Was ist eine gute Härterei?

exilant

Mitglied
Hallo,

wenn man seine Sachen nicht selbst härtet, sondern in eine Härterei geben will, woran kann man erkennen, ob es eine gute Härterei ist? Oder anders gefragt, wenn ein 1.2379 behandelt werden soll, was kann man von einer Härterei erwarten und was ist optimal?

Gibt es Sachen, auf die ich besser vorher hinweisen soll (ich bin Laie)?

Ein bisschen Hilfe wäre geil.
 

herbert

MF Ehrenmitglied
Tja, also eine gute Härterei für unsere Zwecke erkennt man an den Kleinigkeiten, die in kaum einer Zertifizierung oder so stehen.
Wir sind ja eigenartige Leute: wegen 200 g Stahl machen wir Messerheinis ein Riesengeschiss. Und wollen alles auch noch genau haben.
Also, wenn Du das Gefühl hast, dass der verantwortliche Härter für Dein Messer interessiert, Dich nach der Zielhärte fragt, nach Sonderwünschen, und wo Du anlassen willst, also als Werkzeugstahl oder eventuell im Sekundärhärtemaximum, und auch noch bereit ist, Dir die Daten der Behandlung zu nennen, und auch noch eine Härteprüfung (vielleicht sogar in Deinem Beisein) machen will, das hast Du echt Glück gehabt, Du solltest den Jungs dann was in die Kaffeekasse tun.
Wenn Du aber noch nicht mal die Gelegenheit zu einem Gespräch hast, dann lass es. Dann schicks lieber einem Profi hier im Forum. Je kleiner die Härterei, umso mehr Chancen hast Du auf den Glücksfall. Aber die können halt nicht immer die höher legierten. Und die großen Härtereien haben zwar nominell gute Preise, aber Mindestpreise, und das haut rein.
Und wenn Du denen noch erklärst, wieviel Mühe drinsteckt in Deinem Messer, und dass Du es vor dem Härten noch gerne weichglühen möchtest, und Du dann auch noch ok kriegst, dann nenn mir bitte sofort die Härterei.

WEnn Du Fragen zur Problematik der Sekundärhärte hast, dann gern. Vielleicht auch per mail, denn das wurde schon des öfteren diskutiert. Finde nur gerade den Post nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

exilant

Mitglied
Also sowas habe ich bisher nicht gefragt, soweit bin ich noch nicht. Aber gesprochen habe ich schon mit einer Härterei aus Rosbach bei Darmstadt. Die zeigten sich auf jeden Fall interessiert, was das Messermachen angeht. Ob die wirklich gut sind, müsste noch herausgefunden werden.
 

sepp

Mitglied
Welche Angaben braucht ein/e Härter/ei eigentlich? Habe mir über Umwege "englischen Waffenstahl" gekauft, keine Ahnung wie der sonst noch heißt. Jetzt ist eine Klinge daraus geworden,mit einigem Verschleiß an Bohrern und Schweiß, also nicht gerade weich das Zeug. Jedoch gute Feilen griffen und brachten einen schön Abtrag. Jetzt noch fein schmirgeln und härten wäre angesagt.Habe allerdings weder genaue Stahlangaben noch eine Vorstellung bezüglich Härtewunsch, was tun??
 

kababear

Mitglied
schnapp dir ein stückchen vom restmaterial und lass eine analyse machen.. ich glaub lohmann bietet sowas an. preis würde ich anfragen. alternativ: schau im telefonbuch, ob in deiner umgebung eine gießerei ist und tauch dort mit einem netten gesicht und ein paar flaschen guten biers auf und frag wo ihr ofen steht.. üblicherweise machen die von jedem tiegel den sie aus dem ofen holen eine analyse um kohlenstoff und co zu kontrollieren.

an daten brauchen die dann üblicherweise eine werkstoffnummer oder eine korrespondierende bezeichnung (z.b. 55nicr10) um die härtedaten nachschauen zu können. ansonsten bräuchten die alle daten einzeln von dir => härtetemp, abschreckmedium, anlasstemp, evlt anlassdauer.

wenn der stahl einer wkn entspricht, schickst du denen die wkn, die zielhärte und wenn du einen stahl mit sekundärhärtemax hast auch zusätzlich zur härte die dafür gedachte temp (d2 ergibt aus dem kopf bei 220 und 550 die gleiche härte)
 
Zuletzt bearbeitet:

sepp

Mitglied
@ kababear, danke für deinen schnellen und ausführlichen Rat.
Jetzt habe ich noch rausbekommen,daß die englische Bezeichnung für den Stahl EN 45 lauten soll.Werde mich bemühen daraus einen Schluß zu ziehen, ansonsten werde ich mich mit Bier auf den Weg machen.
Bei mir in der Nähe gibt es eine große Ingenieur-schule, können die evtl. auch aus einem Reststück analysieren?
 

kababear

Mitglied
wie gut, dass ich nen stahlschlüssel ausgeliehen habe :)
en 45a aka 1.5026 aka 55si7
härtetemp 820-870
abschrecken in öl (bedingt in wasser; höhere härte, höheres risiko!)
erreichbare härte pi daumen mitte 5xhrc mit wasser 1-3punkte mehr (imo)
 

sepp

Mitglied
@ kababear,

Super !!!!!
selbst hab ich bis jetzt nix gefunden. Bier (sollten wir uns je mal treffen geb ich einen aus)hab ich auch gespart und jede Menge Lauferei.
Gruß sepp
 

kababear

Mitglied
ist doch kein thema.. wenn man weiss wo man suchen muss. außerdem helfe ich doch gerne :)


edit: wenn schon dann auch das volle programm :)
laut metall ravne ergibt sich eine härte von min 56 rockwell
 
Zuletzt bearbeitet: