Vorstellung: Thrunite Catapult V2 XM-L T6 LED

Lampentroll

Mitglied
Hallo Forum,
heute möchte ich euch die ThruNite Catapult V2 mit der Cree XM-L 6 LED vorstellen!

Die Catapult V2 T6 ist vom Konzept her eine einfache Lampe. Ideal für sichere Bedienung in z.b. extremen Einsätzen oder Einsatzgebiete. Hier gehören der Outdoor und Sicherheitsbereiche dazu.
Der Beam der Catapult ist für maximale Reichweite ausgelegt. Eine Distanzlampe!


Technische Daten:

-Cree XM-L T6 LED mit max 700 ANSI Lumen
-zwei Leuchtstufen: 700/177 Lumen durch Drehen des Lampenkopfes
einstellbar
-Stromversorgung-hier stehen fünf verschiedene Auswahlmöglichkeiten zur
Verfügung: 2xCR123 oder 4xCR123 oder 2x18650 oder 2x17670 oder 2x16340
-Damit die Catapult nicht überhitzt, wurde eine Themerarturüberwachung
eingebaut.
-Gewicht: 390g
-Länge: 18,5 cm in der kurzen Version, mit Verlängerung 25cm
-Bodydurchmesser: 3,1cm
-Kopfdurchmesser: 5,8cm
-Verwendetes Material: 7075 Aluminium
-Nach IPX 8 Standart Wasserfest
-Thrunite gibt für die Glaslinse eine 98,5%ige Lichtdurchlässigkeit an, extrem Bruchsicher mit 3mm und Beidseitig beschichtet
-Smooth Reflektor mit 5,4cm Durchmesser
-Edelstahl Bezelring abnehmbar
-Mil-Spec Type III Hard Anodisierte Oberfläche
-Taktischer Endkappenschalter, für Momentlicht und Dauerlichtfunktion
-Endkappenschalter ermöglicht Verwendung der Catapult als Kerze

Lieferumfang:
-Catapult V2 mit T6 LED
-Ersatz O-Ringe
-Ersatzclicky
-3 Gehäuseverlängungen bzw. Body
-Fangschnur
-Bedienungsanleitung

Geliefert wird die ThruNite Catapult V2 in einem Karton mit Schaumstoffauslage.
Jedes Teil ist einzeln in eine Plastiktüte eingepackt. Alles sehr ordentlich gemacht!

Verarbeitung der Lampe:

Was sofort auffällt:
Das Gewicht, die Verarbeitung und die Qualität der gesamten Lampe!
Die Wandstärken der Catapult sind massiv! Siehe die Fotos weiter unten!
Build like a Tank! Thrunite gibt hier an, dass die Materialstärken für den extremen Einsatz gedacht sind und die Betriebssicherheit auch bei extremen Wetterlagen gesichert werden soll. Dies kann nur mit massiver Bauweise erreicht werden.
Ich habe keine Verarbeitungsfehler in der Oberfläche oder in der Lampe finden können.
Die Beschriftung der Lampe ist Sauber und gerade. Die Gewinde sauber und leicht zu drehen.
Der Edelstahl des Bezelrings ist perfekt, keine Kratzer im Material!

Die LED sitz perfekt zentriert im Zentrum des Reflektors. Dieser ist Smooth und weißt nur ganz wenige Rillen auf. Bei anderen Smooth Lampen häufen sich hier massiv diese Rillen.

Bedienung und Lichtbild:
In meinem Test habe ich mit 2xCR123 und dann mit der Verlängerung 2x18650er Akkus von AW und Eagletac verwendet.
Um die Batterieverlängerung zu montieren muss man bei der Montage etwas beachten. Um den „Stromtransport“ zu gewährleisten muss auf die Gewindefarbe geachtet werden. Hier gibt es „blanke“ Gewinde und in Lampenfarbe anodisierte Gewinde. Das Oberflächendesing ist nicht verändert, somit stört dieser notwendige Tausch der Tubes nicht!

