Was koennt ihr mir empfehlen?

esox

Mitglied
Hallo alle Freunde der scharfen Klinge,
ich bin noch Laie auf diesem Gebiet, deswegen wuerde ich mich freuen, wenn ihr mich etwas beraten koennt.
In meinem ersten Thread hab ich nach eurer Meinung zu Multi-Tools gefragt. Meinte Entscheidung zwischen Wave oder Swisstool habe ich noch nicht gefaellt, vielleicht schaue ich mir beide bei passender Gelegenheit mal an.
Ausserdem moechte ich mir noch ein qualitativ hochwertiges Messer zulegen. Es kann schon etwas teurer sein, aber ich moechte das gute Stueck nicht nur fuer die Vitrine haben. Mit anderen Worten suche ich also ein Messer fuer den taeglichen Gebrauch, das man auch mehr oder weniger staendig mit sich fuehren kann.
Die Klinge sollte scon komplett eine Schneide aufweisen, mir gefallen diese Saegen (oder wie soll man es nennen?), die meist so ein Drittel bis die Haelfte der Schneide einnehmen, nicht besonders.
Ich denke, dass ein Automatik-Folder, bzw. ein Springmesser auch nicht so fuer meine Anwendungen geeignet sind. Ich bin naemlich Angler, und da wird das Messer dann auch zum Abstechen und Ausnehmen (Kopf ab, Bauch auf, Eingeweide raus, ...) der Fische verwendet. Dabei kann das Messer auch schon mal durch das Blut, den Schleim, etc. erheblich versiffen. Ich glaube, dass das dann nicht so positiv fuer die Mechanik eines Automatik-Messers ist. Wie sieht es denn bei den manuellen Foldern aus? Kann ich die hochwertigeren Exemplare dieser Gattung einfach mit Wasser gruendlich ausspuelen und trocknen lassen? Oder kann da auch Sand und Dreck in die Gelenke kommen, sodass das Messer anfaengt zu knarzen und zu knirschen? Ich moechte natuerlich nicht staendig das Messer komplett zerlegen und reinigen. Aber vielleicht gibt es da ja Modelle, die irgendwie abgedichtet sind, oder einfach so eher unanfaellig auf Verunreinigungen im Klappmechanismus sind.
Ansonsten muesste ich mich unter den feststehenden Messern umschauen. Baut Microtech eigentlich keine feststehenden Messer? Ein feststehendes Messer kann ich ja bedenkenlos mit Wasser abspuelen.
Und dann haette ich noch eine Frage zur Klingenform. Von der Optik her wirken Tanto-Klingen recht interessant. Wie sieht es denn da mit allgemeinen Gebrauch aus? Kann man diese Klingenform fuer ein Gebrauchsmesser empfehlen, oder sind die Anwendungsmoeglichkeiten zu beschraenkt? Vielleicht gibt es ja auch Angler unter euch, die schon mal eine Tanto-Klinge mit am Wasser hatten.
Ich wuerde mich sehr freuen, wenn ihr mir weiterhelfen koennt. Vielleicht hat ja der eine oder andere auch konkrete Vorschlaege fuer einzelne Messer-Modelle (sehr genial waere es natuerlich mit Foto).
Ich bedanke mich auf jeden Fall schon mal im voraus fuer eure Hilfe.
Marc
 

HankEr

Super Moderator
Tanto kannst Du IMO als Gebrauchsmesser total vergessen; ich kann von dieser Klingenform nur warnen.

Als Anglermesser würde ich auch nicht zu einem Folder raten, ist wirklich recht unpraktisch. Irgendwann nervt das auf-und-zu und man legt das Messer einfach irgendwo hin. Mit der Konsequenz, daß man es entweder verschlampert oder man darauf latscht. Wenn es doch ein Klappmesser sein soll, dann würde ich das Spyderco Starmate empfehlen. Es läßt sich auch mit nassen/kalten Händen gut bedienen und die Klingenform sowie der Hohlschliff sind recht gut zum aufbrechen von Fischen geeignet. Zudem leistet es auch als Alltagsmesser gute Dienste. Wenn Du damit aber einmal einen ganzen Schwung Fische am Stück um die Ecke bringen willst würde ich wieder davon abraten. Da wäre mir ein rutschfesterer Griff und ein ausgeprägterer Fingerschutz wichtig.

