Wer hat schon etwas gegen das geplante Messerverbot in D unternommen?

Wer ist schon aktiv geworden?

  • Ich und im FWR bin ich auch

    Stimmen: 6 19,4%
  • Ich nicht, bin aber im FWR, die werden das schon regeln

    Stimmen: 2 6,5%
  • Ich, im FWR bin ich allerdings nicht

    Stimmen: 16 51,6%
  • Noch nicht, habe definitiv aber vor was zu machen

    Stimmen: 3 9,7%
  • Ich nicht, ich habe resigniert

    Stimmen: 3 9,7%
  • Ich nicht, mir ist die Sache egal

    Stimmen: 1 3,2%

  • Umfrageteilnehmer
    31
  • Umfrage geschlossen .

HankEr

Super Moderator
Wer hat bereits mit seinen Wahlkreisabgeordneten gesprochen, Briefe geschrieben, versucht Händler, Hersteller und Importeure zu motivieren, Leserbriefe verfaßt?
 
Zuletzt bearbeitet:

Stinkmarder

Mitglied
Habe abgestimmt.
..auch wenn ich gestern Abend nicht im chat war.
Ich habe meine mdB und regionale Politiker angeschrieben.
aber keine Rückmeldung.:mad:
 

Nidan

Mitglied
Hi HankEr,

es kommt doch mehr auf die Klasse als auf die Masse an, oder ?:hmpf:

Obwohl in diesem Zusammenhang mehr Masse schon gut wär :hehe:
 

AchimW

Mitglied
waffenrecht - waffenpflicht

War nicht das erste Anschreiben, das ich an "meinen" MdB in Sachen Waffenrecht geschickt habe. Letztendlich wird man abwarten müssen, was passiert. Wird man die im Gesetzesentwurf genannten Sachen anmelden müssen, naja, dann werd ich das wohl tun. Gespannt bin ich aber was passiert, wenn ich nach Beendigung der zu erwartenden "Schonzeit" mit dem nächsten, gerade erst fertiggestellten (selbstgefertigten) "verbotenen Gegenstand" bei der zuständigen Behörde auftauche und als Messermacher nach Absolution rufe, da ich auch Kunden außerhalb des Geltungsbereiches dieser Schwachsinnsverordnung habe.

Achim
 

HankEr

Super Moderator
Anmeldung ist momentan nicht vorgesehen. In der Begründung zum Entwurf steht ganz klar, wirtschaftliche Verwertung oder Unbrauchbarmachung. Auf eine BKA-Sondergenehmigung, wie es sie auch heute z.B. für Maschinenpistolen, Panzer und ähnliches gibt, wird ein 1-Mann-(Teilzeit-)Betrieb wohl auch nicht hoffen dürfen.
 

Vogel75

Premium Mitglied
Jo, bin schon da. Und ich hab hier einen ganz schönen Wahlkreis, der von einer SPD-Abgeordneten und einem CDU-Abgeordneten vertreten wird, ist das nicht toll? Also, mit denen kann man reden und ich hab auch so das Gefühl, daß in einer ländlichen Gegend die örtlichen Politiker etwas mehr Verständnis für z.B. Jäger haben. Auch in unserer Tageszeitung kommt nach jedem Wochenende, an dem ein Wettkampf der örtlichen Schützenvereine stattgefunden hat, fast eine ganze Zeitungs(!)seite mit Berichten darüber. Ich weiß nicht, ob das bei anderen Zeitungen genauso gesehen würde. Aber leider gibt´s immer noch genügend Leute, die nur die Titelseite einer (meistens BILDenden) Zeitung lesen, Panik kriegen und nicht ihr Hirn einschalten, wenn mal wieder was passiert ist (weil ja um die Ecke alle 2 Meter ein Schwerkrimineller Sportschütze und Messersammler mit etlichen Vorstrafen steht, der aber immer noch seine WBK hat ...) und dann liegt eben nahe, daß wir unbedingt neue Gesetze brauchen, um uns vor uns selbst zu schützen :haemisch:
 
Zuletzt bearbeitet:

AchimW

Mitglied
neues waffenrecht

Wenn die Gesetze so schwachsinnig werden, daß selbst ein normal gebildeter und denkender Mensch erkennen kann, daß sie nicht logisch und nachvollziehbar sind, dann sollte die Abwanderung in die Illegalität legitim sein.

Wie schon Thomas Jefferson sagte:

"I believe that society probably needs a revolution every twenty years or so to assure that government does not grow so strong as to stifle the liberties of the individual citizens."

Achim