WAIDMANNSHEIL - schmiedeversion

redcloud

Mitglied
hallo zusammen,

dieser kleine jagdbegleiter ist auf kundenwunsch entstanden-
mit einer interessanten mischung aus rustikaler klinge und gehämmertem zwischenstück, dazu ein eleganter griff aus elfenbein.

der zahnabschnitt hatte einen kleinen, für das projekt idealen durchmesser und konnte deshalb ideal platziert werden, ringsherum erscheinen so die schregerlinien deutlich und gleichmäßig.

stahl: 1.2833
zwischenstück: bronze
griff: elefanten-elfenbein (mit papieren)
länge: 20cm
klinge: 9cm
dicke: 3,0-1,5mm
lederscheide

danke für´s chauen!

gerhard

278b.jpg


278a.jpg


278c.jpg


278d.jpg


278e.jpg


278f.jpg


278g.jpg


278h.jpg


278i.jpg
 

Grufti

Mitglied
Bei jemandem der sein Handwerk mit absoluter Perfektion betreibt, will mir einfach kein neuer Kommentar mehr einfallen! :super:
 

Dizzy

Mitglied
Der elegante Griff aus Elfenbein wäre mir für ein Jagdeinsatzmesser zu schön, zu teuer und vor allen Dingen zu empfindlich. Sonst gelten die üblich,positiven Verdächtigen, die bei Gerhards Messer schon zur Gewohnheit geworden sind.

Dizzy
 
So etwa stelle ich mir ein Elfenmesser vor!
Perfekt, eigenständig, traumhaft...

Glückwunsch dem Besitzer und Schöpfer!
Gruss
surfer
 

Droppoint

Mitglied
Als ich das Messer in der Hand hatte, dachte ich wow! und war mal wieder überrascht dass die Messer von Gerhard in Realität noch besser aussehen, als auf den Bildern. Er hat in sehr kurzer Zeit als Messermacher schon eine sehr eigene Formesprache gefunden, was bei einem so alten Handwerksgegenstand ja nicht so einfach ist.

@ Dizzy: das werde ich erst mal testen. Was die Haltbarkeit angeht, so habe ich schon mal recht gute Erfahrungen mit Elfenbein gemacht. Und bei den Preisen ist Gerhard ja so moderat, das ein gut erhaltenes Puma 959 das sicher toppt und das schonst du ja auch nicht ;-)

Jetzt müssen nur noch Bronze und Elfenbein etwas nachdunkeln, dann ist es perfekt.

Gruß

Uli
 

Dizzy

Mitglied
..... das ein gut erhaltenes Puma 959 das sicher toppt und das schonst du ja auch nicht ;-)

Hi Uli,
Dein neues Messer? - Eine gute Wahl! Nun die 959 er sind halt nicht so schade , wie so ein gut aussehender Elfenbeingriff.Da fällt mir der Gebrauch nicht so schwer. Ich hatte bisher zwei Messer mit Elfenbeingriffschalen. Eines habe ich noch. Beide Messergriffe haben sichtlich gearbeitet.

Bin mal auf Deine Erfahrungswerte gespannt.

Dizzy
 

redcloud

Mitglied
danke euch allen für eure post,
ich freue mich daß das messer euch und dem neuen besitzer so gut gefällt!
uli, viel freude und nutzen damit!

@dizzy,
ich denke mal, daß ein steck-erl mit ganzem griff wesentlich unempfindlicher gegen verzug ist als ein flacherl mit griffschalen- da gibts einfach weniger angriffspunkte für feuchtigkeit...

gerhard
 

Dizzy

Mitglied
@dizzy,
ich denke mal, daß ein steck-erl mit ganzem griff wesentlich unempfindlicher gegen verzug ist als ein flacherl mit griffschalen- da gibts einfach weniger angriffspunkte für feuchtigkeit...

Hallo Gerhard,
dies ist natürlich ein Argument, daß nicht von der Hand zu weisen ist.Aber in Folderkategorien von SATT jenseits der vierstelligen Eurogrenze ist das Ganze schon ärgerlich und kommt mir deshalb nicht mehr an's Messer.

Dizzy
 
Nur für die Skeptiker zu "Elfenbein ist empfindlich": Nein, ist es nicht, viel haltbarer und kratzfester als man es sich vorstellt. Ich schieße seit zwei Jahren einen Elfenbeingriff an einem 44er Revolver - einwandfrei.
Die Scrimshaws, die meine Freundin draufgemacht hat waren Schwerstarbeit, das Zeugs lässt sich schon mit einer Anreißnadel nur schwer verkratzen. Ich meine, die Ägypter hätten sogar Pfeilspitzen daraus gemacht, die Steinzeitleute Klingen und Speerspitzen. Der Menschliche Zahn hält ja auch bei guter Pflege ein Leben lang...
 

Mike64

Mitglied
AW: WAIDMANNSHEIL - schmiedeversio

Wunderbar Gerhard, einfach ein Traum!
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator: