Wann ist ein Messer gebraucht (Erfahrungen mit dem Zoll)

sharky

Mitglied
Hat jemand Erfahrungen mit dem Zoll bei Einfuhr eines Messers:
Wann gilt das als gebraucht und muss nicht verzollt werden, z.B. nach Kauf in den USA ?
 

MarkusS

Mitglied
Meines Wissens musst Du ein gebrauchtes Messer genauso verzollen / versteuern wie ein neues - es kommt auf den Wert des Gegenstandes zum Zeitpunkt der Einfuhr an - nicht darauf wie der Wert zustande kam. Normalerweise gibt ja der Absender in USA einen Wert für das Messer vor - entweder auf dem kleinen grünen Aufkleber oder auf einer extra Zollerklärung.

Gruss
Markus
 

Aleena

Mitglied
Hi sharky,

du meinst doch sicher selbst nach USA fliegen, dort dringend ein Messer benötigen und dann das gebrauchte Teil mitnehmen???:rolleyes:
Wann es als "gebraucht" durchgeht weis ich nicht, gibt´s meines Wissens auch keine verbindliche Regel.
Aber folgendes geht ganz sicher nur wenn es der Zoll nicht merkt:
NiB mit Kaufbeleg,
sehr teures Messer, deutlich nicht als user gedacht,
mehrere gleiche Messer,
sehr viele (>5) Messer,
Folder mitnehmen und dann nicht wissen wie´s auf und zu geht.
Kein Anspruch auf Vollständigkeit.:haemisch:
 

Andreas

Mitglied
ihr seid euch schon darüber im klaren, dass dieses forum öffentlich zugänglich ist???
es läßt sich also nicht genau sagen, WER hier so alles die beiträge liest :cool: :hmpf:
 

sharky

Mitglied
@Andreas: Ich kann Dich beruhigen. Vielleicht habe ich es nicht sauber genug formuliert. Mir gins um einen längeren Aufenthalt in USA. So zwischen 3 und 9 Monaten. Ich habe gehört irgendwann soll sowas dann als Umzugsgut gelten.
 
--quote:
ihr seid euch schon darüber im klaren, dass dieses forum öffentlich zugänglich ist???
es läßt sich also nicht genau sagen, WER hier so alles die beiträge liest
---
Hier mal die inoffizielle Privatmeinung eines Zöllners:
Es kratzt meine Behörde nicht sonderlich, was hier diskutiert wird.
Allgemeine Erörterungen dieser Art stellen auch keinen Aufruf zu Straftaten oder etwas ähnliches dar.

Wir haben andere Sorgen als ein paar "Benchmade"-Messer, die von Privatleuten im Handgepäck eingeschmuggelt werden, um ein paar Euro Eingangsabgaben zu sparen. Diese Messer sollten wenigstens nicht gegen das deutsche Waffengesetz verstoßen, damit sich das Ermittlungsverfahren bei einem Aufgriff im Reiseverkehr auf eine Steuerstraftat gemäß § 370 der Abgabenordnung beschränkt.
Ich könnte eure Fragen zwar beantworten, aber ich denke nicht daran!
Viel Spaß beim Schmuggeln und bei euren Unschuldsbeteuerungen !
:p

sharky:
Als gesetzestreuer Mensch meldest du deine Messer als Umzugsgut an und fügst die Kaufbelege des US-Händlers bei. Du wirst bei Bedarf gefragt werden. Wenn nicht, ist alles klar !
 
