Was sind das für Messer?

Eulalia

Mitglied
Hallo,

ich habe ein Frage und hoffe, dass irgendjemand von Euch darauf eine Antwort weiß.

Mein Mann hat von seiner Tante Messer in einer Schatulle geschenkt bekommen. Sie schauen recht hübsch aus. Nur wissen wir leider absolut nichts damit anzufangen, denn es scheinen keine "normalen" Messer zu sein.


Die Messer haben einen Hirschhorngriff. Die Klinge scheint ungeschliffen zu sein, ist mit einem bunten Motiv (zwei fliegende Enten, Schilf und ein schwimmender Schwan?) verziert und hat nur vorne ein paar Zacken.

Sie sind von der Marke Othello Wingen (Solingen).

Was fängt man mit solchen Messern an?


LG
Eulalia
 
Zuletzt bearbeitet:

dirkb

Super Moderator
Es gibt im MesserForum zwar die unglaublichsten Auskenner, aber du würdest deine Chancen auf Informationen mit Bildern deutlich (um nicht zu sagen: deutlich) erhöhen.

Und bevor du fragst: Das Einstellen von Fotos wird u. a. hier beschrieben.
 

Eulalia

Mitglied
Es gibt im MesserForum zwar die unglaublichsten Auskenner, aber du würdest deine Chancen auf Informationen mit Bildern deutlich (um nicht zu sagen: deutlich) erhöhen.

Und bevor du fragst: Das Einstellen von Fotos wird u. a. hier beschrieben.

Dessen bin ich mir bewusst. Ich bin auch grad dabei, welch auf Picasa hochzuladen. Ich war halt etwas voreilig (da ungeduldig ;)) mit dem Anfangspost.

Entschuldige bitte mein vorschnelles Handeln.


Edit: So, hier sind drei Fotos von den Messern zu sehen.
 

dirkb

Super Moderator
Sowas kursiert bei uns in der Familie als Obstmesser (muss aber deshalb nicht stimmen).
 

excalibur

Super Moderator
Hallo, ich möchte mich da Dirk anschließen. Am WE habe ich einige Berliner Flohmärkte besucht und dort sah ich etliche dieser Messer-- alle als Obstmesser deklariert. Sie erzielte keine besonderen Preise, jedoch waren die auch nicht so hübsch wie Deine.
LG Excalibur
 

Eulalia

Mitglied
Danke für die Info :)

Okay, Obstmesser also... hm, können wir nicht wirklich brauchen. Mal sehen, was wir damit machen ;)

Noch ein Frage: Seit wann gibt es eigentlich die Firma nicht mehr. Sprich: wie alt sind die Dinger so etwa (also logischerweise mindestens so alt, wie es die Firma nicht mehr gibt :))
 

blackfox

Premium Mitglied
... (also logischerweise mindestens so alt, wie es die Firma nicht mehr gibt :))
Sooo logisch ist das leider nicht: Die Marke wurde nach Erlöschen der Firma weiterverkauft und wird heute völlig legal von einem anderen Solinger Unternehmen verwendet. Nicht alles, was da heute unter "Wingen" oder "Othello" angeboten wird, stammt vom ursprünglichen Hersteller ...
(Das muss keine Bedeutung für Deine Messer haben. Wann die entstanden sind und wer sie gefertigt hat, weiß ich nicht!)
 

Eulalia

Mitglied
Sooo logisch ist das leider nicht: Die Marke wurde nach Erlöschen der Firma weiterverkauft und wird heute völlig legal von einem anderen Solinger Unternehmen verwendet. Nicht alles, was da heute unter "Wingen" oder "Othello" angeboten wird, stammt vom ursprünglichen Hersteller ...
(Das muss keine Bedeutung für Deine Messer haben. Wann die entstanden sind und wer sie gefertigt hat, weiß ich nicht!)

Oh, okay. Dann werd ich wohl nicht rausfinden, wie alt die Messer sind. Aber dem Geruch der Schatulle nach sind sie auf jeden Fall älter ;) Überhaupt schaut die Aufmachung der Verpackung eher nach vielleicht 70Jahren oder so aus. Ist nur so ein Gefühl.Aber eigentlich ist's auch egal.

Trotzdem bleibt die Frage (die mich einfach interessiert und auf die ich im Internet irgendwie keine Antwort finde): wann wurde die Firma zugemacht?
 

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
Okay, Obstmesser also... hm, können wir nicht wirklich brauchen. Mal sehen, was wir damit machen

Falls die Dinger gar nicht gefallen - mal vernünftig schleifen und als Garten/Camping/sonstwas Besteck verwenden. Stilvoller als Plastikgeschirr ists allemal. Nur die Klingenbemalung würde ich versuchen abzubekommen ;) Nö, nicht runterschleifen, da bleibt dann nichts mehr übrig. Aber wenigstens die Farben raus ;) Womit? Muss man probieren - Nitroverdünnung, Nagellackentferner (der alte ungesunde mit Aceton, das neue Zeug taug nix)...

Pitter
 

Geonohl

Mitglied
Die Form erinnert mich stark an ein Orangenschälmesser, das ich in Solingen verwundert in der Hand hielt.
Allerdings war die Schneide scharf. (vorn aber mit diesem scharfen Wellenschliff).
Sonst vielleicht noch ein Butterstreichmesser?

Die Farbe würde ich drauf lassen, sind ja wohl geätzte Vertiefungen. in der die Farbe sitzt.
Abrieb wird also kaum im Essen landen und wen die Farbe weg währ, könnte es in den Vertiefungen eher rosten.