Was ist Cowry X

Paulus

Mitglied
An alle Stahlfachleute,

was bitte schön ist Cowry X und 420J2???
Auf Seite 3 im neuen Herbertz- Katalog (Messer ganz unten) wird der beworben. Haben die Japaner wieder mal was Neues erfunden? Oder hieß das Schiff so, zu dem die Ankerkette gehörte bevor sie Damast wurde?

Paulus
 

herbert

MF Ehrenmitglied
420 J 2 ist die japanische Bezeichnung (SUS) für den 420 Stahl, entsprechend dem deutschen X 30 Cr 13 (Werkstoff-Nummer: 1.4028). Is nix dolles.

Cowry ist die englische Schreibweise der Kaurimuschel. Ich hab in einer japanischen Veröffentlichung mal einen Hinweis gesehen, scheint sich vielleicht um einen gemusterten (=Damast?)-Stahl zu handeln, drum der Name (kann kein Japanisch), soll aber einen Pulvermetallurgischen stahl, Nickel und eben 420 J2 enthalten. Dann schreiben die was von 30%C und 20% Cr. Halt ich aber für Quatsch, die verwechseln wohl die Sache mit der Schreibweise. X 220 ... Heißt nämlich nicht 220%, sondern 2,2% Kohlenstoff. Muß man durch 100 teilen.

Egal, ist jedenfalls geheimnisumwittert. Hoffe, ich konnte Dir weiterhelfen.
 

Paulus

Mitglied
Hallo Herbert,

vielen Dank nun wird das Bild etwas klarer. Es ist tatsächlich ein Damast. Mit ein bischen genauerem Hinsehen erkennt man auch Muschelstrukturen (wenn man will) Aber die schreiben was von "Hochleistungsstahl". Was die Werbung so zusammenbiegt.... Sicherlich hochwertiger als St38...:mad:

Paulus
 

herbert

MF Ehrenmitglied
Nun, brauchst nicht enttäuscht zu sein. Klar, der 420er an sich ist nichts berühmtes, aber immerhin er ist rostfrei und wird im Maschinen bau durchaus häufig eingesetzt. Und er wird kombiniert mit einem P/M-Stahl. Und Nickel (wahrscheinlich wegen der Zeichnung). Daraus resultiert dann wohl ein rostfreier Damast, der durchaus nicht schlecht zu sein braucht. Du hast ja selbst gesehen, was für Härten man aus einem Damast herausholen kann.
Ich wollte oben nicht despektierlich klingen, aber ich kann nun mal das Getue um Super Ultra High Tech usw. nicht ab.
 

Xerxes

Mitglied
Hy,

ich beziehe mich auf den DICK- Katalog. Da wird Cowry X als ein in Japan entwickelter, pulvermetallurgischer Stahl mit folgender Zusammensetzung vorgestellt.

C=3,0%, Cr=20%, Mo=1,0%, V=0,3%

Endhärte ca. 66 Rockwell
 
G

gast141009

Gast
Cowry X erinnert sehr stark an den ZDP-189, den Spyderco verstärkt "einbaut".

Für den, der mit einer nicht superfeinen Schneide klarkommt, nicht wirklich übel...