Aber wie gesagt, ich würde doch zu einem feststehendem Messer raten. Recht sinnig erscheint mir hier das Fallkniven F2, Fisherman´s Knife. Auch ohne persönliche Erfahrung damit denke ich, daß dieses Messer mit seinem rutschfesten Griff, dem kleinen Fingerschutz und der Klingenform recht gut als Anglermesser geeignet ist. Zudem sollte es aufgrund der im Vergleich zu klassischen Anglermessern recht starken Klinge auch für andere Anwendungen herhalten können. Die Fangriemenöse ist bei der Arbeit mit klitschigen Händen über offenem Wasser sicherlich auch nicht das dümmste. Aufgrund des Schneidenverlaufes solltest Du Dir bei diesem Messer aber auch gleich Gedanken über das Schleifen machen. Als relativ unbefleckter Messerbenutzer könntest Du dafür z.B. zum Spyderco Sharpmaker greifen.
 

Armin II

Mitglied
Wenns um ein Messer zum Angeln geht würde ich dir folgendes empfehlen:

Geh in ein Haushaltswarengeschäft und kauf Dir ein kleines Küchenmesser mit angespritztem Kunststoffgriff um 5,75 oder 6,99. Klingenformen und -längen gibts da verschiedenste zum Auswählen (Gemüsemesser, Spickmesser, Tomatenmesser...) wenn Dir Form oder Länge nicht passen kannst du die relativ einfach umschleifen oder kürzen. Verschmutzung ist absolut kein Tema, und wenn das Teil mal in den Tiefen versinkt braucht Du ihm bei dem Preis auch nicht nachzuweinen...
 

judge

Mitglied
Messer "umschleifen" sollte man mit Vorsicht genießen, da heizt man meistens ganz schnell die Härtung ab.
Folder würde ich nicht empfehlen; wenn, dann ein möglichst einfach aufgebauter (weniger dreckanfällig), leicht zerlegbarer. Pinnacle, Sebenza, Mayo TNT (mit Talonite) würden für mich in Frage kommen.
Die Highendvariante wäre Talonite (eine exotische Cobaltlegierung) als Klingenmaterial, besonders wenn du viel am Salzwasser arbeitest, da bekommen alle Stähle früher oder später Korrosionsprobleme, wenn man die Pflege auch nur ein bißchen vernachlässigt. Talonite hat viel bessere Schnitthaltigkeit als Titan (Mission MPF) und ist völlig korrosionsunempfindlich. Nachteil: Teuer, nur Camillus baut serienmäßig Talonitemesser. Sonst kommt nur Handgemachtes in Frage.
 

Haudegen

Mitglied
servus esox,

zum hechtfischen kann ich nur ein feststehendes empfehlen.
folder hab ich nur beim fliegenfischen dabei.
willst du damit "alles" machen, sprich auch filitieren, kann ich nordische messer empfehlen. aber nicht alle haben einen handschutz !! und wenn man einen 15kg hecht gedrillt hat kann es schon sein, dass man etwas aufgeregt ist, und mit zittrigen fingern zum messer greift. <IMG SRC="smilies/spitze.gif" border="0">

wenn folder ist starmate schon klasse, wenn auch für mich die klinge etwas zu dick. ( das einzige messer, bei dem ich mich beim betaschen geschnitten habe.) <IMG SRC="smilies/redface.gif" border="0">

das von HanhEr gepostete FK, fishermans knife find ich ideal, aber zu teuer.( nehm ich jetzt einfach mal an bei der firma. leider hab ich grad den wechselkurs nicht im kopf.)

zum raubfischfischen nehm ich ein altes fleischmesser, das ich auf dem flohmarkt gefunden habe, und den griff erneuert habe.
für meine belange optimal.

wie gesagt, guck mal bei helle od. martinii usw. werden teilweise auch bei *** Gelöscht. Hinweise auf Internet-Auktions-Plattformen sind im Messerforum nicht erwünscht. *** verschleudert.
( nimm zum filitieren keine zu langen klingen, ist ein schmarrn)

petri,...........
 

Rolf

Mitglied
Hi Exox
Bin begeisteter Angler, mein Tipp aus Erfahrung:
Unbedingt Feststehendes Messer
Klingendicke zwischen 1,5 max3,5 mm
Klingenlänge max.10cm besser 8cm
Griff Kunststoff unbedingt angespritzt
KlingenformDrop point bis utility also leicht gebogen mit Spitze zum abstechen, aber kein Skinner und kein Tanto.

