Wer hat Erfahrungen mit "PayPal"?

Floppi

Mitglied
Das Thema mit "in den Staaten bestellen" hatten wir ja schon des öfteren.
Ich stehe auch kurz davor, nur leider akzeptiert mein Händler keine Kreditkarten, sondern nur Zahlungen über PayPal.

Kann mir jemand was zu dem Dienst sagen? Insbesondere die "Gebührenordnung" finde ich etwas unübersichtlich....

Thx
Floppi
 

lorbas

Mitglied
Tach zusammen erstmal ! (sagt man wohl so wenn man hier neu ist)

Das Thema 'PayPal' interessiert mich auch sehr. Ich habe dieses Forum erst vor ein paar Monaten entdeckt, und Beiträge zu diesem Thema, falls existent, sind mir entgangen.
Nun ist es ja so, daß man durch die hier immer wieder zu findenden Links auf Seiten in den Staaten quasi höllischen Qualen ausgesetzt wird: erst kriegt man Messer zu sehen wie man sie in 'good old germany' nie vor die Augen kriegt, dann stellt man sich die Frage 'Wo kriege ich das Geld dafür her?', und wenn man sich dann endlich dazu durchgerungen hat eine Hypothek auf das Eigenheim aufzunehmen oder die Hälfte der eigenen Innereien auf dem ukrainischen Organ-Schwarzmarkt zu verhökern fällt einem auf, das 'uncle sam' anscheinend besagtes 'PayPal' als einziges adequates Zahlungsmittel akzeptiert !
Frage: Wie wäre es denn mal mit einer kleinen, praxis-orientierten, Einführung in dieses System: 'PayPal für Doofe' ?
Vielleicht reicht ja auch ein Link auf einen alten Beitrag. Ist das System eigentlich (für beide Seiten) sicher ? Läuft es evtl. so wie der *** Gelöscht. Hinweise auf Internet-Auktions-Plattformen sind im Messerforum nicht erwünscht. ***-Treuhandservice, nach dem Motto: Käufer schickt Geld an Treuhand, Treuhand gibt Verkäufer das OK für den Versand der Ware, Käufer erhält Ware und gibt Treuhand OK, Teuhand schickt Verkäufer Geld ? Gibt es eine deutsch-sprachige PayPal-Seite ?
Und zum Schluß jetzt mal eine kleine Idee/Utopie (warscheinlich sind schon andere Leute drauf gekommen und dann gescheitert):
Wie wäre es denn wenn man, quasi 'offiziell' von diesem Forum aus, eine Art Partnerschaft (laßt es meinetwegen auch nur eine reine Geschäftsbeziehung sein) mit amerikanischen Foren/Pages/Auktionen anstrebt, z.B. mit www.bladeauction.com ? So wie ich nach meinen bißherigen Erfahrungen die Mitglieder dieses Forums einschätze, könnte den amerikanischen Tradern wohl kaum ein größerer Haufen enthusiastischer 'Knifenuts' vor die Kreditkarte kommen ! Mal ehrlich: von der Kohle die ich alleine für dieses Vergnügen verpulvere, oder verpulvern würde wenn ich so könnte wie ich wollte, gründen andere Leute in meinem Alter eine Familie ! Ich denke wenn man die Zahlungsmodalitäten bei den Transaktionen mit den Staaten stark vereinfachen würde, wäre Europa im Allgemeinen und Deutschland im Speziellen für die Jungs ein gefundenes Fressen. Wie gesagt, ist nur so eine Idee.
 

Haudegen

Mitglied

Michelthegreat

Mitglied
PayPal- sicher

Hi,
da ich einmal mit einer Kreditkartenbestellung übers Internet 10.000 Miese eingefahren habe (wurde mir gottseidank von Eurocard zurückerstattet) war ich ein gebranntes Kind und habe mich letztes Jahr mit PayPal beschäftigt.
Ich habe bisher einmal eine Aktion getätigt, habe mir Polycarbonatstöcke fürs Eskrima-Training aus den Staaten bestellt.
War gar kein Problem, saubere Sache!
CU
Michel
 

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
Re: PayPal- sicher

Original geschrieben von Michelthegreat
Hi,
da ich einmal mit einer Kreditkartenbestellung übers Internet 10.000 Miese eingefahren habe (wurde mir gottseidank von Eurocard zurückerstattet)

Nicht gottseidank sondern natürlich. Wenn du per WWW/Kreditkarte bestellst, hat der andere keine Unterschrift=Nachweis. Das kannst Du jederzeit rückbuchen und fertich. Der andere ist der bloede. Der muss Deine Bestellung und evtl. den Zugang (kommt auf die AGBs an) nachweisen - viel Spass.

Tankstellen und Restaurants habens einfacher, die haben alle Deine Nummer und Deine Unterschrift zum kopieren, gelle. Da wird bei Misbrauch die Beweislage schon schwieriger. Aber erstens kannst Du Dir erstmal das Geld wieder holen, dann müssen die anderen Forderung/Mahnung stellen. Und deckungsgleihe Unterschriften sind nicht soooo besonders hilfreich ;-)

Fazit: Kreditkarte ist fuer den der zahlt, das Sicherste. Fuer den der liefert, ziemlich beschissen.

Gruesse
Peter
 

Michelthegreat

Mitglied
Hi Pitter,
bei mir war das etwas anderst, ich wurde nicht von dem übers Ohr gehauen, bei dem ich bestellt habe, sondern irgendwie hat im "Nirvana" jemand meine Kreditkartennummer verwendet, woher er die hat weiss ich nicht, und hat sich für 10.000 Mark zu einer Briefkastenadresse auf den Bahamas Computer schicken lassen!
CU
Michel
 

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
Original geschrieben von Michelthegreat
..sondern irgendwie hat im "Nirvana" jemand meine Kreditkartennummer verwendet, woher er die hat weiss ich nicht

Meine Kreditkartennummern haben ein paar hundert Tankstellen, Kneipen, Restaurants, Geschäfte - jeder der dort an der Kasse sitzt, kann sich Name/Nummer auf einen Zettel schreiben. Ohne WWW und ohne Online Bestellung. Ein paar Internet Bestellungen erhöhen bei mir das Stressrisiko nur unmerklich. Wie gesagt, ICH halte Kreditkarte fuer mich als zahlenden für die sicherste Lösung, nicht was Misbrauch sondern meine Haftung angeht.

Gruesse
Pitter
 
F

filosofem

Gast
Papal kann ich auch empfehlen. Habe damit schon öfter Geld verschickt oder erhalten. Hat immer ohne Probleme geklappt.