Um hier keine Verwirrung zu schaffen hier ein Bild von der Tubereihenfolge für die Verwendung von zb. 2x18650er Akkus:



Der Schalter lässt sich bereits mit leichtem Druck „antasten“. Etwas tiefer Druck schaltet dann auf Dauerlicht um. Somit ist diese Lampe auch Taktisch zu verwenden. Das Schaltergummi liegt gut geschützt in der Endkappe und lässt sich auch mit links einfach betätigen.

Die Leuchtstufen lassen sich sehr leicht einstellen. Durch Drehen des Lampenkopfes wird hier zwischen 741 und 219 bei light reviews gemessenen Lumen ausgewählt.

Nun zum Licht:

Die Catapult V2 T6 produziert einen extrem weitreichenden engen Spot. Der Spot hat eine angenehme weiße Lichtfarbe. Ich stufe die Lichtfarbe als Neutral White ein Die Corona um den Spot produziert ein gelbes Licht. Weder im Kampf gegen die weiße Wand noch im Außeneinsatz stört dies. Im Gegenteil sogar. Das Ziel wird in einem engen Spot angeleuchtet und die Corona lässt das Zielumfeld in einer sehr schönen Farbwiedergabe darstellen.
Um die Corona herum gibt der Spillbeam noch genügend Licht ab.
Wohlgemerkt: Die Catapult ist ein Spoter wie er im Buche steht!
Der Spot ist beeindruckend. Wie bei so vielen Smooth Reflektoren ist auch hier der innere Spot umrandet von einem hellen Rand. Der Unterschied zum Inneren des Spots ist aber nicht so negativ zu bewerten wie bei Smooth Reflektoren und R5 LED bei einigen Lampen. Im Außeneinsatz stört das nicht mehr und man hat das auch gleich vergessen.

Fazit:

Thrunite hat hier mit der V2 Catapult und der XM-L T6 LED die „Latte“ der LED Taschenlampen ein
Sehr gutes Stück nach oben gehängt. Denn Sie ist derzeit genau das, wonach alle Fans der Taschenlampen gesucht haben. Eine LED Taschenlampe mit der man große Reichweiten perfekt beleuchten kann und sehr viel Licht im „Ziel“. Die Leuchtkraft ist beeindruckend. Genau das habe ich bisher an etlichen großen Lampen in dieser Batterieklasse vergeblich gesucht!

Derzeit haben wir eine neue Königin. Die Thrunite V2 Catapult XM-L T6!

Hier nun die Bilder:

Die Verpackung:


Ausgepackt in der 2x18650er Version:


Die V2 in Ihrer ganzen Länge:


Der Lampenkopf:


Hier arbeitet die XM-L T6:


Der Reflektor und die LED:


Die Rückseite vom Lampenkopf:


Der Endkappenschalter:



Das Innenleben des Endkappenschalters:


Die angesprochene Wandstärke der V2:


Die Gewinde:


Ein Überblick über die verschiedenen Batterietubes:


Details am Lampenkopf:



Perfektion:


Größenvergleich zur Fenix TK50


Für Fragen stehe ich euch jederzeit zur Verfügung!

Viele Grüße

Marcus
 

muttiriotti

Mitglied
Hallo Lampentroll,
danke füt die Vorstellung der Catapult,hat mir gut gefallen.
Ich besitze die Thrunite auch seit Silvester und kann die ernorme Leuchtkraft der Lampe nur bestätigen.
Nach dem Vergleich mit meiner Jetbeam M2S,ging diese in Rente und wurde verkauft.Damit möchte ich nicht sagen das die M2S schlecht ist,aber mir gefällt vorallem das sehr gute Finish sowie die kompaktere
Bauform der Thrunite.

Zu erwähnen ist noch,dass die Catapult eine Schutzschaltung für Akkus besitzt und bei 5,2 Volt abschaltet.
Das heißt,dass sie mit 2x3,0 Volt Batterien nicht lange läuft,da diese unter Last die 5,2 V schnell unterschreiten.

Gruß Thorsten
 

BRUCKY

Mitglied
Danke für die Vorstellung:super:

Wie groß ist denn der Helligkeitsunterschied zur SST50 V2?

