehrenmitglied
Schens buidl guenter da weis man gleich mit wem man spricht
gruß roman <IMG SRC="smilies/cwm12.gif" border="0">
 

Guenter

MF Ehrenmitglied
Danke gleichfalls, Roman. Praktisch, wenn die Digitalkamera auch einen Selbstauslöser hat. Aber bevor dies OT wird: vielleicht fotografiere ich auch noch mal meinen Bandschleifer.
 

Haudegen

Mitglied
@ Armin II,

falls deine eigenkonstruktion abgeschlossen ist und du interesse hast den rexxon zu verkaufen, meld dich doch mal, hätte interesse. <IMG SRC="smilies/cwm47.gif" border="0">

grüße,............
 

Armin II

Mitglied
Muss dich leider entäuschen Haudegen, der Rexon wird nicht verkauft. Ich werd hier allerdings mal ein paar Bilder reinstellen, auf denen die Modifikationen sichtbar sind, falls jemand Interesse an Nachbau hat.
 

Haudegen

Mitglied
tja, Armin II, war fast klar.
aber du musst zugeben, probieren muss mans. <IMG SRC="smilies/cwm47.gif" border="0">
aber bilder währen auf jeden fall informativ.

grüße,.........
 

jfive

Mitglied
AchimW schrieb:
...der mit 350 DM wirklich billig und prima für Anfänger ist
Da dieser Thread ja doch schon einige Jahre alt ist, wollte ich mal fragen, ob es in der Preiskategorie von 200€ mittlerweile nen besseren Bandschleifer gibt. Bin am überlegen mir den Metabo BS 200 zuzulegen, da die Bearbeitung des Stahls mit Feilen doch recht langwierig is.
 
@ jfive

Ich hab mir vor einigen Wochen einen Band/Tellerschleifer von Scheppach geholt und bin eigentlich sehr zufrieden damit. Der Schleifer hat ein Band mit einer Länge von 915mm und einer Breite von 100mm sowie einer Scheibe von 150mm Durchmesser. Das Teil kostet so um die 180€.

Gruß Jochen
 

Schanz Juergen

Mitglied
hab einen bandschleifer der firma beckmann - keine ahnung was der gekostet hat oder wie alt er ist.
habe über 2100 messer darauf gemacht und wohl auch einige 100 klingen.
pro woche werden darauf min. 100 kochmesser geschliffen.
vor drei wochen kam eine neue welle rein, da die alte an den lagerschalen abgeschafft war - alles in allem eine sehr robuste maschine :)

dann hab ich noch nen bandschleifer von linden mit einem arm von metabo für die kleineren sachen.auch dieser ist nicht schlecht, halt für seinen verwendungszweck.

einen ganz kleinen für kleinere radien usw. mit nem siemensmotor - da rauchts manchmal aus dem motor raus, aber laufen tut er immer noch :D

beide haben bandlänge 3500x50.
 

redcloud

Mitglied
hallo jfive,

ich hab`auch noch `nen EB 175, baujahr 1982... vorgänger des aktuellen EB 200,
hält bis heute eisern durch.
wird zwar nach einer halben stunde schleifen richtig heiß- aber das schon seit jahren...

ein viertel jahrhundert und `still going strong`
- keine schlechte leistung für ein baumarktgerät!

mfg

gerhard
 

newtoolsmith

Mitglied
Eigenbau BS mit 2500x75mm Band. Aktuell etwa 22m/s, demnächst mit FU, der hier schon (doppelt) liegt. Leistung 3kW, mit FU kurzzeitig 5,5kW möglich (Überlastzeit ist programmierbar).

Der BS ist auch im Forum vorgestellt worden.

MfG
newtoolsmith
 

Eukalypt

Mitglied
Hallo Achim,

seit gut 3 Jahren arbeite ich nun mit meinem GP 50 mit Absauganlage von Grit, bin eigentlich sehr zufrieden, nur die Absauganlage ist eine fehlkonstruktion und bedarf etwas Modifikation, die ist mir 3 mal abgefackelt, eine mords sauerei und der gestank, und ich bin nicht mal dauerbetrieb damit gefahren :glgl:

Es ist auf jeden fall wedentlich besser als mein alter Bosch Handschleifer :rolleyes:


Schöne Grüße, David