Wengergrip / Swissgrip 76

Priester

Mitglied
Der Titel ist Programm. Hat jemand einen Tipp, wo man heute noch so ein Modell bekommen kann? Beachte: es ist NICHT das Pocketgrip gemeint. Gruß Priester.
 

Priester

Mitglied
Nichts? Schade :-((( Auch die üblichen Verdächtigen (amaxxx und ebxxx) habens nicht.
Dann muss ich mich eben mit dem Ueli Steck Special Edition trösten.

Gruß
Der Priester
 

Aramis

Mitglied
Je nachdem was Du willst, könnte auch das Mike Horn von Wenger passen. Das ist ziemlich ähnlich was die features anbelangt.
 

Priester

Mitglied
@aramis
Hab' ich schon.
@Trapper
Ja, das ist es. Ich suche die Version mit Schraubendreher in schwarz.
Gruß
Der Priester
 

Priester

Mitglied
Ja, ich bin mit dem Mike Horn sehr zufrieden.
Es ist eines meiner Lieblingsmesser, und ich würde es jederzeit wieder kaufen. Die Griffschalen sind ein Traum.
Gut, die Feder für die nicht feststellbare Klinge ist ein Witz, und ich selbst hätte eine Holzsäge hinzugefügt, aber andererseits bin ich ja auch nicht Mike Horn. Die beigefügten Bits, speziell der für die Kreuzschrauben, passen zumindest bei mir für genaugenommen garnichts, aber immerhin sind welche dabei. Logisch begründen kann man den Kauf somit nicht wirklich, schon gar nicht, wenn man bereits (wie wohl alle hier) reichlich (Taschen)Messer sein Eigen nennt. Trotzdem macht das MH Spass, und ich gebe es auch nicht mehr her. Bei youtube kann man sich einen wirklich sehr gut gemachten Testbericht ansehen, aber leider nur auf polnisch. Im Alltag ist das Messer überraschenderweise recht tauglich.
Meine neueste Akquise, das Ueli Steck Spezial, ist hingegen wirklich nur ein reines Sammlerstück.
Hässlich wie die Nacht (jaja, Ansichtssache), sehr schlechtes Preis-Leistungsverhältnis, es liegt sehr schlecht in der Hand (durch die spezielle Klingenform), wenn man z. B. die Bits nutzt, kann man def. nicht ergonomisch greifen, und es ist lächerlich klein. Ich selbst bin mit 178cm kein wirklich großer Mann, aber ich habe immer das Gefühl, ein Kindermesser in der Hand zu haben. Die Klinge taugt zum Seilekappen, aber aufgrund der Größe nicht zum Stullenschneiden/-schmieren. Zu kurz, zu dick. Meinen Apfel konnte ich mehr zerdrüchen, als schneiden - logisch, da die dicke Klinge ja hauptsächlich ein Schraubenschlüssel sein möchte. Ergo müsste man ein 2. Messer mitführen, wenn man ernsthaft campen möchte.
Die normale Klinge mit dem Schraubenschlüssel aus dem Wenger-Sortiment wäre ohne jeden Zweifel die bessere Wahl gewesen.
Aber auch hier gilt: ich bin nicht Ueli Steck. Selbst die Gürteltsche ist fraglich; damit muss man früher oder später die Bits verlieren. Was hat sich Wenger nur dabei gedacht?
Enttäuscht bin ich aber trotzdem nicht, denn all das wusste ich bereits vor dem Kauf. Ich wollte das Stück unbedingt meiner Sammlung hinzufügen.
Dennoch: das Ueli Steck ist mein erstes Schweizer, bei dem die bekannte anfängliche Euphorie, die sich immer dann einstellt, wenn man sich ein neues Spielzeug gönnt, nicht einmal 2h gedauert hat. Kein EDC für mich.

Gruß
Der Priester
 

wyrm

Mitglied
@Priester: Du gibst der Idee des positiven Reviews eine komplett neue Bedeutung :steirer:

Deine Erfahrungen mit dem Ueli Steck kann ich bestätigen, hab mir eines beim Messer Dealer meines Vertrauen für paar Minuten geliehen (Apfel und Brot geschnitten) und war ebenfalls beeindruckt wie realitätsfern das Ding ist.
 

Priester

Mitglied
Statusmeldung meinerseits:
in meiner Not habe ich mich direkt an die schweizer Eidgenossen gewendet. Ich habe sofort mehrere sehr freundliche Antworten erhalten.
Bei einem nationalen Kulturgut wie dem Sackmesser lässt man sich offensichtlich nicht lumpen. Jedenfalls sind zwei Swissgrip zu mir unterwegs. Zumindest eines davon sollte nächste Woche auch eintreffen.
Ein Testbericht folgt.
(wenn noch jemand sucht: zwei Exemplare sind von dem Restposten ggf. noch vorhanden)

Schönes Wochenende.
Der Priester