was haltet Ihr von einem Lansky-Set??

was haltet Ihr von einem Lansky-Set

  • ist das Teil Gut

    Stimmen: 9 42,9%
  • gibt es was besseres

    Stimmen: 3 14,3%
  • wo bekomm ich sowas günstig

    Stimmen: 5 23,8%
  • Bitte um viele Beiträge

    Stimmen: 4 19,0%

  • Umfrageteilnehmer
    21

Amphibian

Mitglied
Hallo Leute bin bei euch noch Neu !!!!erstmal Grüße an alle.


Hab eine Frage an Euch was haltet Ihr von einem Lansky Set und was
für Erfahrung habt Ihr Damit?????.
Bitte um viele Beiträge.


bis dann
 

crashlander

Mitglied
Hallo Amphibian,
willkommen. Bist Du grün oder schwarz, hast Du Zähne oder nicht ? :D

Der Sinn der Umfrage ist mir nicht ganz klar, ich hab jetzt mal für
"Viele Beiträge" gestimmt :lechz:

Ich habe das Lansky-Set mit drei Steinen und komm ganz gut klar damit, man kann halt nicht viel falsch machen, für den Anfänger sicher gut. Der Schleifwinkel bleibt immer gleich, was bei wenig Übung sinnvoll ist. Man sollte aber die Klinge mit Tape abkleben, bevor man sie in die Halterung einklemmt, damit man keine Kratzer reinmacht. Und für sehr große Klingen ist der Lansky nicht geeignet, muß man zu oft umspannen. Das Ding hat einen ordentlichen Materialabtrag beim groben Stein, falls man eine komplett stumpfe Schneide wieder auf Vordermann bringen will.
Wobei ich schon länger überlege ob ich mir nicht einen Spyderco Sharpmaker besorgen soll. Der ist auch für sehr große Klingen geeignet und m. E. noch einfacher zu bedienen.
 

Amphibian

Mitglied
Hallo ich bin black und ohne Zähne:)

Möchte mir so ein Lansky zulegen,deswegen möchte ich halt Wissen,
wie so die Erfahrungen sind bei euch !!!
 

pick-up

Mitglied
mit dem lansky kann man auch als ungeübter super umgehen. ic habe mir vor kurzem den sharpmaker geholt und habe mir damit erst mal eine klinge versaut. ich finde das ist nicht einfach damit gekonnt umzugehen. .
als anfänger nur lansky

grün = frosch
schwarz = kröte

sei willkommen im forum du zahnlose kröte
 

Allmendinger

Mitglied
Hallo Amphibian!

Erstmal willkommen im Forum.:super: Du wirst hier viel Freude haben und sehr schnell Dein Geld loswerden:haemisch:

Das Lansky Set ist sicherlich sehr gut brauchbar für kleine bis mittelgroße Messer mit einigermassen gerader Schneide. Bei Recurveklingen dürfte es Probleme geben, genauso wie an der Rundung der Schneide zur Spitze des Messers hin. Ich glaube da verändert sich der Winkel und es kommt zu einem insgesamt unsauberen Schliff (für die Perfektionisten).

Ich habe meine Buckknives, SAKs und Küchenmesser immer superscharf hingekriegt. :)

Bei meinen teureren Messern hab ichs noch nicht ausprobiert:ack:

Gruss
Allmi:irre:
 

HankEr

Super Moderator
Wobei so ein Amphibian ja einen leichten Recurve hat, was obwohl die Lanskysteine nur 12mm breit sind durchaus das Schleifen nicht leicher macht. Bei den Kanten eines Sharpmakers ist ein Recurve gar kein Hindernis.

Ich habe mittlerweile Sharpmaker und Lansky, schleifen tue ich aber trotzdem in der Regel von Hand. Lansky ist ganz gut wenn man den Schneidenwinkel eines Messers radikal verändern will (dann sind aber vermutlich die Damantsteine zu empfehlen), der Sharpmaker ist eher dazu geeignet ein Messer scharf zu halten.
 

Leonardo75

Mitglied
Hallo Amphibian!

Erstmal herzlich willkommen im Forum!

Das mit der Umfrage hat ja nicht so richtig geklappt. Du solltest lieber keine Fragen sondern Aussagen definieren, für die man sich entscheiden kann. Denn Fragen bei einer Umfrage machen in der hier gestellten Variante wenig Sinn.

