Welche Lampe ist eure EDC und warum?

eXesor

Mitglied
Bei mir ist es seit nicht all zu langer Zeit eine McGizmo Haiku.
Ich habe eine Beadblastfinish angebracht.

Warum genau die? Ich liebe Titan, die Lampe hat eine gute Größe, ein einfaches UI ohne Geblinke und ist keine Stangenware.
Deswegen genau die und keine andere. Unter Umständen hole ich mir noch eine Mule dazu, dann kann ich hin und wieder durchwechseln.

Hier noch ein paar Bilder:











Gruß
Patrick
 
Zuletzt bearbeitet:

Fibs

Mitglied
Bei mir sind die Fenix E05 und die E12 immer dabei. Nachteile haben leider beide, die Kunststofflinsen ziehen Kratzer magisch an.



Die E12 würd ich gerne gegen etwas stärkeres ersetzen, aber die Lampe ist mit ihrer genialen Bedienung, dem Tailcap Clicky und der geringen Größe irgendwie unschlagbar für mich. Vielleicht doch eine Olight S1? :hopelessness:

Je nach Bedarf und Platz am Mann rotiert der Rest.
 

ulw

Mitglied
Seit ca. 4 Wochen neu am Büroschlüssel, wegen der geringen Ausmaße:

MecArmy illumineX-1 Ti

Sehr handliche Schlüsselbundtaschenlampe, die mit einem CREE XP-G2 ausgestattet ist. Der maximale Output beträgt 130 Lumen, damit ist eine Betriebsdauer von 30 Min. erreichbar.
Die Lampe wird duch Drehung des Kopfes entgegen des Uhrzeigesinnes eingeschaltet und leuchtet dann im Low Mode. (8 Lumen, ca. 4 Stunden)
Dreht man weiter, schaltet sie in den High Mode.

Das Gehäuse ist aus Titan und sehr sauber gearbeitet. Man kann zwischen Tatan matt, glänzend und blau anodisierd wählen. Das Gewinde, welches Kopf und Batterieschacht trennt ist sauber gefräst. Nach dem Auspacken gibt es beim ersten Aufschrauben der Lampe keine Knirschgeräusche. Das Gewinde greift gut und es ist keinerlei Spiel feststellbar. Die Lampe ist spritzwassergeschützt.

Betrieben wird das Lämpchen mit einem mitgelieferten 10180 lithum ion Akku.

Länge: 41mm

Durchmesser de Kopfes: 12.8mm

Gewicht: 8.9g (ohne Akku)

Wenn man den Kopf der Lampe abschraubt wird der im Gewinde verborgene USB Anschluss sichtbar. Da die Lampe über einen eingebauten Lader verfügt kann man die Lampe über MicrUSB mit jeder herkömmlichen USB Stromquelle verbinden, um sie zu laden. Eine winzige LED zeigt den Ladezustand an. (rot oder grün)

Die Ladedauer baträgt weniger als 60 Min.

Im Lieferumfang ist eine eine "Bead Chain", ein Dichtungsring sowie ein Schlüsselring enthalten.
Der Beam ist bei ca. 1m Leuchtdistanz in etwa mit der Olight I7R vergleichbar.

Benutzung: 4 Wochen jeden Tag am Schlüsselbund in der Hosentasche.
Abnutztung auf der Oberfläche: keine

Fazit: Tolle Lampe für den Schlüsselbund oder als Backup im Rucksack. Leider ist der Preis von ca. 50€ für die Titanversion oder in Kupferoptik schon happig. Um die 30 Euro in Edelstahl geht schon eher.
 
Hallo,

bei mir wurde vor einiger Zeit die Klarus P1A (die lange Jahre gute Dienste leistete und immer noch funktioniert) gegen eine Nitecore MT10A getauscht, zwischenzeitlich hatte ich Lampen mit anderen Batterietypen im Einsatz, die sich jedoch nicht auf Dauer bei mir als edc durchsetzen konnten. Grund für den Tausch war neben dem Spieltrieb (mit 14500er Akku macht das Lämpchen schon ordentlich Licht :super: ) eine Verlängerung der Laufzeit bei mittlerer Helligkeit - und dank dem aus meiner Sicht idealen UI - meine erste Lampe wo ich gezielt die Helligkeiten per Knopfdruck erhöhen/senken kann ohne einen gesamten Durchlauf machen zu müssen, dazu sehr gut versteckte strobe/Blink-Modi.

Als backup-Lampe hatte ich jahrelang eine itp a3 eos am Schlüsselbund, diese hat jedoch vor Kurzem den Geist aufgegeben - Nachfolger gibts da noch keinen, das ist aber ein anderes Thema ;)

Beste Grüße
tk
 

Simple Blades

Premium Mitglied
Servus.

