Was ist das für ein Schwert.

Dietz0r

Mitglied
Hallo ihr alle.
Mir wurde geraten mich mit meinem Anliegen an euch zu richten, dementsprechend: hier bin ich.

Folgendes hat sich zugetragen. Ich habe in einem Keller ein Schwert gefunden. Sah, bedingt durch überlackierung der Klinge und des Griffes, stark nach Deko oder Fasching aus. Allerdings hab ichs mir doch mal genauer angesehen und einige Makeriung gefunden die mich stutzig gemacht haben. Dekoobjekte tendieren nicht dazu einen Punzestempel und eine (ziemlich alte) Jahreszahl zu tragen. Und jetzt frage ich euch mal freundlich, ob ihr mir helfen könnt, etwas über dieses Schwerz in Erfahrung zu bringen. Ich häng mal ein paar Fotos davon an auf denen das Wesentliche zu erknnen ist und bedanke mich schonmal im Vorraus. Wenn noch andere Bilder gewünscht sind einfach sagen, ich liefer dann nach sobald es geht.

Hier die Bilder:



Da man die eine Makierung nicht so gut erkennt auf den Fotos: es handelt sich um "1904" ich nehm an, das ist eine Jahreszahl, kann aber auch anderen Hintergrund haben.

Vielen Dank schonmal und liebe Grüße
Dietz0r

Edit: Achja... die Länge beträgt von Unterkante Griff bis Klingenspitze genau 1 Meter.
 

Tomcat II

Mitglied
Auf den ersten Blick hätte ich auf eine Shaska, einen 'Kosakensäbel' getippt, dem in seiner langen Geschichte recht übel mitgespielt wurde.

mfg
Tct
 

Schaschka

Mitglied
schließe mich Tomcat an, wobei anzumerken ist, dass auch der ganze Kaukasus und großteile des Balkans Säbel ähnlicher Charakteristik geschmiedet hat, ein auf ein Schaschka deutendes Indiz ist zumindest der in Form eines Adlerkopfes gefomte Knauf und fehlendes Parierelement
 

Dietz0r

Mitglied
Vielen Dank für eure Hilfe bei der Typenbestimmung.
Das hat schonmal viel weitergeholfen. :)

Hat vielleicht noch jemand eine Ahnung wofür oder von wem die Prägemarken sind? Ich hab in ein paar Forengestöbert und auf den Weltkriegsschaschkas alles gefunden Schneeflocken, "A", "K" und kyrillisches aber das D ist nicht dabei gewesen. Wird sich nach der langen Zeit aber wohl nur schwer was dazu rausfinden lassen, oder?

Liebe Grüße
Dietz0r
 

Schaschka

Mitglied
vom Reingestanzten kann ich nur das С entziffern (С.?.?.), die beiden anderen Buchstaben gleichen weder denendes aktuellen kyrillischen Alphabets noch des altslavischen... der zweite kann mit viel Phantasie als misslungenes К durchgehen, aber derletzte...
das D, falls es überhaupt ein solches ist, ist dann in Schreibschrift dargestellt und nur auf der klinge selbst zu indentifizieren, das "D" auf dem Griff ist bestenfalls schief, außerdem unterscheiden sich beide dennoch recht stark vom eigentlichen kyrillischen Д...