Hallo Lampentroll,
Zu erwähnen ist noch,dass die Catapult eine Schutzschaltung für Akkus besitzt und bei 5,2 Volt abschaltet.
Das heißt,dass sie mit 2x3,0 Volt Batterien nicht lange läuft,da diese unter Last die 5,2 V schnell unterschreiten.

weist Du zufällig ob das auch für die V2 mit SST50 gilt?
Mit meinem Englisch werde ich aus der Anleitung nicht so recht schlau


gruß, Brucky
 

Lampentroll

Mitglied
Hi Brucky,

leider habe ich die SST50 nicht vorliegen und kann dir dazu leider auch keine Infos geben.

Ich kann nur sagen, dass diese Lampe alles schlägt was ich im Lager habe! :)

Viele Grüße

Marcus
 
Zuletzt bearbeitet:

muttiriotti

Mitglied
Hi,Brucky das mit der Schutzschaltung steht nur in der Beschreibung der neuen mit XM-L,bei der alten mit SST-50 steht nichts.
Da ich die SST-50 Version aber nicht habe weiß ich es nicht 100%ig.
Primär 123 wären aber aus Kostengründen schon ziemlich unsinnig bei der kurzen Laufzeit.

Gruß Thorsten
 

LichtAn!

Mitglied
Hallo, ich kann das mit der Schutzschaltung bestätigen. habe sie schon mit 2xCR123A bis zum "Schluss" betrieben. Sie fängt vorher an den Modus zwischen Low und High zu wechseln und nach dem Abschalten hatten die Zellen jeweils ca.2,7V
 

BRUCKY

Mitglied
Danke für die Antworten,

ich verwende meine V2 schon mit LIR, ich dachte daran das mich die Schutzschaltung wenigstens warnt, wenn ich die Akkus zu tief entladen habe - ich verwende sie meist mit 2x 18350 - deswegen die Nachfrage, ich werde also weiterhin jedes mal nachmessen

gruß, Brucky
 

Lampentroll

Mitglied
Hallo!

Ich möchte nochmal darauf hinweisen, dass die Verwendung von 2x 16340 Akkus nur für die Low Stufe gilt. Es ist in der Englischen Bedienungsanleitung nicht zu finden. Einige Tests und Hinweise zb. CPF haben gezeigt, dass man lieber keine 2x16340er Akkus im High Modus verwenden sollte. Hier sollten dann nur IMR Akkus verwendet werden.

Viele Grüße

Marcus
 

Scarbear

Mitglied
übrigens bringt AW demnächst 18340er IMR raus. Diese wären dann ja durchaus geeignet, da hochstromfähig. Nur wird auch die Laufzeit nicht berauschend.

Übrigens noch zwei Anmerkungen von mir zu Catapult, dich ich seit zwei Tagen auch mein eigen nenne.

Erstens finde ich das Umschalten auf Low in Anbetracht der Bauweise unglücklich gelöst. Hier muß man immer aufpassen die Lightengine und nicht den Head zu lösen. Eine Rändelung etc wäre da sicher hilfreich.

Und zweitens ist ein Endkappenschalter bei solch schweren und langen Lampen ziemlich unpraktisch.

Aber ansonsten super Verarbeitung, stabil gefertigt und wirklich beeindruckender Throw.

Olaf
 

willbold

Mitglied
Die kleinen Akkus können die Ströme nicht liefern, die die Catapult auf High zieht.
Also schalten sie entweder ab (sofern sie eine Schutzschaltung haben) oder sie fliegen dir möglicherweise um die Ohren.

IMR-Akkus können größere Ströme ab.

Gruß

Auf folgender Seite http://www.cpfreviews.com/AW-Batteries-Chargers.php habe ich gelesen, dass die 16340-iger Akkus von AW jetzt erst bei 5A abschalten. Ich habe das so interpretiert, dass die für 5A also z. B. fast leer bei 3V für 15W zugelassen sind. Die Catapult mit ihrer Leistungsaufnahme von 12 W mit 2 Zellen davon bestückt würde ja aus jeder Zelle nur 6W ziehen. Habe ich da was falsch verstanden, oder kann man davon augehen, dass die AW-Akkus im Format 16340 das (vielleicht als einzige) aushalten?

