was sind vertretbare lieferzeiten???????

Schanz Juergen

Mitglied
habt ihr da eine grundvorstellung wie lange ihr auf euer messer warten könnt, ist euch das egal, oder was ist zeitmäßig eure obergrenze???

frage das aus gegebenem anlass - bisher habe ich immer versucht die termine so kurzfristig wie irgend möglich zu machen,,,worüber eigentlich alle glücklich waren. leider muß ich in der zukunft etwas anderst planen (zwecks guter auftragslage..) und hätte einfach gerne eure meinung dazu...
man könnte ja auch die preise erhöhen um weniger aufträge zu bekommen - was ich aber nicht tun werde,,,,,
 
F

filosofem

Gast
Die Lieferzeit an sich finde ich nicht so wichtig, solange sie nicht mehrere Jahre dauert ;)

Sondern eher, dass die Lieferzeit in etwa eingehalten wird. Und nicht, dass es 2 Monate heisst, und dann muss man 8 Monate drauf warten. Alles schon vorgekommen.

Die Kommunikation dazwischen ist auch wichtig. Aber das scheinen manche Messermacher immer noch nicht kapiert zu haben. Wenn man 10 mal nachfragen muss, um 1 mal eine Antwort zu bekommen, vergeht mir gleich die Lust auf das Messer. Auch wenn´s noch so schön wäre.

Wann ist eigentlich mein Messer fertig? :D
 

kababear

Mitglied
imo sind die lieferzeiten völlig vom suchtfaktor des messers abhängig :D

ne also im ernst: wenn ich ein messer entwerfe, meinen entwurf dem messermacher meines vertrauens schicke und das messer binnen 14 tagen in händen halte, ist es zwar schön, aber ob es der achtung vor der arbeit des messermachers zuträglich ist, ist fraglich..
ein bischen wartezeit (z.b. 1,5 -2 monate) ist voll in ordnung.

meine persönliche schmerzgrenze bezüglich der wartezeit würde -natürlich abhängig vom preis des guten stückes- bei etwa 4-6monaten liegen.
"kleine nachrichten erhöhen die vorfreude"; das würde jedenfalls für mich gelten. (=> evtl ne kleine nachricht wenn mit der arbeit begonnen wurde, um zu zeigen, dass man seinen kunden nicht vergessen hat.)

schau einfach, dass du genug freiraum für dich selbst behälst. viele aufträge in kurzer zeit bringen zwar geld, aber was nützt dir das liebe geld, wenn du keine zeit hast, mal die beine hochzulegen und dich zu entspannen?
 

Eukalypt

Mitglied
Hallo Jürgen,
schau immer, das ich meine Messer inerhalb von 8 wochen fertig mache, muss ja noch nebenbei meine Brötchen verdienen, kann auf anfrage aber auch in ca 2 Wochen machen, kommt halt immer auf Material und Verfügbarkeit an und ob ich ne 60 oder 100 Stundenwoche schieb.
wichtig ist, denk ich, das du den Kunden einen Realistischen Liefertermin gibst, so können sie sich schonmal selisch darauf vorbereiten und die Spannung wächst...
denk 2-10 Wochen sind woll in Ordnung
schön Gruß David
 

MarkusS

Mitglied
Hängt wohl ab von der "Komplexität" des Messers und der Hype um den Messermacher :D

Ein mundgelutschtes Messer aus handgeschmiedetem Meteoritendamast mit komplizierten Gravuren, Goldintarsien und farbigem Scrimshaw erwartet wohl kein seriöser Auftraggeber innerhalb von zwei Wochen.

Andererseits halte ich es für einen Witz dass man auf ein Randall (das als Industrieprodukt nicht exakt unter die Eröffnungsfrage fällt) zwei bis vier Jahre warten muss.

Wichtiger als die möglicherweise lange Lieferzeit ist für mich eigentlich dass ich bei Beauftragung einen einigermassen verlässlichen Liefertermin kriege - auch wenn der etwas weiter n der Zukunft liegt.

Ich warte gerne auch ein Jahr auf ein spezielles Messer, wenn ich dann aber noch sechs Monate länger warten muss, der Herr Maker sich nicht gemüssigt fühlt Nachfragen zu beantworten - dann gibt das eine glatte Sechs minus und wahrscheinlich auch keinen Folgeauftrag mehr. Da ist es mir lieber wenn der Maker den Auftrag gleich ablehnt oder mir sagt dass ich in einem Jahr wieder vorsprechen soll.