Zuletzt bearbeitet:
G

gast

Gast
messer aus usa

schmuggeln würde ich natürlich nie!!!!

aber ich habe to tatsächlich letztens in einer kneipe jemanden getroffen der jemanden kennt, der messer in usa kauft und noch nie steuern bezahlt hat... DIE SAU!

auf jeden fall hat der noch nie probleme damit gehabt, auch wenn es manchmal angeblich 6 messer gleichzeitig waren (natürlich NIB)

ich kann mich leider nicht an seinen namen erinnern - leider - sonst würde ich natürlich sofort eine anzeige erstatten

aber egal - selbst wenn man zoll zahlt, man spart `nen haufen geld...
z.b. ein amphibian: 178us$ + 16% mwst + 20 us$ versand... in deutschland kostets knapp unter 300 euronen!

trotzdem finde ich sollte man sowas nicht machen... ich möchte mit meinen einkäufen unser land unterstützen.... ich stehe auf parkuhren, schilder, verkehrberuhigte zonen etc.... und finde es toll das 50% meines gehaltes für allen möglichen kram abgehen!

also - ich fahre jetzt in meinen tauchurlaub, und statt einem tauchermesser benutze ich immer eine abgebrochene glassflasche - der umwelt zuliebe!


macht euch mal gedanken - so long....
 

sharky

Mitglied
Böse Welt ...

... warum immer gleich das schlimmste unterstellen?: Als König Edward III. (1327-1377) bei einem Empfang mit seiner Frau tanzte fiel dieser ein Strumpfband zu Boden und Edward, ein Gentleman wie es sich für einen König nun eben gehört, hob es auf und band es sich um ein Bein, was zu schallendem Gelächter im Saale führte. Er soll daraufhin salopp gemeint haben:
"Honi soit qui mal y pense" (Wer Übles dabei denkt, möge sich schämen) Sorry für OT.
Original geschrieben von sgian ... Als gesetzestreuer Mensch meldest du deine Messer als Umzugsgut an und fügst die Kaufbelege des US-Händlers bei. Du wirst bei Bedarf gefragt werden. Wenn nicht, ist alles klar !
Aber unbedingt, als absolut gesetztestreuer und gerne mehrfachsteuerbelasteter (welch ein Wort) Bürger tue ich das selbstverständlich mit Vergnügen, da kann ich samun nur bedingungslos zustimmen.

Aber wann ist es denn nun Umzugsgut. Es kann doch nicht sein, wenn ich beruflich für ein paar Monate in die USA gehe und mir dort Dinge für den täglichen Bedarf (und das ist ein Messer ja wohl) zulege, dass ich die für unbegrenzte Zeitdauer bei meiner Heimreise verzollen muss. Wie gesagt ich tue ehrlich nichts lieber als Steuern zahlen und unsere Bürokratie unterstützen. Aber irgendwo muss da doch eine zeitliche Grenze sein.
 
Zuletzt bearbeitet:

Aleena

Mitglied
Gemein aber auch

Hi sharky,

es bleibt dabei eine allgemein gültige Regel gibt es nicht.
Je weniger das Messer aus deinem anderen Besitz auffällt und je mehr Gebrauchsspuren da sind, desto eher Umzugsgut.
Bei Anmeldung liegt es im Ermessen des Zöllners.:hehe:
Wenn du ohne alles einreist und denn restlich Kram auch wieder in USA lässt, aber 17 Messer aus Umzug deklarierst kommt das nicht so gut.:fack:
 

le.freak

Premium Mitglied
Re: Gemein aber auch

Original geschrieben von Aleena
...
Wenn du ohne alles einreist und denn restlich Kram auch wieder in USA lässt, aber 17 Messer aus Umzug deklarierst kommt das nicht so gut.:fack:

es sei denn er hat fuer abnutzungsspuren gesorgt, also am besten ists du schmeisst vor dem flug die 17 messer mit einem schluesselbund zusammen in die waschmaschine :fack:
 
--quote:
"Honi soit qui mal y pense" (Wer Übles dabei denkt, möge sich schämen) Sorry für OT.
------------
Sharky:
Ich werde aus deinen Steuergeldern bezahlt, um Übles dabei zu denken.
Und wenn die Beamten sich schon mal Gedanken machen und damit ausnahmsweise mal arbeiten, sollen wir uns jetzt auch noch dafür schämen !:p :lach:
Fazit:
Wie man es macht, macht man es falsch ! Also halte ich morgen wieder ganz ungeniert meinen Büroschlaf. :cool: