Virgil4 - WIP - Der Holunder-Zwerg (DHZ)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Virgil4

Premium Mitglied
Guten Morgen zusammen,

trotz Wadenkrampf vom gestrigen Warten im Startblock, hier mein WIP-Thread zum 1. MFMW (hier geht's zur Diskussion).

Wichtige Dinge zuerst: Danke an Pitter, für die Initiative zum Wettbewerb mit Wochenend-Bastler-kompatiblen Konditionen.

Auch auf die Gefahr hin, dass Google, trotz "WIP", das Messer nie finden wird, habe ich mich doch für die deutsche Variante des Messernamens entschieden (die Deutsche Handwerks-Zeitung und das Deutsche Herzzentrum werden's mir nachsehen).

DHZ: Der Holunder-Zwerg

Ihr müsst euch also nicht mit "TES – The Elder Stubby" herumquälen ...


Ein paar Überlegungen grundsätzlicher Art zum vorgegebenen Messertyp:

  • Kleine Klinge – großer Griff? Nö, wenn, dann ähnlich groß, aber noch so, dass man mit drei Fingern greifen kann, also ca. 70 mm lang. Heißt aber auch Lanyard, und damit Fangriemenöse.
  • So'n kleines Ding wird bei Nichtbenutzung sicher in irgendwelchen feucht-warmen Regionen sein Dasein fristen. Z. B. in Hosentaschen, im Naturpelz-Dickicht von Männeroberkörpern – oder anderen korrosiven Umgebungen, wie Damenhandtaschen. Also: Klingenstahl Niolox, aber auch was entsprechendes für die Griffschalen – G10/Micarta oder stabilisiertes Holz.
  • Um den Hals und auch sonst wo getragen, ist geringes Gewicht ein Muss – also: max. 3 mm Klingenstärke und Bohrungen im sich verjüngenden Erl (so, damit hab ich mich gleich mal selbst aus der "comfort zone" gekickt, da ich das zum ersten Mal versuche – no risk, no fun!)
  • Schmale oder hohe Klinge? Schmal wäre leichter, aber eine hohe Klinge hat eine bessere Schneidleistung und nutzt die Schneidenlänge besser – und einen gewissen Fingerschutz gibt's "für umme" dazu.



Dies und noch mehr war die Grundlage für diverse Spielereien mit Griff- und Klingenform, bis die Entscheidung für folgende Variante fiel:

path3065.png

Ob das so, wie gezeichnet, klappt mit der "plunge line" wird sich dann in der Stunde der Wahrheit am BS herausstellen, aber die gute Absicht ist auf jeden Fall da.

Bei der Wahl des Griffmaterials habe ich mich dann doch in Richtung "kleiner – schärfer – schöner" (und nicht "taktischer") locken lassen und damit der reinen Kunstmateriallehre abgeschworen – bei diesem Messer zumindest. Mit der orange-gelben, stabilisierten Holunder-Wurzel hat man sozusagen die "Sonne in der Hosentasche".

DHZ Start.jpg

Hmm – "pocket sunshine" wäre auch noch so ein Name gewesen. Aber ich habe ja noch Zeit bis zur Geburt ...


Das Ganze in Zahlen und Fakten:

  • Gesamtlänge: 134 mm
  • Klingenlänge: 64 mm
  • Schneidenlänge: 68 mm
  • Klingenstärke: ca. 3 mm
  • Grifflänge: 70 mm
  • Stahl: Niolox
  • Bauweise: Flacherl, verjüngt auf ca. 1,5 mm
  • Griffmaterial: stabilisierte Holunder-Wurzel, roter Fiber-Liner
  • Befestigung Griffschalen: 2K-Kleber und zwei 6 mm Edelstahlhülsen


Zu Scheide und Clip gibt's schon ein paar Überlegungen, aber das wäre höchstens noch die Kür, falls mir die Zeit bleibt ...


Noch offene Punkte meinerseits:

  • Reicht die Zeit, vor allem wegen dem externen Härten?
  • Klappt das alles mit tapered tang und Klingenschliff?
  • Braucht's noch Daumen-Jimpings im Kannelier-Stil?
  • Ist John Snow wirklich tot?

Wünsche, Vorschläge, Kritik, Anregungen, Fragen Hoffnungen, Ratschläge ... alles gerne willkommen im Diskussions-Thread! Die Theorie-Phase ist noch nicht abgeschlossen ...

Mehr demnächst in diesem Faden.

Auf einen interessanten Wettbewerb, bei dem wir alle etwas lernen können!

Beste Grüße

Virgil
 
Zuletzt bearbeitet:

Virgil4

Premium Mitglied
Sodele, noch schnell aus einem alten Alubrocken, ein paar Magneten und einer INBUS-Schraube die "tapered tang machine" gebaut:

14_4_20141.jpg 14_4_20142.jpg 14_4_20143.jpg

Haltestifte fehlen noch - ebenso wie das willige Oper :hehe:

Das wird am Mittwoch aus seinem Bandstahlschlaf erweckt.


Wie das Ganze (hoffentlich) funktioniert, zeige ich dann voraussichtlich am Mittwoch.

Bonne nuit

Virgil


… und die Keller-Sonos spielte Joe Jacksons Album Blaze of Glory (this one goes out to R'n'R :D)
 
Zuletzt bearbeitet:

Virgil4

Premium Mitglied
Aaaaah, endlich kommt etwas Schwung in die Bude :D

Dank Zugriff auf eine Bandsäge heute nachmittag, konnte ich die Grobschlosser-Tätigkeiten zügig herunterspulen.

Das Ausgangslage: Holunder-Klotz, Papierschablone, Niolox 3,2 mm ungeschliffen (Zielmaterial), Niolox 2,8 mm geschliffen (für die Reserve), Messing für die Schablone und Titanblech 1,2 mm für … jane, wird später erläutert. :hehe:

16_4_201401.jpg

Holzband war drin, also erstmal den Holunder zerteilt - gleich komplett, das nächste (Klapp-)Messer kommt bestimmt.

16_4_201402.jpg 16_4_201403.jpg

Kontur grob ausgesägt.

16_4_201404.jpg16_4_201405.jpg

Bandwechsel und dann ins Metall - Ergebnis:

16_4_201409.jpg

Zum Schluss noch zwei Gruppenbilder im ersten Entwicklungsstadium:

16_4_201411.jpg 16_4_201412.jpg

Weiter geht's vielleicht noch nachher im heimischen Keller …

a+

Virgil
 

Virgil4

Premium Mitglied
Vormittag: Theorie

Aus der ursprünglichen Lösung mit geklebten Griffschalen ist nun die Schraubversion geworden.

Grund: der wechselbare Clip - links, rechts, ohne - aus 1,2 mm Titan Grade 5, und damit anodisierbar

path3066.png

Weiterhin treten auf:

  • die verdeckte Fangriemenöse
  • die Schalenpositionierenden 4er Hülsen mit M3 Gewinde
  • ein Rudel 6er Löcher
  • ein Schalenpaar in rotem G10 und Carbon-Applikation
  • ein Schalenpaar für den taktischen Einsatz aus schusssicherem Kevlar mit Metallgewebe

path3068.png path3067.png

Damit ergäben sich 12 Möglichkeiten das Messerchen zu konfigurieren, gelistet sind nur die Schalenvarianten:

  • Holunder
  • G10
  • Kevlar
  • Nackisch

Ob alle Griffschalen den Sprung von der Theorie in die Praxis schaffen, werden wir sehen ...

So, mit dem ausgedruckten Lochplan kann ich jetzt weitermachen - erst bohren, dann tapern! :D


Nachmittag: Praxis

to be continued ….

Virgil
 

Virgil4

Premium Mitglied
Naja, aus dem Nachmittag wurde wegen diverser anderer Themen dann doch Abend, entsprechend bescheiden auch der Fortschritt am Messer.

Aber dafür hatte ich jetzt endlich den Druck, meine Spannplatte fertig zu machen (brauch ich später für den Clip) und habe bei der Gelegenheit auch endlich einen "gscheiten" Mittenanreisser mit dran gebaut (inspiriert von dem Teil aus Mathias Maresch's Werkstatt :cool:)

Also erst mal der Vorrichtungsbau:

Platte mit angeschraubtem Quersteg hatte ich schon.

Mit Quersteg zum Einspannen im (Maschinen-) Schraubstock, ohne direkt zum Anschrauben auf den Kreuztisch.

18_4_201401.jpg

Eine Runde M8er Gewinde reingeschnitten und dann die Schrägbohrung für die Reißnadel.

18_4_201402.jpg 18_4_201404.jpg


Jetzt ans Messer: erstmal die Kontur (fast) fertig machen.

Startbild mit Papier- auf Messingschablone geklebt und auf Rohling gespannt zum Übertragen der Kontur.

18_4_201406.jpg 18_4_201407.jpg

Dann den 3,2er Rohling von der Wahlzhaut befreien und auf 3 mm bringen.

Dazu habe ich die "tapered tang machine" benutzt - Stellschraube ganz rein gedreht, rechter Winkel am BS eingestellt und los ging's.

18_4_201408.jpg 18_4_201409.jpg 18_4_201410.jpg

Als Sicherheit habe ich noch einen 2 mm Haltestift unten eingesetzt - das Band reisst ganz schon …

Dann in die neue Vorrichtung: Reißnadel so einspannen, dass sie leicht außer der Mitte des Rohling sitzt. Vorher mit Edding einfärben, einmal linke Seite, einmal rechte Seite - feddich.

18_4_201411.jpg 18_4_201412.jpg

Klinge bereit zum Schleifen … Morgen ….

18_4_201413.jpg


Bonne nuit

Virgil
 
Zuletzt bearbeitet:

Virgil4

Premium Mitglied
AW: Virgil4 - SIP - Der Holunder-Zwerg (DHZ)

Für heute werd ich den Thread mal auf SIP umtaufen - Scrap in progress! :mad:

Nicht viel Zeit und die auch noch schlecht genutzt - abhaken.

Dabei begann es eigentlich ganz gut mit dem verjüngten Erl:

  • Mein Freund, die Tangensfunktion aktiviert
  • Gegenkathete durch Ankathete = Tangens Alpha, d. h. 1/70 = 0,0143
  • Dann über den Arcustangens den Winkel errechnen: tan [SUP]-1[/SUP] = 0,818 Grad
Nee, wußte ich nicht mehr - musste ich auch nachschauen. :ahaa: Die Rechnerei war nur aus Neugier, denn das Schleifen hab ich dann mit der Vorrichtung gemacht.

Nachdem ich am Griffende den Anriss erreicht hatte, einfach hochziehen bis zum Ende der Griffschale.

20_4_141.jpg 20_4_142.jpg 20_4_143.jpg

Und dann hat der Schutzheilige der Messermacher (unbekannterweise) sich scheinbar an den Kommentar von Nils erinnert (Link) und mich kurzerhand beim Klingenschliff verlassen.

SCRAP (ihr seht hier noch die bessere Seite :glgl:) - ab in die Tonne damit und gleich der Reserve schon mal die Löcher im Griff verpasst - und dann sagte mein Gefühl: "raus aus dem Keller, des wird nix mehr heute".

20_4_144.jpg

Morgen ist ja auch noch ein Feiertag :D

Zur Risikominimierung beim nächsten Schliff werd ich aber wohl die Fehlschärfe sausen lassen - damit hat man eh mehr Fingerauflagefläche, wenn man mal vor drücken muss ...

path3070.png

Bonne nuit

Virgil
 

Virgil4

Premium Mitglied
So, heute Abend schliesst sich der Kreis: WIP :D - SIP :mad: - RIP :hmpf: - WIP :D

Die RIP-Phase ist einem anderen Messer geschuldet … und wegen der Umstände sicherlich nachvollziehbar.


Die kleine Spätschicht heute musste sein, da ich morgen noch die Klingen an Jürgen "Hermes" Schanz ("das passt locker")zum Härten schicken möchte.

Vor- und umsichtig ans Werk, Fehlschärfe sausen lassen (for the moment) und das kam dabei raus:

23_4_142.jpg

Bevor das Messer zum Härten raus geht, noch schnell die Befestigungspunkte auf den Clip (Titan Grade 5, 1,2 mm) übertragen, damit ich da wenigstens weitermachen kann.

23_4_143.jpg 23_4_144.jpg

Wie Nils, kann ich auch nur das kleiner Bohrer-Sortiment in 0,1 mm Schritten empfehlen - hat sich oft als sehr hilfreich erwiesen … Ebenso, wie das kleine Sortiment direkt an der Maschine für die gängigen Arbeiten (bei mir eher Klappmesserbau ;))

23_4_146.jpg 23_4_145.jpg

Dann noch den Schlagstempel drauf, alles ins Päckchen und feddich für heute … puuuh

23_4_147.jpg 23_4_148.jpg

Abschluss-Foto schon mit dem Grundmaterial für die G10/Carbon-Schalen :D

23_4_149.jpg


Bonne nuit

Virgil
 

Virgil4

Premium Mitglied
Um das WIP (waiting in progress) auf die Rückkehr der Klinge vom Härten etwas zu verkürzen, hab ich mal mit dem Clip und den Zweitschalen weitergemacht.