Mein EDC hat sich vor kurzem gewandelt. Die Nitecore EC2 ist durch eine MH12 ersetzt worden, weil ich leider feststellen musste, dass der vergleichsweise winzige Schalter der EC 2 mit Handschuhen fast nicht bedienbar ist. Da ist der Endkappenschalter und der Modeschalter der MH12 ganz klar im Vorteil. Auch mit den meisten Handschuhen lassen die sich noch bedienen und die MH12 bietet im Gegensatz zur EC2 auch Momentlicht. Dazu kommen die Ladefunktion des Akkus per USB (weniger Müll, kein extra Ladegerät und längere Nutzungsdauer) und die Verteilung / Konfiguration der Leuchtmodi.

WP_20161108_12_53_15_Pro_(2)[1].jpg

Der Rest ist nach wie vor bei mir und leistet mir täglich gute Dienste.

Gruß,

Simple Blades
 

sagittarius

Mitglied
Hallo.
Als EDU (every day use) hab ich fast immer eine HDS Rotary dabei. Das für mich perfekte UI mit ausreichend Licht.
Einzig wenn die Kleidung das tragen dieser Lampe nicht zulässt (der Durchmesser macht im Anzug oder bei extrem leichter Sommerbekleidung unschöne Beulen) kommen schlankereLampen zum Einsatz, meist eine Eagletac D25A wegen dem angeschraubtem (und nicht angeklipptem Clip, sowas geht gar nicht!) und noch passablem UI.
In meiner Umhängetasche sind eine Armytek Doberman (mMn. bestes Verhältnis von Throw zu Tragbarkeit) und eine Spark SG03 für Flutlicht und mit dem Kopfband auch als Stirnlampe einzusetzen.
Für spezielle Anwendungen, wo ich weiß, ich brauche Licht, kommen auch andere Lampen gezielt zum Einsatz.
 

Adson

Mitglied
Aktuell eine Jetbeam Jet MK-I, praktisches AA-Format, drei Helligkeitsstufen mit Memory, frisst jede AA-Zelle und mit einem 14500er Akku macht sie auch richtig hell (max. 480 Lumen sind angegeben, halte ich nach Vergleichen mit anderen Lampen für realistisch). Die Lampe sitzt mit Clip immer in meiner rechten Hosentasche. Da sie nicht besonders teuer ist (~ 10...12 EUR), ist auch ein evt. Verlust nicht schmerzlich. Ich habe ein paar auf Vorrat im Schrank liegen, die kann man auch sehr gut verschenken :)

Edit: Ganz vergessen, am Schlüsselbund eine Fenix E05, das 2014er (?) Modell mit 3 Stufen, leider kein Memory. Typisch AAA-Lämpchen, besser als nix.
 

Humppa

Mitglied
Servus!

Nach langem melde ich mich auch mal wieder :)

Also, bis vor ein paar Wochen war es die letzten paar Jahre immer die Fenix LD 10.


Sie war/ist:
- klein
- AA Batterien (daher überall erhältlich)
- diverse Leuchtmodi für alle möglichen Situationen
- robustes Teilchen
- hat mich im Stich gelassen

Seit ein paar Wochen habe ich sie ausgetauscht gegen die Olight S10 Baton aus folgenden Gründen:
- noch kleiner
- noch leichter
- ohne Strobe- und SOS-Modus (brauche ich nicht)
- die drei Leuchtmodi reichen überallhin
- der Lampenkopf zeigen angeclipt nach oben, daher merkt man sehr schnell ob die Lampe an ist
- CR123 Batterie ist auch überall erhältlich

Mal schaun, ob die Olight es ebenso lange in meiner Hosentasche aushält wie die Fenix. Aber die Zeichen stehen schon mal gut.
 

FSt

Mitglied
Bei mir ist es eine schwarze Maglite 2C mit 130-lm-Nachrüst-LED von Systart.


Zu den Gründen:


- Die Kleinste von den großen Maglites, passt hervorragend in meinen Arbeitskoffer, ins Handschuhfach und bei Bedarf in Hosen-/Jackentaschen, dennoch kein fummeliges Miniteil.

- Legendäre Qualität, Haltbarkeit und Reparier-/Ersatzteilverfügbarkeit.

- Mit 2 Babyzellen angesichts der LED-Stromaufnahme von nur 0,34 A bei 3,1 V sehr lange Laufzeit und problemlose Zellen-Verfügbarkeit.

- Kein unnötiger Kokolores (Stroboskoplicht, Blinkmodus, hell, sehr hell, extra hell, doppelt hell etc.), der im Bedarfsfall nur nervt.

- Vernünftiger Schalter, der seinen Namen noch verdient.
 

Oneill

Mitglied
Bei mir haben sich ein paar geändert.
Hab jetzt die E01 gegen ne Nitey geauscht, und als wirkliche Edc ne Nitecore Ea11. Auf der Arbeit wurde die Fenix in die Vitrine geschickt und ne Nitecore MT10A tu Arbeit beordert.
 

Profi58

Mitglied
Nur eine EDC?

In jeder meiner Jacken steckt eine niedrig- oder mittelpreisige 1xAA- oder 1xCR123A-Lampe, möglichst mit Tailswitch und kompletter Stromunterbrechung. Am Schlüsselbund baumelt eine Nitecore TIP. Leider ist sie in 6 Monaten tüchtig zerkratzt worden und kann auch nur im Lockout-Modus transportiert werden. Ansonsten schaltet sie sich mit schöner Regelmäßigkeit selbst ein.
 
G

gast

Gast
Als EDC eine lächerliche, für Stadtkinder wie mich aber meisst völlig ausreichende Thrunite Ti5 T
- trägt nicht auf, da sehr klein und leicht
- AAA Eneloop hab ich reichlich

Alles andere nur bei Bedarf.
 

lightbeam

Mitglied
Immer dabei ist bei mir eine Nitecore LA10, da sie eine gängige und ungefährliche Stromversorgung (Eneloop) hat, recht klein ist und einen für meinen Geschmack schönen flood macht, der auch noch justierbar ist.:)
 

B0rt

Mitglied
Bei mir ist es die Zebralight SC62w. Einfach, weil ich noch keine kleinere/schlankere 18650er Lampe gefunden habe.
Am Schlüsselbund dann noch eine Thrunite Ti-3.
Im Rucksack eine Armytek Wizard v3 Pro, falls ich mal die Hände frei haben muss.
 

lightbeam

Mitglied
In der Jackentasche habe ich seit kurzem eine Surelight F18, bestückt mit einem roten XP-E2 R2 P60 Drop mit OP-Reflektor.
Das reicht zum unauffälligen Ausleuchten von Wegen bis ca. 10m Entfernung mit Rotlicht völlig aus.

Zusätzlich führe ich eine gleiche zweite Lampe, bestückt mit einem XPL-HI 6500K - P60 Drop mit smooth - Reflektor, wenn es in seltenen Fällen doch mal mehr Licht und weitere Entfernung erfordert.....

Im Zulauf habe ich momentan noch einmal die Surelight F 18 Shell und ein rotes XP-E2 R2 P60 Drop mit smooth-Reflektor, zum unauffälligen Ausleuchten über 10M Entfernung mit Rotlicht unter Erhalt der Dunkeladaption.
 
Zuletzt bearbeitet:

joe!

Mitglied
Meine ist ganz klar meine neue Zebra SC600w IV plus, weil sie so schön klein ist und bei Bedarf sehr hell (2.300 lm).
Das Ui ist natürlich auch Klasse.

Grüße
Joe
 

thommy_l

Premium Mitglied
Hallo,

in der Hosentasche täglich eine Fenix P1 (CR123). Seit vielen Jahren, ist klein und hell genug um ein Schlüsselloch oder runtergefallene Sachen zu suchen.

Im Urlaub und den dunklen Monaten in der Oberarmtasche des Anoraks eine Olight M20 Warrior Premium. Handlich, sehr hell, in meinem Fall mit Spot-Reflektor. Akku hält für meine Begriffe lang genug, im "Spar"-Modus sogar mindestens zwei Nächte lang zum lesen.

Und zu Hause auf beiden Stockwerken je eine Olight M30 Triton. Zum Bleistift um schnell mal mal in den Garten oder zur Garage zu gehen. Hat sich als Backup bei Stromausfall schon mal bewährt. Auf einer der beiden ist ein "Milchglas" aufgesetzt, diese war nach einer Gartenparty sehr hilfreich um Dreck einzusammeln ...

An der Balkontür eine kleine vom Aldi (3 * AAA) für meine Mutter, falls die mal im Dunkeln an den Balkonschrank muss. Kann nur ein und aus geschaltet werden, genau richtig für die alte Dame. Ich muss nur aufpassen, dass die Batterien nicht leer sind.

Mit allen bin ich zufrieden. So gesehen, alle EDC.

Im Auto seit kurzer Zeit nix mehr! Dort sind schon zwei Lampen unter dem Sitz an ausgelaufenen Batterien gestorben. Nach dem ich immer mindestens eine Lampe in Sack oder Tasche :steirer: trage, ist das zu ertragen ;) ;) :)


Thommy
 
Oben