Welches Messer [für IWB]?

BanzaiBany

Mitglied
Welches Messer?

Hallo Leute!

Ich möchte mir ein Fixed kaufen, und es IWB und in anderen Tragepositionen anbringen können. Die Klinge sollte so um die 10 cm lang sein. Ich würde ein flaches Messer bevohrzugen. In meine engere Auswahl sind jetzt:

CRKT Polkowski/Kaspar Companion
Cold Steel Spike
CRKT Stiff Kiss

Welches würdet ihr auswählen? Und warum?

Grüße Bany

[HankEr: Titel erweitert]
 

freakfigur

Mitglied
Kommt darauf an, wofür du es haben willst:
SV - CS oder KISS
Auch mal schneiden, tägliche Aufgaben: Compagnion, weil der Griff besser als bei den anderen ist, die Klinge breiter und universeller ist und man "was inner Hand hat". Es wird ja mit 2 Scheiden geliefert und macht nen echten EDC Eindruck....

Hoffe es hilft dir bei deiner Entscheidung

Gruß Felix

(Ach ja, wenn 14cm reichen, dann nimm das Carson F4, ich habe es und es ist nur geil: Gut zu tragen, guter Clip und angenehme Form - wenn man nicht zu große Hände hat...)
 

BanzaiBany

Mitglied
Hi Freakfigur
Danke für deine Infos

Könnte mir jemand bitte sagen (abmessen) wie dick der Griff des CRKT Companions ist? Ich würde das Messer für SV benötigen, aber Primär ins Auto reinbasteln. Mit der zweiten schneide am Gürtel tragen.

Grüße Bany
 

Flieger

Mitglied
wie wär's mit dem camillus cuda arclite ? das ist durch die fehlenden griffschalen sehr flach und die klingenform geht eher in richtung edc.

gruß chris

edit: gibt's bei a.g. russel auch in D2 :super:
 
Zuletzt bearbeitet:

thommios

Mitglied
Ich favorisiere zur Zeit für "zum immer dabei haben" u.a. das SPYDERCO Bill Moran, ist solide, hat gute Befestigungsmöglichkeiten kostet wohl um die 100 euro, ist aus gutem Stahl (VG 10) und ist sehr schön handlich, mit ca. 10 cm langer Klinge.

Das ist wirklich was für länger, und mit 60 HRC kann es sicher einiges wegstecken, bevor es stumpf wird.

Bei den crkt`s aus AUS6 "nervt" mich einfach, dass sie arg weich sind und daher flott stumpf werden. (Mein "neck peck" war wirklich nach EINEM Tag nach AUS Spass ständig rein und rausziehen und 2, 3 harmlose Sachen schneiden MERKLICH stumpfer schon !) Und ich hab einfach keine Lust auf ständiges Nachschleifen.

Gruß
:steirer:
 

Don Markus

Mitglied
Noch ein Vote für's Moran: Guter Stahl, konvexer Schliff (zumindest beim alten Modell) und superbequemer Griff. Kann man zumindest mit der Lederscheide auch unauffällig innen am Gürtel tragen; wie's bei den neueren Kydexscheiden aussieht weiss ich nicht. Und laut Fred Perrin auch für SV hervorragend:haemisch:
 

El Dirko

Mitglied
IMHO nicht vergleichbar. das Kasper spielt in einer ganz anderen Liga als die anderen beiden.
Du schreibst was von anderen Tragemöglichkeiten. Welche sollen das sein?
Ich will drauf hinaus das Du z.B. den Spike wesentlich vielseitiger unterbringen kannst als den Kasper. Nicht nur wegen der Abmessungen sondern auch wegen dem Gewicht. ca. 60g zu 184g
Gruss
El
 

Musashi

Mitglied
Hi Bany,

der Griff des Companion ist ergonomisch angehaucht (handflächenmäßig) und ist in der Mitte ca. 13 mm und am Griffende ca. 15 mm dick.

Das Companion ist das einzige Fixed, dass ich öfter mit mir rumtrage. Ich kann es IWB tragen (bevorzugt) oder quer am Gürtel oder upside/down an der Jacken-Innentasche oder als Neckknife oder sonstwie. Es hat mich nie gestört.

Es schneidet sehr gut und ist durch die günstige Klingenform leicht mit dem Sharpmaker nachschärfbar. Auch die Verarbeitung ist aus meiner Sicht sehr gut, ich konnte keine Mängel entdecken. Messer + zwei Scheiden + Kette + Paracord. Welches andere Messer bietet soviel, für so wenig Geld?

Unter dem Strich bleibt es auf jeden Fall mein Lieblings-Alltags-öftermalvorderTürrumtragend-Fixed.

HTH (Die anderen von Dir genannten Messer kenne ich nicht aus eigener Erfahrung.)

Gruss
Andreas
 

TacHead

Mitglied
Mein Favorit wäre der Kasper - v.a. wegen des Griffs, seiner Alltagstauglichkeit und des Preis-Leistungs-Verhältnisses. Trainer gibt's von Edges2 und vom SFC.
Moran klingt gut, allerdings ist auch das Temperance mehr als einen Blick wert. Sieht unspektakulär aus, ist aber bei aller Schlichtheit sehr durchdacht. Außerdem gibt's einen - sackteuren - Trainer dazu.
Wenn es ein bischen länger und teurer sein darf klingt das Perrin gut (Review auf www.realfighting.com).