Zum Lansky:

Das Lanskyset ist zu empfehlen, wenn Du
1. wenig Erfahrungen im Schärfen hast
2. keine Lust hast das frei Hand schärfen zu üben, oder meinst, dass Dir die motorischen Fähigkeiten dazu fehlen
3. der Sharpmaker Dir zu langsam ist
4. Du Dir noch einen Lederriemen mit Polierpaste anschaffen willst (das solltest Du sowieso!)

Zu den Eigenschaften des Lanskysystems wurde schon einiges gesagt, das System von Gatco ist vergleichbar, hat aber kürzere Führungen und eine Plastikklammer. Wenn Du mal bei der Suchfunktion Lansky eingibst, dann stößt Du sicherlich auf etliche Beiträge.

Gruß Leo.
 

Amphibian

Mitglied
Hallo Leo

Deine Messerschleifseite hat, mir gut geholfen ,ist genau das was ich gesucht hab.Das mit der Umfrage war Natürlich ein Eiskalter:) hab ich auch schon festgestellt,aber aus Fehler lernt mann:))))
 

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
Original geschrieben von pick-up
ic habe mir vor kurzem den sharpmaker geholt und habe mir damit erst mal eine klinge versaut. ich finde das ist nicht einfach damit gekonnt umzugehen.

Aehh, wie bitte geht das? Du musst das Messer einfach nur senkrecht durchziehen, was kann man da falsch machen?
Das Hauptproblem beim Sharpmaker ist die geringe Abtragsleistung. Wenn man einen neuen Schliff dranmachen will, das Messer abeer eben nicht auf die 20 Grad geschliffen ist, dauerts ewig. Das ist bei einem Lansky natuerlich schneller erledigt - oder man hält das Messe schräg auf die Keramiksteine oder man wickelt Schleiffpapier rum ;)

Nochwas zum Sharpmaker, bzw. trifft auch beim Lansky zu. Das Problem ist immer die Spitze. Wenn man das Messer beim Sharpmaker immer gleich hält, oder beim Lansky nicht umspannt, wird der Anschliff an der Spitze breiter. Das ist IMO zwar egentlich wurscht, sieht aber nicht so huebsch aus. Ich kippe deshalb das Messer immmer nach vorne, wenn ich die Spitze ueber die Keramiksteine ziehe, dann steht der Schleifstein immer gleich zur Klinge und es sieht sauberer aus.

Gruesse
Pitter
 

zorro_43

Mitglied
Hi Pitter!

Stimmt, das einzige Problem ist die Spitze.
Wenn du die Lansky-Klammer nicht in die Mitte der Klinge setzt, sondern richtung Spitze verschiebst kannst du das mit der ungleich breiten Fase in den Griff kriegen. Es bleibt aber eine unbefriedigende Fummelei.
Noch schlimmer finde ich, das die Spitze nicht wirklich gaaanz Spitz wird.
Wenn der Stein an der Spitze vorbei ist rutscht man ab und verundet die Spitze minimal.
Das ist doch beim Sharpmaker auch nicht besser, oder?
Da hilft dann doch nur ein Bankstein.

Zorro
 

bernadinio

Mitglied
Hallo Amphibian,

ich hab das Lansky mit 5 Steinen und war lange zufrieden damit.
Für den Anfang ist es echt zu empfehlen. Später gehen die meisten sowieso dazu über frei Hand zu schleifen (am besten mit einem alten oder billigen Messer üben).
Schleifanleitungen findest Du hier im Forum.

Viel Spaß beim Schärfen.

bernadinio
 

maxkos

Mitglied
@Zorro
Spannst Du dann das Messer gleich von Anfang an mehr zur Spitze hin ein, oder schleifst Du erst den hinteren Teil, spannst dann um und schleifst den Rest? Bei der letzten Methode hat man doch bestimmt mit dem Übergang zu kämpfen, oder?
 

HankEr

Super Moderator
Also für lange Messer (so Klinge ab 12cm) kann ich das Lansky überhaupt nicht empfehlen, das ist einfach ein gepopel. Für kurze Klingen muß man ja auch nicht unbedingt umspannen, ich sehe kein sooo großes Problem darin wenn die Klinge verschiedene Winkel an der Schneide hat, ganz im Gegenteil, ich habe es ganz gerne wenn hinten ein etwas steilerer Winkel ist als vorne, so kann man etwas gröberen Sachen mit diesem Teil erledigen und die feineren mit der Spitze. Hill Knives sind ja z.B. oft gleich so ausgelegt.