Ich frage eigentlich wegen der Lumintop TD15X. Die nimmt 11W auf und ist in der kurzen Bauweise am praktischsten.

Viele Grüße.

Willy
 
kann man davon augehen, dass die AW-Akkus im Format 16340 das (vielleicht als einzige) aushalten?

Wenn überhaupt, dann würde ich das natürlich den AWs zutrauen.
Die Warnung ist sicherlich eher den üblichen Dingdongfire-Akkus geschuldet.

Wenn AW sie dafür freigibt und du sowieso deutlich darunter bleibst, wirds wohl klappen. :)

gruß
 

Hiltihome

MF Ehrenmitglied
Auf folgender Seite http://www.cpfreviews.com/AW-Batteries-Chargers.php habe ich gelesen, dass die 16340-iger Akkus von AW jetzt erst bei 5A abschalten. Ich habe das so interpretiert, dass die für 5A also z. B. fast leer bei 3V für 15W zugelassen sind. Die Catapult mit ihrer Leistungsaufnahme von 12 W mit 2 Zellen davon bestückt würde ja aus jeder Zelle nur 6W ziehen. Habe ich da was falsch verstanden, oder kann man davon augehen, dass die AW-Akkus im Format 16340 das (vielleicht als einzige) aushalten?...

Die 16340er Zellen von AW haben eine Kurzschlußschutzschaltung, die bei 5A anspricht.
Das heißt aber nicht, dass sie mit 5A entladen werden dürfen.

Für die 16340er ist der maximale Entadestrom 1,5A, also 2C.

Die Schutzschaltung ist deshalb auf 5A ausgelegt, damit Hotwire Lampen eingeschaltet werden können, ohne dass die Schaltung anspricht.

Wenn überhaupt, dann würde ich das natürlich den AWs zutrauen.
Die Warnung ist sicherlich eher den üblichen Dingdongfire-Akkus geschuldet.

Wenn AW sie dafür freigibt und du sowieso deutlich darunter bleibst, wirds wohl klappen. :)...


AW hat sie eben nicht für 5A frei gegeben, siehe oben.

Ansonsten haben die geflammten TrustFire 16340 die höhere Kapazität und den niedrigeren Innenwiderstand. Sie wären besser geeignet.


Dennoch rate ich von der Verwendung ab, da auch diese Zellen mehr als grenzwertig betrieben würden.

IMR Zellen würde ich auch nicht verwenden, so lange nicht sicher ist, ob die Lampe sie überwacht und schützt.

Protected 18340er wären eine Lösung, so es sie denn gäbe.


Die beste Lösung wäre ein Extender, der 2xLIR18500 zulässt.
Diese gibt es protected, auch von AW, und sie können den erforderlichen Strom risikofrei liefern.


Heinz
 

muttiriotti

Mitglied
Frage an die Profis hier zB.Heinz(Hiltihome):

Wie siehts denn mit 18350 aus?
Können sie den hohen Strom liefern,den die Catapult benötigt?


Gruß Thorsten
 

Hiltihome

MF Ehrenmitglied
@muttiriotti:

18340, 18350, oder 18360, dass ist jeweils nur ein Untersied von 1mm in der Länge.

Alle genanten Zellen haben 18mm Durchmesser und wären geeignet,
wenn es sie den als protected Zellen gäbe.

Gibt es aber nicht.

Somit ist der Hersteller Thrunite gefordert, einen 2x18500 Adapter anzubieten, für die Nutzer, die 2x18650 zu lang finden.


Ich reihe mich da ein....



Heinz
 

muttiriotti

Mitglied
Danke Heinz für die schnelle Antwort.
Thrunite hat das aber schon bedacht sie liefern nämlich 3 zusätzliche Batterierohre mit.

Die Verwendung mit 2x18500 ist möglich.Genauso wie 4x18350 oder natürlich 2x18650.

In #1 vom Lampentroll sieht man auf einem der unteren Fotos alle Verlängerungen.

Gruß Thorsten
 
Zuletzt bearbeitet:

Hiltihome

MF Ehrenmitglied
Stimmt,

das hatte ich übersehen....................

Somit sollte sich das Thema kurzer Zellen erledigt haben.



Heinz