Das ist Warscheinlich nicht das was du hören willst, aber als reines Anglermesser ideal.
Mein Tipp:
Kleines Küchenmesser, das sieht zwar nicht kriegerisch und Stilvoll aus ist aber Zweckmäßig.
Wenn`s mehr sein soll ein Martini Mit Kraton Griff, Aber nicht zu lang, es sei den zum Filetieren oder zur Hochsee Fischerei.
Ein Custom, hab ich mir für 500,-DM in Solingen gekauft, ist aber zu schade zum benutzen.
Dann mein lieblingsmesser, weiß leider nicht wie es heißt, ist von Buck mit Kraton Griff und 9cm Klinge 2,5mm dick.
Gruß
Rolf
 

Stinkmarder

Mitglied
vieleicht das MPF???
Rostet nicht. Und der Fisch stirbt schon beim Anblick.
mpfblack_sm.jpg

Und zu billig ist das auch nicht.
 

Hocker

Mitglied
Wenn feststehend, dann z.B. ein H1 von Fällkniven .Schöne nordische Form, aber nicht der anfällige (mechanisch) 3lagen Stahl, sondern durch und durch VG10.
Außerdem rutschsicherer Griff.

Beim Folder wirst du das Problem mit dem versiffen nicht los, egal ob Auto O. manuell.
D.h. auf alle fälle zerlegbar.
aber man kann sich ja für einen Folder entscheiden, der nicht so viele Teile hat in die sich der Dreck setzen könnte...
Da wäre Das Pinnacle von Benchmade. Bei dem kann sich schon mal nichts zwischen Liner u. Griff setzen, weil der Liner Teil des Griffes ist.
Unbedingt Pfoten weg von Axis Lock geschichten, die haben in wet conditions kläglich versagt!
Hocker
<IMG SRC="smilies/cwm12.gif" border="0">
 

esox

Mitglied
Stinkmarder,
hast du naehere Infos zu dem Messer? Gefaellt mir von der Optik schon sehr gut! Allerdings find ich natuerlich die Saege nicht so berauschend...
Aber ansonsten schon mal sehr heubsch ;-))
Marc
 

bigbore

Mitglied
Hi esox
mein Vater ist auch Angler, der kauft immer 6 Messer für 57.50DM (6 x 9,50)weil er seine ständig am Wasser verliert.
Ich würde also nicht unbedingt etwas sehr teures kaufen.
Brauchst Du zum Ausnehmen nicht eine lange schlanke Klinge? Vielleicht ein Spyderco Catcherman oder Police mit Zytel oder G10 Griff, ist Spülmaschinentauglich.
Siehe:
Catcherman
 

WalterH

Mitglied
Moin!

Ich bin auch Messer-Laie, aber Angler und habe letztens eine aehnliche Frage wie Du gestellt. Nur, dass ich einen guenstigen Allround-Folder wollte.

Dass Du Angler bist, war mir bei deinem Alias gleich klar. <IMG SRC="smilies/zwinker.gif" border="0">

Original erstellt von esox:
<STRONG>Die Klinge sollte scon komplett eine Schneide aufweisen, mir gefallen diese Saegen (oder wie soll man es nennen?), die meist so ein Drittel bis die Haelfte der Schneide einnehmen, nicht besonders.</STRONG>

Hehe. Kann ich nachfuehlen.

<STRONG>Ich denke, dass ein Automatik-Folder, bzw. ein Springmesser auch nicht so fuer meine Anwendungen geeignet sind. Ich bin naemlich Angler, und da wird das Messer dann auch zum Abstechen und Ausnehmen (Kopf ab, Bauch auf, Eingeweide raus, ...) der Fische verwendet. Dabei kann das Messer auch schon mal durch das Blut, den Schleim, etc. erheblich versiffen. Ich glaube, dass das dann nicht so positiv fuer die Mechanik eines Automatik-Messers ist.</STRONG>

Also ich wuerde keinen Folder zum Angeln benutzen. Hab ich schon oefter probiert, aber bin immer zum feststehenden Messer zurueckgekommen. Das Problem sind bei mir die nassen, glitschigen Haende. Da hantiere ich ungern mit scharfen Sachen, wenns nicht sein muss. Du drillst den Fisch rein, kescherst ihn, die Haende sind nass und dann den Folder aufmachen? Ausserdem ist es zu umstaendlich:

Folder auf, Rutenhalter vom Baum schneiden, Folder zu, Vorfach binden, Folder auf, abschneiden, Folder zu, Kartoffeltuete aufmachen, Folder auf, Kartoffel zuschneiden, Folder zu, ...

nene. <IMG SRC="smilies/zwinker.gif" border="0">

Ich habe immer ein billiges, feststehendes Messar am Guertel, wenn ich angle (selten genug. Die letzten 2 Jahre gar nicht mehr. <IMG SRC="smilies/frown.gif" border="0">

"Billig" deshalb, weil ich die Dinger gerne vergesse zu putzen. Einmal Hochseefischen, vergessen zu putzen und Du hast ein Problem. Egal, was fuer ein Stahl!