Ausgangspunkt heute nachmittag:

P1030676.JPG

G10 sägen mit der Handsäge ging ja noch, aber die Kohlefaser war mindestens doppelt so besch …eiden!

P1030679.JPG P1030681.JPG

Dann die Abwicklung für den Clip-Streifen ausrechnen:

P1030680.JPG

Und auf die Fräse damit.

P1030682.JPG

Kurze Nacharbeit mit der Hand, zumindest angefangen … und dann schon wieder Unterbrechung :rolleyes:

P1030683.JPG

Endpunkt heute Abend - ja, ja, mühsam nährt sich das Eichhörnchen - ausserdem gab es da einige andere Verpflichtungen … :D

P1030684.JPG P1030685.JPG

Morgen geht's weiter, auch die Hoffnung, dass die Klingen noch vor dem nächsten Feiertag (8.5. :D) kommen …


Bonne nuit

Virgil
 

Virgil4

Premium Mitglied
OK, OK, es geht ja schon weiter nach dieser "kleinen" Unterbrechung.

Wo war ich stehen geblieben? Ah ja, Härte-Service über Jürgen Schanz! Super-schnell, war sogar schon am 7.5. da!

Diverses wollte noch vorher erledigt werden, so daß es erst heute nachmittag weiterging.

Gleich mal mit einem Kamera-Problem - Speicherfehler bei den ersten Bildern …

Deswegen fängt es hier bildlich an - nach dem Fertigschleifen der gehärteten Klingen. Gleich schon mal mit den Steinen ein pre-finish drauf.

10.5. - 01.jpg

Die Fehlschärfe ist ein Kompromiss zwischen "gar keine" und "noch'n versauter Schliff", deswegen ist sie nicht ganz so ausgefallen, wie auf der Zeichnung.

Hier schon eine erste konkrete Antwort auf Excalibur's Frage nach der Spitze - Streichholz-Bild folgt, wenn ich fertig bin :D

10.5. - 03.jpg

Wegen dem sich verjüngen Erl musste etwas mehr Aufwand beim Übertragen der Erdbohrungen auf die Schalen getrieben werden - wäre vielleicht aber auch so gegangen …

10.5. - 04.jpg

Dann zwei 4er Achshülsen gekürzt und in den Erl gesteckt - der Überstand positioniert die Schalen.

10.5. - 06.jpg 10.5. - 07.jpg

Dann mal die Vorderseite der Schalen etwas herausarbeiten …

10.5. - 08.jpg

Und die Schraublöcher in die Schalen einsenken …

10.5. - 10.jpg

Noch etwas unförmig nach der Konturanpassung der Schalen - aber es wird …

10.5. - 12.jpg 10.5. - 11.jpg 10.5. - 13.jpg

Da ich nicht weiß ob's heute noch weitergeht, vorsichtshalber schon das Tages-Finish-Bild.

10.5. - 14.jpg


Weiter demnächst in diesem Theater ..

Bonne nuit

Virgil
 

Virgil4

Premium Mitglied
And here we go - noch nicht der Endspurt, den kann ich mir, Dank der Verlängerung, für Anfang kommender Woche aufsparen :D

11_502.jpg

Erst noch mal den Clip etwas "finishen"

11_501.jpg

Dann die verdeckte Fangriemenöse bohren:

11_503.jpg 11_504.jpg

Sagte im Diskussionthread nicht einer was von der scharfen Ecke …. :glgl: - Recht gehabt!

11_505.jpg

Dann die Aussparungen für den Clip L/R ausfräsen:

11_506.jpg

Nach einiger Fummelei passt es dann endlich:

11_507.jpg

Nun geht's an die Griffschalen. Dazu musste ich mir erst mal mein Aufspannvorrichtung für Griffschalen auf Zwergenmaß anpassen:

11_509.jpg 11_508.jpg 11_510.jpg

Erstes Tageslichtfoto - kommt gut:

11_511.jpg

Jetzt noch ein paar Details und Finish-Foto des heutigen Tages (Familie, Freunde und Job dürfen den Rest der heutigen Zeit in Anspruch nehmen)

11_516.jpg 11_515.jpg 11_514.jpg 11_513.jpg 11_512.jpg 11_517.jpg

Jetzt fehlen nur noch: Titan biegen/anodisieren und Leder quälen …

A+

Virgil
 
Zuletzt bearbeitet:

Virgil4

Premium Mitglied
Weiter geht's im Abendtakt …

Jimpings wollte ich ja auch noch haben - also erstmal mit Hilfe des BUFZ und einem kleinen Diamantschleifer die Position der Vertiefungen vorgegeben und dann mit dem Dremel und 400er Schmirgel nachgearbeitet. Erledigt.

12_5 1.jpg 12_5 2.jpg 12_5 8.jpg

Dann fröhliches Biegen des Clips mit einem kleinen Gasbrenners - ging ewig und wird noch weitergehen: der Radius hinten sollte noch näher an die Griffschale dran.

12_5 3.jpg 12_5 4.jpg 12_5 5.jpg

So sieht das Ganze fertig montiert aus - hier sieht man auch, daß der Clip noch etwas mehr Biegung verträgt …

12_5 6.jpg12_5 7.jpg

Erst wollte ich den Clip ja anodisieren, aber sieht in "nature" auch nicht schlecht aus … Meinungen?


"End of the day pic" mit den Vorbereitungen für Morgen - Lederscheide ….

12_5 9.jpg


Und ja, die Fangriemenöse bekommt noch etwas Aufmerksamkeit - aber kleiner machen wird schwierig …. :glgl:


Bonne nuit

Virgil
 
Zuletzt bearbeitet:

Virgil4

Premium Mitglied
Und wieder ein Abend viel zu schnell durch …

Deswegen auch nur mäßiger, aber stetiger Fortschritt - bald hat das ja ein Ende :D

Heute gab's ein paar Fine Tuning Aktivitäten (siehe auch Diskussions-Thread) und Arbeiten an der Lederscheide. Diese bekommt wegen der Hosentaschenkompatibilität in Verbindung mit dem Clip ein paar Magnete eingesetzt (ja, man kann auch Leder fräsen :hehe:), um Messer und Scheide zusammenzuhalten.

Die Magnet sind mit einem dünnen, aufgeklebten Lederstück abgedeckt - das Ganze etwas vertieft, so daß sie Spitze beim Einstecken nicht verhakt.

13_05 II - 1.jpg 13_05 II - 2.jpg 13_05 II - 3.jpg 13_05 II - 4.jpg

Funzt ausgezeichnet und hält ausreichend gut - morgen noch die Scheidenmund-Kontur anpassen, die Naht stechen und mit rotem Faden vernähen.


Bonne nuit

Virgil
 

Virgil4

Premium Mitglied
Doppel-Post - sorry, war schon spät und die Buttons ihrer so viele und so nahe beinander :irre:

Nr. 13 kann gelöscht werden ….

Virgil
 
Zuletzt bearbeitet:

Virgil4

Premium Mitglied
Puuh - letzte Nachtschicht is rum :irre:

Gestern (äh, jetzt vorgestern) noch an der Lederscheide gebastelt, die aber auch heute (also gestern) trotz gutem Zureden, nicht wirklich das gewünschte Niveau erreichte.


Zum Frustabbau hab ich mich dann noch an die "Ferrari-Schalen" gemacht, wie sie von Rainer getauft wurden.

Problem: wie bekomme ich die Carbon-Rallye-Streifen auf beiden Seiten gleich ausgerichtet?

Hier meine Lösung:

  • Schalen zusammenspannen
  • Im Bereich der Carbon-Einlage zwei Löcher durchbohren (ist ja nur eine zweidimensionale Positionierung :D)
  • die Schalen mit Hilfe der Löcher so ausrichten, dass alle vier in einer Flucht parallel zum Verstellweges des Kreuztisches sind
  • Fräser drauf und beide Schale zusammen fräsen (OK, hier kommt jetzt noch die dritte Dimension dazu)
  • Carbon mit 2K-Kleber einkleben und feddich ...

16_5 01.jpg 16_5 02.jpg 16_5 03.jpg

Hat sogar funktioniert …

Hier eine Schale nach der Bearbeitung im Gegenlicht und "Drauflicht" - erkennbar sind Daumenrille und die Aussparung für die Fangriemenöse.

16_5 04.jpg 16_5 05.jpg

Das Ganze montiert - so schnell wird aus dem Holunderzwerg der Ferrari-Gnom!

16_5 06.jpg 16_5 09.jpg 16_5 08.jpg 16_5 07.jpg

Und nun in die MPS - die magnetische Pfannkuchen-Scheide. Nix für'n Neckie, aber in die Hosentasche erfüllt sie ihren Zweck gut.

16_5 10.jpg 16_5 11.jpg 16_5 12.jpg

Past wohl besser zum Holunder, aber auf nächtlichen Umbau hatte ich keine Lust mehr :p


Dann, ganz wichtig: das Maßbild zum Beweis der Einhaltung der 70 mm. Die Raumtemperatur lag zwar bei 21,5 °C, aber ich hab ja noch ein bisschen Luft …

16_5 14.jpg


Tagesbild und Schluss:

16_5 13.jpg


Morgen (nachher) noch ein bisschen Feinschliff hier und da, Fotos bei Tageslicht, final WIP posting und dann kann ich mich endlich mal wieder anderen Dingen als der Messerbastelei zuwenden - z. B. nach Thiers fahren :D


Bonne nuit

Virgil
 
Zuletzt bearbeitet:

Virgil4

Premium Mitglied
Last WIP posting (finally)

Wie heute morgen angekündigt, hier noch ein paar Bildchen bei Tageslicht des fertigen Messers.

Dr. Holunder und Mr. Ferrari, sozusagen :D

Erstmal die Grunddaten

  • Gesamtlänge (mit Clip): 143 mm
  • Klingenlänge: 69 mm
  • Schneidenlänge: 68 mm
  • Klingenstärke: ca. 2,7 mm
  • Schliff: Flachschliff mit Fehlschärfe
  • Grifflänge (ohne Clip): 70 mm
  • Stahl: Niolox, ca. 60 HRC, kryobehandelt
  • Bauweise: Flacherl, verjüngt auf 0,9 mm
  • Griffmaterial: stabilisierte Holunder-Wurzel, roter Fiber-Liner bzw. rotes G10 mit Carbonfiber-Einlage
  • Befestigung Griffschalen: vier M3 Schrauben und zwei 6 mm Edelstahlhülsen
  • Clip: 1,2 mm Titan Grade 5
  • Gewicht: siehe Extra-Abschnitt
  • Scheide: Pancake-Bauweise, mit Magneten, braun gefärbt mit rotem Faden vernäht

Weight Watcher Sektion:

Wie im richtigen Leben, unterliegt auch der Zwerg dem Jojo-Effekt bei der Gewichtsreduzierung

  • Klingenrohling: 60 g
  • Fertige Klinge, nackt: 32 g
  • "en Ferrari": 54 g
  • in Holunder, ohne Clip: 48 g
  • in Holunder, mit Clip: 50 g
  • in Holunder, ohne Clip: 48 g
  • in Holunder, mit Clip und Scheide: 74 g

Für den Rest lasse ich die Bilder sprechen, hier wurde schon gelabert - heisst ja nicht "words in progress" …

Das Ausgangsmaterial:

16_5_ II 01.jpg 16_5_ II 02.jpg

Mit G10/CF-Schalen:

16_5_ II 03.jpg 16_5_ II 04.jpg 16_5_ II 05.jpg 16_5_ II 06.jpg 16_5_ II 07.jpg


Mit Holunderschalen:

16_5_ II 16.jpg 16_5_ II 13.jpg 16_5_ II 11.jpg 16_5_ II 15.jpg 16_5_ II 20.jpg 16_5_ II 22.jpg


Mit Lederscheide und Clip:

16_5_ II 18.jpg 16_5_ II 26.jpg 16_5_ II 19.jpg


Und zu guter Letzt, für unseren Schwertnamenmann - mit Streichholz:

16_5_ II 09.jpg


Die Abschlussworte:

Nochmals besten Dank an Pitter für die Möglichkeit dieses Wettbewerbs - hat Spass gemacht.

Und natürlich an alle Forumiten, die mir mit ihren Kommentaren geholfen haben, dieses Ergebnis zu erreichen :D

Beste Grüsse, bis Sonntag Abend - der Thiers-Shuttle wartet

Virgil
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.