welchen Kasper Crawford Folder bevorzugt Ihr ?

sharky

Mitglied
Welchen Kasper Crawford Folder bevorzugt Ihr ?

Hallo Leute,

ich muss ein klitzekleines bißchen Geld loswerden :rolleyes: und habe vor mir ein "Kaschperle" zuzulegen. Jetzt wollte ich mal hören, welche Ausführung Ihr bevorzugt und vor allem warum (Vor-/Nachteile):

- Klingengröße: medium / large
- Klingenart: bead blast / black
- Griffschalen: Alu / Zytel

Ist das Preis- Leisungsverhältnis wirklich so gut wie es scheint :cool: ?

Danke,
sharky
 
Zuletzt bearbeitet:
sharky:
Auch wenn das jetzt OT ist:
Sieh dir vorher noch einmal das "Night Force" von Cold Steel mit 10 cm Klingenlänge, plain, mattiert für ca 105 Euros an. Bis auf den strammen, harten Metallclip ein prima "tactical folder" für edc. Ich habe es am vergangenen Montag in Saarbrücken gekauft und bin sehr zufrieden damit. In die Hosentasche eingeclippt fällt es bei einer dunklen Hose nicht auf, hat einen gut geformten Griff, ist leicht und trägt nur wenig auf. Die Hechtklinge ist sehr scharf und fällt aufgrund der schwarzen Farbe nicht auf. ;)
 

Thomas Wahl

Mitglied
Hi!

Klingengröße large, weil diese Ausführung auch einen entsprechend größeren Griff hat, der sehr gut in der Hand liegt. Der Pommel steht hinten etwas aus der Hand über und ist somit gut für Schlagaktionen und Nervenattacken geeignet. Die kleinere Version ist lediglich ein maßstabsgetreuer "Abklatsch". Ich hatte es schon mal in der Hand und ich fand es ziemlich fummelig.

Klinge in Beadblast. Völlig ausreichend. Teflon verkratzt leicht und sieht dan sch..e aus. Es sei denn, Du trägst es nur als SV-Waffe. Aber selbst dann kann ich Beschichtung am Klingenrücken was abkriegen.

Griffschalen: Zytel!!! Die Aluversion war für mich eine Enttäuschung! Zwar liegt das Messer gut in der Hand, ist sauber verarbeitet und der Stahl ist etwas besser, doch wirkt es insgesamt etwas billig (meine persönliche Meinung) und der Griff ist "glitschig". Zytel faßt sich schön warm an! Natürlich kann man sich überlegen, ob man auf den Alugriff noch eine dünne Beschalung anbringt. Mir war das Messer auch zu leicht! Die Zytel-Version liegt satt in der Hand!!
Preis-Leistungs-Verhältnis :super: Man kann das Messer auch mal verlieren, ohne daß man gleich im Lande die Flaggen auf Halbmast setzen muß. So würde es mir z.B. bei einem teuren MT gehen....
 

Nidan

Mitglied
Mal ne ganz ketzerische Frage zu dem Kasperl. Ich überleg mir auch schon immer ob ich mir eines zulegen will, aber was mich davon abhält ist der Klingenschliff. Schneidet das Teil wirklich gut ? Irgendwie schaut es auf den Fotos immer so aus als ob die Klinge nicht besonders hoch geschliffen ist.

Live hab ich aber noch keines geshen und auch noch keines getestet.
 

Thomas Wahl

Mitglied
Hi!

Als ich meines gekauft habe (war damals lang vor meiner Zeit hier im Forum und als Messerhändler), habe ich mich erstmal versehentlich an dem Ding geschnitten. Das war rasiermesserscharf und bleibt es auch dank Triangle-Sharpmaker.
Der Stahl ist zugegebenermaßen nicht der schnitthaltigste, aber er ist ruckzuck wieder geschliffen.
 
Aslo ich habe mir vor ca. einem halben Jahr ein Kaschperl gekauft, und bin voll zufrieden. Zwar hat globetrotter in den Katalog geschrieben, dass die Klinge aus AUS-8 wäre, ich ahbe jetzt aber gehürt, dass es nur AUS-6 ist, ausser in der Deluxe Version, kennt da jemand den Unterschied???

