Wärmebehandlung mit Digitalthermometer

LasterSepp

Mitglied
Hat jemand von euch Erfahrung mit der Wärmebehandlung mittels Diditalthermometern und Thermoelementen beim schmieden in einer Kohlenesse? Ich verspreche mir davon eine genauere Bestimmung z.b. der Härtetemperatur, als durch schätzen und Magnetest.

Was ist zu beachten wer hats schon probiert?


Mfg
 

Brunhard

Mitglied
Hab bisher noch keine Erfahrung damit gemacht, werde es aber diese oder nächste Woche mal beim härten eines Messers aus 2842 ausprobieren.
 

bastler

Mitglied
Hallo,
in einer Kohlenesse noch nicht nur im Töpferofen.Zur Temperaturregelung ist da nur ein einfaches Thermoelement eingebaut.
Ich hab dann mal probeweise die Lufttemperatur im innern und gleichzeitig die Oberflächentemperatur der Klinge gemessen und mir eine Kurve gemalt. Das ging ganz gut.
Grüße
Bastler
 

LasterSepp

Mitglied
bastler, hats du deine Nummer 2 so gehärtet? hattest du die 57 Hrc angepeilt?
Brunhard ich hoffe das klappt wieso eigentlich auch nicht. Direkt auf der Oberfläche messen ist bestimmt ganz gut.
 

roman

MF Ehrenmitglied
Also,

Das mit dem Messen der Temperatur beim Härten ist sehr sinnvoll. Wenn Du es tust benutze am besten eine lange Sonde und lege diese direkt auf dem Werkstück auf oder benutze ein Referenzwerkstück der selben Werkstoffes und ähnlicher Abmessung in das Du ein Loch bohrst in das Du die Sonde einführst. So hasst Du absolute Kontrolle über das was Du an Wärme in das Werkstück einbringst.

Das mit dem Messen in der Kohleesse ist schmarrn (wie im Messermagazin beschrieben).
1 hast Du da locker bis 1500° und mehr das heisst Du brauchst ein sehr teures thermoelement das das kann.(RT Pt RT)
2 musst Du wieder direkt am werkstück messen damit Du die richtige temp des werkstückes misst und nicht die viel heissere kohle. zudem sind die elemente mit einem dicken schutzrohr aus Oxydkeramik (oft 5-6mm)ummantelt Du kannst also nicht wie mit einer einfachen (Ni Cr Ni) einfach an das Werkstück rantippen und die Temp aufnehmen
3 deine sonde wird beim Feuerschweissen beträchlich leiden da der borax die schutzhülle massiv angreift
 

bastler

Mitglied
@ Sepp,
ja meine Nr. 2 und auch die Anderen. Das klappt bei dem 1.2842
wirklich gut. Eine Esse besitz ich nicht nur den alten Töpferofen
indem meine Frau früher ihre Puppenköpfe gebrannt hat.
Das Anlassen erfolgt dann im Backofen.
Grüße
Bastler