Zu Deinen anderen Fragen sag ich mal nix. Waere evtl peinlich, so wenig Ahnung, wie ich hab. <IMG SRC="smilies/smile.gif" border="0">

<STRONG>Und dann haette ich noch eine Frage zur Klingenform. Von der Optik her wirken Tanto-Klingen recht interessant. Wie sieht es denn da mit allgemeinen Gebrauch aus? Kann man diese Klingenform fuer ein Gebrauchsmesser empfehlen, oder sind die Anwendungsmoeglichkeiten zu beschraenkt?</STRONG>

Wie willst Du denn mit einem Tanto einen Fisch ausnehmen? Die Spitze ist ja ganz oben - da reisst Du ja die ganzen Innereien auf. Unschoen. Die Speiseroehre kannst Du auch schlecht durchschneiden.

<STRONG>Vielleicht hat ja der eine oder andere auch konkrete Vorschlaege fuer einzelne Messer-Modelle (sehr genial waere es natuerlich mit Foto).</STRONG>

Ich habe mir von einer Schweden-Reise ein paar ganz billige feststehende Messer mitgebracht. Plastikgriff, Plastik-Parierstange (SEHR wichtig bei einem Fischmesser, meiner Meinung nach), Plastikscheide. Alles sehr robust - unkaputtbar, sozusagen. Carbonstahl, also rostend.

Die ziehe ich auf einem rel. groben Stein ab, damit die Klinge nicht zu glatt wird. Die Dinger sind scharf wie Hoelle und beissen sich richtig rein. Sehen nur nicht besonders aus, weil eben rostend und nicht jedesmal geputzt *raeusper* <IMG SRC="smilies/rolleyes.gif" border="0">

Ich wuerde nie ein 500 DM Messer ans Wasser mitnehmen.

Die Antwort wird Dich jetzt nat. nicht entscheidend weiterbringen, aber so denke ich halt mal. <IMG SRC="smilies/cwm41.gif" border="0"> <IMG SRC="smilies/cwm41.gif" border="0"> <IMG SRC="smilies/cwm41.gif" border="0">

-Walter
 

Odin

Mitglied
Hi esox!
Hier ein paar infos für as Mission mpf aus gesammt titan. Es wird auch mit A2 Stahlklinge angeboten, aber wenn schon, denn schon oder? http://www.tripleaughtdesign.com/mpf.htm

Preis dürfte in deutschland, wenn du günstig bei wegkommst bei rund 1000,- liegen.
Ich würde dir aber ein feststehendes messer empfehlen.
Fällkniven ist immer eine gute wahl, zumahl auch ziemlich rostbeständig, gut nachschleifbar und recht schnitthaltig.
Die Griffe sind aus kraton und sehr griffig. http://www.fallkniven.com/a1f1/f2_en.htm
 

esox

Mitglied
Das Messer sollte nicht als reines Angel-Messer verwendet werden. Eher moechte ich etwas haben, das ich immer mitfuehren kann, wo ich also moeglichst viel mit machen kann. Eine Verwendung waere dann beim Angeln. Ich besitze auch schon ein normales scharfes Filetiermesser (mit langer, flexibler, scharfer Klinge). Die groben Arbeiten wie Fisch toeten, Kopf abschneiden, Eingeweide raus, usw. mache ich aber nicht mit dem Filetiermesser. Hierfuer nehme ich dann mein normales Taschenmesser, das ich meist dabei habe. Und dieses Taschenmesser moechte ich nun mal ersetzen durch was richtig edles und hochwertiges!
Marc
 

Armin II

Mitglied
...ein richtig edles und hochwertiges Taschenmesser, das nach Fisch riecht und verklebt und versifft...

Vergiss es, sowas ist wirklich ne Freveltat.
 

dcjs

Mitglied
tja arminII, du hättest mal mein socom sehen sollen, nachdem ich da letztens ein reh mit ausgenommen hab, das sah schick aus hinterher <IMG SRC="smilies/cwm41.gif" border="0">
ist aber SUPER zu reinigen, seife druff, unter heisses fliessendes wasser und schon ist der neuzustand wiederhergestellt. die klinge ist so spielfrei eingepasst, dass nichts verkleben kann <IMG SRC="smilies/eek.gif" border="0">

[ 20-06-2001: Nachricht editiert von: dcjs ]