Ich habe das grosse, ohne sägezähne in der Klinge, mit Plastik Griffschalen. Es leigt perfekt in der Hand, hat einen tollen leichtgängigen Meschanismuss, die Klinge hat einene Schöne form, ist nicht zu dick, aber auch kein Spielzeug. Perfekt schleifen kann man sie, wie ich finde nicht, da sie etwas dick und schmal ist, was aber nicht heissen soll, dass man sie nicht scharf bekommt.

Tipp: Die Schneide am der unteren Hälfte polieren, sieht echt schick aus

:cool:

Viele Grüsse, Tim.
 

Paco

Mitglied
Kaspar rulez!!

Hallo Zusammen,

bin ein echter Kasper-Fan und besitze verschiedene Varianten (z.B. normal mit Zytel und AUS 6 mit und ohne Welle und sowohl in Groß wie einmal in Klein sowie den großen Kasper Pro). Kann Thomas zustimmen: Satter liegt das schwerere Messer (das auch noch das billigere ist). Schneiden tuts ausgezeichnet, muß halt durch den weicheren AUS6 öfters zum Sharpmaker als das Pro aus AUS8.

Finde aber das Professionell insgesamt schöner und ein sehr elegantes Messer. Das niedrigere Gewicht empfinde ich in dieser Größenklasse (und der Kasper ist wirklich richtig groß) als durchaus angenehm in der Hosentasche. Zudem ist der Schleifwinkel beim Kasper pro auf flacher als beim normalen Kasper (zumindest in den etwas älteren Versionen die ich besitze) und der hochwertigere AUS8 hält die Schärfe besser.

Beide sehr empfehlenswert!
Auf keinen Fall den kleinen Kasper kaufen. Schon bei normalen Händen verschwindet der Pommel dann ganz in der Hand, was zu einem schlechten Grip führt.

Aber allem "Tactikal" zum Trotz, der Kasper ist ein hervorragendes Alltagsmesser, das feine und grobe Schneidarbeiten sehr gut meistern kann.

Gruß Paco
 

Corben

Mitglied
Kann Paco nur Recht geben. Der große Kasper mit Plastikgriff und Sägezahnung ist schon seit längerem mein Every Day Knife. Hätte übrigens noch einen ohne Welle zum Tausch.

Gruß
 

TacHead

Mitglied
Ursprüngliche Version m. Zytel-Griff, groß, bead blast, Welle - liegt phantastisch in der Hand und ist einer der besten SV-Folder die ich kenne und mein persönlicher Favorit. Taugt mir von Optik, Griffigkeit und Gewicht her eher als die Pro-Version, auch wenn die den besseren Stahl und - wenn ich mich nicht täusche - ein etwas schmaleres Klingenprofil hat. Ich stehe zwar nicht besonders auf das bead blast finish, aber inzwischen gibt's das Teil ja auch in schwarz (Problem s.o.) oder man kann die Klinge polieren (lassen). Falls auch als User gedacht lieber ohne Welle nehmen.
 

yorka

Mitglied
Is schon ein ganz nettes Teil,aber als every day user bevorzuge ich das M16-04. Am liebsten aber nehme ich aber das Spyderco Terzuola.
Der perfekte user wäre aber für mich das MOD Trident,aber ich will jetzt nicht abschweifen.:cool:
 

tornado

Mitglied
crkt casper

Hallo Leute!

Ich wolte mir mal wieder ein neues Edc zulegen,und wolte wissen welches der beiden messer ihr für praxistauglicher haltet:alaska bwana oder kasper plain large? :confused: Ps:ich suche kein Kampfmesser,aber es solte zur not auch daführ brauchbar sein.

Danke Tornado!
 

darley

Mitglied
@ tornado:

die beiden sind vom konzept her so ziemlich das unterschiedlichste, dass man sich vorstellen kann.

versuch am besten beide mal in die hände zu bekommen.

oder nimm halt gleich beide :D :D :D

bernd