was ist besser kydex oder leder

pick-up

Mitglied
hi männers
ich habe mir nun bei bum ein neues mt amphibian gekauft.nun bin ich am überlegen ob ich mir von andreas eine lederscheide zum tragen am gürtel machen lasse oder bei wänää eine kydexscheide. nun hab ich allerdings keine ahnung von kydex. was sind die vor und nachteile .und wer so was hat seit ihr damit zufrieden?:confused:
 
Zuletzt bearbeitet:

Thomas Wahl

Mitglied
Hi!

Gute Frage. Ich denke mal, daß es auf den persönlichen Geschmack ankommt und auch darauf, warum Du das Fröscherl mit Dir rumträgst.

Leder sieht halt meiner Meinung nach recht edel aus und ist auch ziviler. Kydex ist halt so eine Sache. Ist halt eine Schnell-Zugsache.
Dafür sieht halt Kydex meiner Meinung nach etwas martialischer aus (womit ich persönlich garkein Problem habe :D :haemisch: ). Wenn man aber das Fröscherl eher als Werkzeug und zum Brotschmieren dabei hat, ist Leder sicherlich auch schöner.
 

HankEr

Super Moderator
Naja Kydex ist halt (i.d.R.) dünner und steif und hart. Leder (i.d.R.) dicker, aber auch flexibler und weicher.
 
Kydex find ich praktischer, aber es kratzt halt u.U. an dem Messerchen, bzw. Schmutz und Staubkoernchen, die sich zwischen Kydex und Messer befinden. Weiss nicht inwiefern das bei einem anodisierten Messergriff eine Rolle spielt, bei der Klinge sieht man es jedenfalls auf die Dauer.
Leder ist halt netter zum Messer ;)
 

Leonardo75

Mitglied
Hallo pick-up!

Ein Argument für eine Lederscheide hat mir ein Survivaltrainer in Lindenstruht gegeben. Er erzählte, dass ihn ein Kunde einmal gefragt habe, warum er für seine Messer keine Kydexscheide anfertigen lasse, schließlich reagieren die weniger empfindlich auf Feuchtigkeit. Daraufhin hat der Trainer seine Lederscheide auf den Boden geworfen und ist ein paarmal darauf herumgetreten und hat danach den Fragensteller aufgefordert dies mit seiner Kydexscheide zu tun. Davon hat jener jedoch Abstand genommen.
Ich weiß nicht, ob Kydex das auch aushält, eigentlich denke ich, dass es das schon verkraftet.

Der Punkt mit dem Zerkratzen der Messeroberfläche steht auf jeden Fall noch zur Diskussion. Wie Maik schon schrieb sieht man das an den Klingen schon, aber wenn Du mal Sand in Deine Lederscheide bekommst, dann ist sie auch nicht gerade zärtlich zu Deinem Messer. Und außerdem kannst Du eine Lederscheide schlechter reinigen als eine Kydexscheide (bei einer Messerscheide meiner Freundin aus Leder musste ich einmal die ganze Naht auftrennen, um sie von ein par Sandkörnern zu reinigen. Nachher beim Zusammennähen konnte man auch wieder einiges an der Standardscheide verbessern. Aber ein guter Zustand ist das sicherlich nicht.

Es grüßt Dich der Leo.
 

herbert

MF Ehrenmitglied
pick-up, ganz klar, Du braucht natürlich beides. Im Ernst, weshalb nur eine Scheide fürs Messer, Du hast doch auch mehr als eine Hose.

Also, ich hab ein F1 mit 2 Kydex-Scheiden (davon eine mit Teclock) und der Original-Lederscheide (Dangler).
Das mit den Kratzern stimmt, das geht bei Kydex ganz fix, stört mich aber beim F1 nicht, das ist mein Arbeitstier. Mit dem Teclock dings kann man das sogar zum Anzug mit Weste tragen, ohne dass es auffällt. und mit der anderen Kydexscheide schieb ichs in die Tasche.
Wenn ich das Messer in der Aktentasche oder in der Jackentasche transportiere, muß die Lederscheide ran, ebenso bei Wanderausflügen. sieht halt weniger martialisch aus. Und die ist wirklich etwas zärtlicher zum Messer.
Was das draufrumtrampeln angeht (ich war mit Leonardo75 in Lindenstruth), so hab ich das mit der zweit-Kydex-Scheide ausprobiert. Kein Problem.
Und mit dem Teclock ist das an- und abschnallen kein Thema. Klipp klapp dran und klipp klapp wech.

Abgesehen davon ist ein EDU besser zu ziehen. Das Ziehen aus der Original-Dangler-Lederscheide ist aufgrund des lockeren Systems eine beidhändig-abendfüllende Veranstaltung.

Aber ich denke, eine Super Andreas Scheide aus Leder und dazu ein Kydex-Zweithemd ist die beste Wahl. Hätte ich ja gleich sagen können, ohne das lange Brimborium. Wollte das aber auch mal loswerden.
 
(bei einer Messerscheide meiner Freundin aus Leder musste ich einmal die ganze Naht auftrennen, um sie von ein par Sandkörnern zu reinigen.

°°°Fällt mir gerade so ein.
Vielleicht hilft das auch...

Ich habe schpn öfters auf der Arbeit Messer oder andere Gegenstände mit einem Druckluftschlauch ausgepustet.
Druckluft gibts auch aus der Sprühdose.
 

pick-up

Mitglied
danke danke erst mal für eure beiträge. eines ist mir klar geworden man braucht wirklich beides um allen kriterien gerecht zu werden. ich habe schon kontakt zu andreas und wänää aufgenommen. ich werd mir beides zulegen:D :D
gruss dirk
 

Leonardo75

Mitglied
Hallo aik!

Mit Druckluft habe ich es auch versucht, aber da die Scheide unten geschlossen war ließ sich da nicht viel machen. Zumindest kam der Sand nicht raus. Das Leder war innen recht rauh, vielleicht hatten die Körner sich richtig dareingefressen.

Gruß Leo.