Welcher Hersteller produziert garantiert scharfe Messer?

T

Thomas Spohr

Gast
Eine scharfe Schneide ist leider (obwohl für mich unbegreiflich) nicht Standard, deswegen meine Frage:

Welcher Hersteller produziert garantiert scharfe Messer?

Meiner (allerdings begrenzten) Erfahrung nach CRKT und Spyderco.

Thomas
 

bladeshop

Mitglied
Hallo Thomas,

dazu mußt Du scharf ja erst mal spezifizieren.
Rasiermesserscharf? Ein feststehendes Messer mit über 20 cm Klingenlänge bekommt doch schon ab Werk einen anderen Schliff als ein Folder.
Wenns nur um Folder geht na ja also zum Schneiden reichts bei den meisten Markenfirmen. Gute Erfahrungen mit bleibenden Standart hab ich mit Microtech und Spyderco und Al Mar. Benchmade hat ab und zu Ausfälle, ist hier aber ja auch schon erwähnt worden.
Scharf sind auch immer z.B, Buckmesser. Ja und noch ein paar andere Firmen. CRKT würde ich nicht unbedingt komplett dazu zählen.
 
hi thomas,
microtech hat recht scharfe messer ab verpackung. von den vielen dutzenden mt´s die ich schon in der hand hatte, war nur ein einziges mal nicht 100 prozentig scharf.
 

Andreas

Mitglied
Mal provokant gefragt: Was ist für Dich wirklich scharf? :D
Folder oder feststehendes Messer?
Feststehende Messer: Helle, Benchmade
Folder: Spyderco, Benchmade (teilweise), Microtech, MOD.
 

herbert

MF Ehrenmitglied
Und sehr wichtig: was will man mit dem Messer? Reine Schneidarbeiten ohne großen Kraftaufwand, welches Material wird hauptsächlich geschnitten etc. Darum trage ich ja meist mehrer Messer mit mir rum, insbesondere wenn ich nach draußen gehe. Für "nur so" einen superscharfen Gerber Folder (VASCOWEAR!), aber selbst auf die Schärfe gebracht, und ein Schwiezer für alle, wie heißt es so schön, allfälligen Schneidarbeiten. Wenn ich draußen bin (Wald, Wanderung, Ausflug) nehme ich meinen Puma Jagdnicker mit und für grobes das Glock. Der Jagdnicker ist superscharf und kann auch mal zum Brotschmieren benutzt werden wegen der Klingenform. Und auch für Stöcke oder so. Bleibt dann natürlich nicht superscharf.
Wenns denn wirklich mal scharf ohne Ende sein soll, dann muß mein Puma Game Warden her, das ist dann aber nur für sehr feine Arbeiten die rasiermesserscharfe Klingen erfordern, gedacht.
Und ich schärfe jedes Messer, das ich kaufe, erst mal nach.
Rasierprobe, Blatt-Papier-Methode, Daumennagelprobe, in der absteigenden Reihenfolge je nach Verwendungszweck des Messers. D.h. alle müssen die Daumennagelprobe bestehen, und dann je nachdem.
Ach ja, meiner Meinung nach stellt eigentlich kein Hersteller die Schärfe ein, die ich beim Kauf für den vorgesehenen Verwendungszweck gerne hätte. Kann aber auch an mir liegen.

Gruß
 

anton

Mitglied
Bei feststehenden Messern waren meine schärfsten "out of the box" Exemplare von Cold Steel (SRK, Recon Scout, LTC Kukri und Bushman (letzteres hat eine recht niedrige Härte und ist nicht allzu schnitthaltig, war aber ab Werk auch recht scharf). Folder: Mictotech und Spyderco (letztere besitze ich aber nur in "Wellenschliff" Versionen).
Wichtiger als die wirkliche werkseitige "Schärfe" des Messers ist mir aber, ob die Geometrie des Schliffes gut ist und ein einfaches und erfolgreiches Nachschärfen ermöglicht. Negative Besipiele hatte ich da einige Male vom Puma und Böker, bei denen man "schleifen" anstatt "schärfen" musste (mit "schleifen" meine ich hier, dass die Schliffgeometrie neu erstellt werden mußte, weil z.B. der Schliff extrem asymmetrisch war).

[ 13-02-2001: Beitrag editiert von: anton ]
 

Vogel75

Premium Mitglied
Die Schärfe von Coldsteel kann hier nur absolut bestätigt werden. Mod. Outdoorsman wurde vor ca. 10 Jahren von meinem Vater gekauft und seither benützt und noch nie nachgeschärft. Ich selbst habe ein LTC Khukri längere Zeit im Einsatz gehabt und auch dieses reicht noch zum Haare am Unterarm abzurasieren (bisher ebenfalls nie nachgeschliffen).

Sascha
 

matt

Mitglied
Hi.
Das cold steel master hunter cv ist wirklich eine liga fuer sich.
Dieses messer ist immer meine antwort auf die frage, "welches jagdmesser soll ich mir kaufen?".
Der griff ist gut und praktisch, aber haesslich -fuer mich.
Bis jetzt hatte ich noch nicht das herz den mal runter zu machen und was schoeneres drauf zu basten.
Wer weiss, wie es unter dem gummi aussieht?
"matt"
 

Defender01

Mitglied
Habe mir vor ca, einen Monat ein Busse Basic 7" gekauft.
Habe damit eine Tor gemacht, div. Brennholz gehackt und bewußt drei dickere Buchenäste durchgehauen.
Danach war ich noch auf einem Wintertreffen eines Ausrüsters. Dort haben wir noch Fichtenholz berarbeitet, mind. 8 Forellen ausgenommen und mehrere Vollkornbrote in Scheiben geschnitten.
Nach all dem Gekaspere habe ich mir und dafür stehe ich gerade, mit diesem Messer noch die Haare vom Unterarm rasieren ( und nicht kratzen ) können. Es waren zwar einige Unebenheiten spürbar, wenn die Schneide über den Daumennagel gezogen wurde.
Dies hatte aber keinen Einfluß auf die Gesamtschärfe des Messers.
Also, ich kann mit gutem Gewissen sagen:
Habe noch nie eine so schnitthaltige Klinge gehabt-dies auch ab Werk.

Defender