Wer kennt diese Messer (mal wieder ein Flohmarktbummel)

herbert

MF Ehrenmitglied
Ich war mal wieder auf der Suche nach alten Feilen, habe aber in einer Grabbelkiste in einem Ölsumpf dieses Messer entdeckt und notdürftig mit feiner Stahlwolle wieder in erkennbaren Zustand gebracht. Es könnte wohl für Gärtnerzwecke sein, weiss es aber nicht. Ich bitte um Hilfe. Das Messer muß ziemlich alt sein, es trägt den Herstellernamen W. Maples&Sons mit einem stilisierten Blatt und den Zusatz "Cast Steel". Ich weiß noch nicht, was ich damit mache, aber ich finds schön, und für 1 Euro konnte ich es nicht liegen lassen....
Ich danke schon mal für Eure HIlfe
 

Anhänge

  • hepe maples 1klein.jpg
    hepe maples 1klein.jpg
    59,1 KB · Aufrufe: 621

omo

Mitglied
sieht eher aus wie ein Schnitzmesser. Maples ist ein Hersteller in GB für Holzwerkzeuge, nach meinem Wissen.

Bis dann,
Omo
 

luftauge

Mitglied
Cast = Guss ?
Fürs Schnitzen IMO ungeeignet, es sei denn speziell für Weichholz
Vielleicht eher Leder- oder Kürschnerarbeit ?

Gruß Andreas
 

vector0168

Premium Mitglied
könnte auch im landwirtschaftlichem Bereich angesiedelt sein, Klauenschneidwerkzeug Rinder/Schafe
 

herbert

MF Ehrenmitglied
@luftauge: cast = guss stimmt, aber das hat nicht unbedingt was mit unserem Begriff von Gusseisen zu tun. Damit wurden im Schmelzfluß erzeugte höher Kohlenstoffhaltige Stähle bezeichnet, also nicht das in Form gegossene Werkstück.
 

Max

Mitglied
Ich würde auch auf Schnitzmesser tippen.
Ich bin der Meinung die Firma Dick hat so etwas im Angebot.

Viele Grüße,
Mathias
 

bullet101

Mitglied
Hab meinen Vater gerade gefragt, der ist Gärtnermeister und meint das es eine Hippe zum Gehölzveredeln sein könnte.
Er ist sich aber nicht 100%ig sicher.

Gruß Marcus
 

Slick

Mitglied
Also für mich sieht das aus wie ein blaues, durchsichtiges, Plastiklineal der Firma Staedtler.30cm würde ich sagen.
:glgl: :irre: :steirer: :cool:
 

Paulus

Mitglied
Hallo Herbert,

schon mal an Linolschnitt gedacht? Dafür dürfte die Messerform ideal sein. Auch der relativ dicke und gnubblige Griff deutet für mich darauf hin.

Paulus
 

bullet101

Mitglied
Paulus:
Ich glaube nicht dass das Teil für den Linolschnitt gedacht oder geeignet ist. Wir haben vor nicht allzulanger Zeit in der Schule Linolschnitte gemacht aber von den ganzen Werkzeugen sah keins so oder so ähnlich aus.
Ist glaub auch ein wenig unbequem mit dem Ding das Linol zu ritzen.

Gruß Marcus
 

luftauge

Mitglied
@ Herbert:
Ich dachte auch an Gussstahl = Stahlguss ? :argw: ,
es gibt ja etliche Klingen, auf denen es gestempelt ist - ich bin der Meinung, dass Gussstahlklingen zu empfindlich zum Schnitzen sind, mein Messer mit Gussstahlklinge ist sehr empfindlich gegen alles Härtere als frisches Holz, die Schneide legt sich sehr schnell um.

Gruß Andreas
 

Leonardo75

Mitglied
Lesemesser

Hallo Herbert!

Für mich könnte das Messer ein Weinlesemesser sein. Durch die winklige Klinge braucht man bei der Weinlese nur noch das Messer zu sich zu ziehen und man schneidet die Rebe automatisch ab. Zumindest habe ich etwas ähnliches in meinen Jugendjahren mal bei der Weinlese im Elsass gesehen, ist aber shcon drei Weilen her und ich war noch sehr klein damals.

Viele Grüße sendet Dir der Leo.

P.s.: Denk doch mal bei einer Flasche Wein drüber nach, dann erscheint das sicherlich plausibler ;).
 

herbert

MF Ehrenmitglied
@leonardo75: danke, guter tipp, mach ich so.

@slick: das ist kein Plastiklineal. Das ist auch ein Messer, ein sogenanntes "Zentimeter-Messer"!!!!!
 

effect100

Mitglied
Hallo,

mein Onkel (heute schon über 70) hat ein paar Schnitzmesser in der Art. Gebogene und gerade.
Er hat früher eigene Modellboote gemacht und viel mit weichem Holz (Balsa und äjhnliches) gearbeitet.

Auf jeden Fall sieht das Messer denen sehr ähnlich.
 

herbert

MF Ehrenmitglied
Alles klar, dann, Danke noch mal an Euch alle, besonders an OMO. Das ist ja das schöne an so einem Forum. Man kriegt immer irgendwie was raus.