Wärmebehandlungsdaten 1.4110 ??

AxelKleitz

Mitglied
Hallo Mitfieberer,

habe zum Geburtstag den Stahlschlüssel geschenkt bekommen und darin nach Härte-(usw)temperaturen gesucht und keine Angaben gefunden.

Danach habe ich im www gesucht, aber auch da finde ich keine Angaben bei 440A (1.4110).

Wer sagt mir warum (bestimmt der Herbert) und hilft mir trotzdem.

Ich interessiere mich für die optimale Härtung dieses Stahls, aber ohne Temperaturmessung und Ofen mit Temperaturverfahrung usw. also mit optischen, einfachen Mitteln.

Danke im Voraus,

AXEL
 

luftauge

Mitglied
Besuch beim Optiker fällig ...

Hast Du den kleinen Stahlschlüssel ?

Sieh mal auf den Seiten 183 ff. , dort stehen alle Stähle der Reihe nach sortiert, in der letzten Spalte steht dann die Seite, auf denen der Stahl genauer beschrieben ist.

Leider sind in der Taschenbuchausgabe die Daten sehr klein und nicht in schwarz gedruckt, aber es sind alle Daten enthalten, angefangen mit der Zusammensetzung über mechanische Daten bis zu Warmbehandlungsdaten !

Man muss ihn erst ein paar mal durchgesehen haben, um die Systematik zu verstehen, 1.4110 fängt an auf Seite 98, dann musst Du in den Seiten weiterlesen, geht über mehrere Seiten.
Achso, die Temperaturangaben in Farben ? - die stehen auch irgendwo, aber nur als Beschreibung (Taschbuchausgabe).

Ist etwas gewöhnungsbedürftig ;)

Gruß Andreas
 
Zuletzt bearbeitet:

Guenter

MF Ehrenmitglied
@ Luftauge: wenn Du die Wärmebehandlungsdaten in der Taschenbuchausgabe findest, dann hast Du entweder eine andere Ausgabe oder kannst hellsehen, denn in der neuen blauen Ausgabe sind diese Daten für die rost- und säurebeständigen Stähle nicht drin! Darüber habe ich mich auch schon mal geärgert. Da die meisten Stähle dieser Rubrik nicht härtbar sind, hat man die Daten wohl ganz weg gelassen.

@ AxelKleitz: Der Stahl ist mit den "üblichen Standarddaten" für die 440er-Reihe ganz gut zu härten:
geschützt gegen Entkohlung auf 1050°C hochfahren, ca. 20 min halten, im Luftstrom oder Öl abschrecken. Anschließend 2X mit 200°C/2Std. anlassen. Wenn die Möglichkeit zum Tiefkühlen besteht, sofort nach dem Abschrecken Tiefkühlen (- 65°C oder mehr).
Sollte um die 59HRc (+-1) ergeben.
 

AxelKleitz

Mitglied
Danke euch beiden für die Antwort.

Frage an Günther: welche Farbe entspricht 1050°C ungefähr? Orangerot?

Die 200° sind doch gut mit dem Backofen zu machen oder?

Komme ich auf 59 HRC ohne Tiefkühlen?

Eine letzte Frage dazu:
Kann ich die Härte irgendwie mit einfachen Mitteln
erfahren? Wenn Nein: was kostet die billigste Apparatur dafür?
 

luftauge

Mitglied
Ich werde nichts dazubezahlen...

@ Günter:

Ich muss wohl selbst zum Optiker...
:lach2: :hehe: :hmpf:
Farbenblind bin ich aber noch nicht, blaue Ausgabe...

Gruß Andreas
 

Guenter

MF Ehrenmitglied
1050°C ist schon hell- bis weisslich-gelb. Ohne Ofen solltest Du es aber besser nicht versuchen, wegen der langen Haltezeit. Auch ist die Gefahr gro0, daß Du schnell 30 bis 40° darüber bist und eine starke Kornvergröberung erhältst. Auf jeden Fall in Härtefolie härten. Wenn Du einen Keramik-Brennofen ohne Thermometer verwendest, solltest Du zumindest die in der Brenntechnik üblichen Kegel benutzen. Wenn es denn unbedingt im Feuer sein soll, geh mit der Temperatur lieber etwas tiefer, bei 1020°C geht es auch noch, eventuell 30min halten.
200°C sind im backofen noch gut zu machen. Wäre gut, wenn Du die tatsächliche Temperatur des Ofens messen könntest und Dich nicht nur auf die Einstellungsangaben verlassen mußt. 10 bis 20° drüber machen hier schon einiges aus.
Bei 59HRc sollte eine feine Werkstattfeile kaum noch fassen. Wirklich preiswerte Geräte gibt es kaum. Einfacher ist es, einen Werkzeugmacher zu suchen und ihn um eine Härteprüfung zu bitten.
 

herbert

MF Ehrenmitglied
@AxelKleitz: Pardon, ich hab den Beitrag eben erst gesehen. Da werd ich mal gefragt, und ich seh nix. Aber alles Wesentliche ist eigentlich schon erklärt. Ich möchte noch etwas ergänzen: Ich habe irgendwann mal Daten zusammengetragen zu diesem Stahl, und auch Roman hat den in seiner Diplomarbeit behandelt. In der Grafik findet man neben anderen Stählen einige Werte zum 4110. Bei Austenitisierungstemperaturen zwischen 1050 und 1060 hat man wohl die besten Ergebnisse, wobei ein Punkt (der blaue, aus Romans Diplomarbeit) durch Tiefkühlen nach dem Härten erreicht wurde. Also eine optimale Wärmebehandlung sieht dann so aus, dass man bei 1060 austenitisiert, 20 minuten hält, abschreckt, tiefkühlt und bei 180 grad anläßt.
Ich hoffe, ich konnte zur Verwirrung noch beitragen....

Ach so, ja, Zitat:
Einige Werte stammen aus der Diplomarbeit von Roman Landes.
 

Anhänge

  • anlassbilder3.gif
    anlassbilder3.gif
    7,8 KB · Aufrufe: 168