Gruss
Markus
 

HankEr

Super Moderator
Für mich wären 6 Monate die absolute Schmerzgrenze. Alles was länger dauert kommt gar nicht in Frage. Kürzere Zeiten sind natürlich besser, je kürzer sie von vorneherein sind, desto weniger kritisch bin ich bei Verschiebungen. Wenn etwas ursprünglich in 6 Wochen fertig sein soll, aber erst in 9 Wochen ist, dann ist mir das relativ Schnuppe. Dasselbe in Monaten ist aber indiskutabel.
 

mark23

Mitglied
Hallo Jürgen!

Lieferzeiten: Abhängig davon wie aufwändig das Messer ist (hinsichtlich Materialien, WB, Extras, etc.), halte ich Lieferzeiten von 2-3 Monaten für realistisch und akzeptabel. Wenn es länger dauern sollte, solltest Du verstärkt Kontakt zum Kunde suchen, um ihm ggf. zu sagen , wie weit Du bist, wo es evtl. Probleme gibt ... Besonders wichtig allgemein, der persönliche Kontakt. Aber Kommunikation ist bei Dir ja kein Problem.

Und dann hoffe ich natürlich, dass der Gummibärchentrick zur Verkürzung von Lieferzeiten weiterhin funktioniert.:D

Gruß

Mark23
 

Malamute

Mitglied
Du kannst es ja testen: Ist der Kunde bei Deiner Angabe bezüglich der Lieferzeit leicht schockiert, versuch es ihm zu erklären. Ist er schwer schockiert, dann sind wohl Nachtschichten fällig.

Für mich wär das Wichtigste, dass ein zugesagter Termin eingehalten wird. Wie lange es dauert, weiß ich doch vorher.

Grüße vom Malamute
 

mactheknife

Mitglied
Das hast du davon, wenn du hier im Forum rummachst Jürgen!
Also ich kann, je nachdem wie aufwendig die Sache ist, mit einer Lieferzeit von 3 bis 6 monaten leben.
 

Fenrir

Mitglied
Wichtig ist der Kontakt zwischen Macher und Kunde. Wenn ich auf dem Laufenden gehalten werde, wenn ich über Verzögerungen informiert werde, wenn mir vielleicht sogar der Grund mitgeteilt wird, kann ich auch mit einer längeren Lieferzeit leben. Es kann immer mal etwas Unvorhergesehenes passieren, davor ist auch die grösste lebende Legende nicht gefeit und wichtig ist dann, dass ich als Kunde auch informiert werde.
Wenn beide Seiten sich mit Respekt und etwas Verständnis begegnen, sollte das aber auch selbstverständlich sein. :irre:
 

Nidan

Mitglied
Seh ich ganz genauso wie Fenrir, der Kontakt zwischen Kunden und Macher ist wichtig.

Lieferzeiten von 3 Monaten sind natürlich prima, aber wenn es länger dauert hab ich kein großes Problem damit.
 

micknives

Mitglied
mit den lieferzeiten ist das nicht so ganz leicht. kommt natürlich auch darauf an wie der messermacher mit aufträgen bestückt ist.
oder ob zum beispiel ein schöne gravur das messer zieren soll,
dabei kann es schon locker zu einer wartezeit von 12 monaten kommen.
was bei einem graviertem messer eigentlich völlig normal ist und
die kunden akzeptieren das auch.
klar möchte jeder sein bestelltes messer sofort haben. würde mir
genau so gehen.

gruss
mic
 

Holzwurm

Mitglied
Hallo Jürgen

Also ich finde das nicht so auf die Länge der Lieferzeit ankommt.
Wichtig ist mir nur das Sie eingehalten wird.
Das soll heißen z.B. sind zwei Monate verinbart sollte es auch dann geliefert werden.Kann dieser Liefertermin von vorn herein nicht eingehalten werden , sollte man gleich einen längeren Zeitraum vereinbaren. Ich finde es blöd wenn 2 Monate vereinbart sind und es erst nach 3 - 4 Monaten kommt. Dann lieber ehrlich sein und von anfang an den Liefertermin auf 3-4Monate festlegen. Wichtig falls es
doch eine Verzögerung geben sollte,ist der Kontakt. Es kann ja immer mal was dazwischen kommen.Denn es ist wohl das Schlimmste wenn man nach zwei Monaten auf heißen Kohlen sitzt und weder von dem Messer was sieht, noch von dem Macher was hört.

Grüsse
Holzwurm
 

Geist

Mitglied
Lieferzeit in etwa so wie abgesprochen und wenn z.B. beim Auftrag vom Macher gesagt/geschrieben wird es wird 7-8 Monate dauern, dann habe ich damit kein Problem, selbst wenn es 9 Monate werden sollten. Wäre aber z.B. 2 Monate veranschlagt worden und es werden dann 12 Monate, da würde ich mich dann schon ärgern, es sein denn es würden Gründe wie Krankheit oder so vorliegen, dann hätte ich natürliche dafür Verständnis.
 

bigbore

Mitglied
@Jürgen

für mich ist aus (leider) persönlicher Erfahrung besonders wichtig daß überhaupt ein verlässlicher Termin genannt wird!

Erstmal frage ich als Kunde ja vor der Bestellung nach der Lieferzeit,
dann kann ich je nach Antwort entscheiden -
wenn es dann wirklich ein paar Wochen oder Monate länger dauert,
(mit einem vernünftigen Grund) ist das auch zu verstehen.

Schlimm wird es IMO wenn der "Macher" erst auf Nachfrage reagiert
und dann jedesmal eine andere Ausrede hat!
Schlimmstes Beispiel:
Habe vor 2 Jahren einen Folder bestellt (in USA) und bezahlt,
Liefertermin Dez2001! Hoffentlich bekomm ich den noch DIESES JAHR!!!
 
T

Thomas Spohr

Gast
Ich bin ein ungeduldiger Charakter und auf ein Messer zu warten empfinde ich als Qual! Wohl mit ein Grund, warum ich ein Vielfaches für Serienmesser ausgebe.

Hallo Erwin,

ich denke du solltest den „Macher“ nennen.

Thomas
 

darkblue

Mitglied
Wichtig ist mir nicht unbedingt die Lieferzeit, sondern viel mehr, daß diese auch eingehalten wird.
Wenn ich weiß es kann ein paar Monate dauern, stelle ich mich halt darauf ein. Wenn es dann pünktlich kommt bin ich zufrieden.

Absolut unakzeptabel sind für mich allerdings Lieferzeiten von mehreren Jahren, wie zum Beispiel, wenn man bei Randall direkt bestellt.

regards
 

pick-up

Mitglied
also ich denke, keiner wartet gerne. zumal wenn es sich um messer handelt.
allerdings ist mir die wartezeit von sofern egal: wenn ich sie vorher weiß, und ich will so ein messer haben, muß ich ja warten, dann macht es mir auch nichts. allerdings, wenn sich die bei vertragsabschluß angegeben wartezeit dann noch verlängert, aus mir unerfindlichen gründen, bekomm ich ne knolle.
ich warte schon seit fast einem jahr auf ein paar messer von blackwood. das ganze hat sich noch auf weitere zeit nach hinten geschoben, weil seine frau krank war.......damit muß ich nun leben,. kann ich aber, weil ich die dinger unbedingt haben will.

ich denke, da gibt es kein allheilmittel, da ist jeder anders. der eine sagt da warte ich , der andere hat da keinen bock drauf.
 

RHConsult

Mitglied
Hallo Jürgen,
ich denke Du musst die Lieferzeit mit jedem Kunden mehr oder weniger individuell ausmachen. Meiner Meinung nach ist es ganz wichtig die zugesagten Termin auch strikt einzuhalten, oder mindestens Bescheid zu geben, sobald sich eine Verzögerung abzeichnet. Aber ich denke das gilt nicht nur für einen Messermacher, sondern dieses Verhalten erwarte ich grundsätzlich wenn ich etwas in Auftrag gebe. Ich werde stinke sauer, wenn zugesagte Termine ohne Vorankündigung verschoben werden. Ich hätte kein Problem, wenn mir jemand sagt, dass ich 6 Monate warten muss. Aber dann erwarte ich auch die Lieferung nach 6 Monaten und nicht nach 7 oder 8 Monaten.

Gruß
Rolf
 

Andreas

Mitglied
Re: @Jürgen

Original geschrieben von bigbore
...
Habe vor 2 Jahren einen Folder bestellt (in USA) und bezahlt,
Liefertermin Dez2001! Hoffentlich bekomm ich den noch DIESES JAHR!!!

ich kann mit langen wartezeiten durchaus leben. nur mache ich eins nicht mehr: vorkasse bei bestellung zahlen. da ich keine "persönlichen gravuren" (name oder so) mag, besteht da imho auch kein anlass von seiten des messermachers zu, bei bestellung eine vorkasse zu verlangen. ich habe bisher nur einmal den kompletten kaufpreis im voraus bei bestellung gezahlt und elendig lange auf das messer und auf antworten vom messermacher gewartet. auf so was lasse ich mich nicht mehr ein.
wenn mir der messermacher einen liefertermin (mir ziemlich egal wie lange ich warten muß) nennt, dann soll er ihn entweder einhalten, oder ER soll mich über verzögerungen benachrichtigen. vorkasse zahle ich grundsätzlich nicht, und müßte ich gott sei dank bei den messermachern, von denen ich messer haben möchte, auch nicht.