Vic reinigen

FrankW

Mitglied
Hallo,

ich habe ein älteres Huntsman im Haushalt gefunden. Leider ist das Messer etwas schmutzig. Irgendwo im Forum hat ein Mitglied das Messer in Spühlmaschinen-Tabs eingelegt - greift das nicht den Kunststoff an? Gibt es bessere Alternativen? Im Keller habe ich noch Graffitspray (Öl) ist das zum Nachölen ok?

Viele Grüsse
Frank

Nachtrag: Silikon Spray auf Öl-Basis und etwas das WD 40 heisst -geht das zum Schmieren?
 
Zuletzt bearbeitet:

FrankW

Mitglied
Hallo SAK,

mache ich so wie Du sagst. Die Öle sind aber keine Graffit Öle sondern
Silikon und etwas,was WD 40 heisst. Sind die für die Scharniere einsetzbar? Normales Speiseöl (ich habe Rapsöl oder Färberdistelöl) gammelt doch, oder? Oft wird Waffenöl bzw Ballistol empfohlen - das ist auch nicht Speisefest.

Was würdest Du nehmen?

Gruss
Frank
 

kanji

Super Moderator
Hallo,


einen Gang durch die Spülmaschine sollte das Messer klaglos überstehen.
Danach wieder etwas ölen und evtl. neu schärfen.
 

Thehunt

Mitglied
Wenn das Wasser nicht zu heiß wird, dann ja. Sonst können sich die Cellidor-Schalen verziehen, also Obacht.
 
Nimm zum Ölen WD 40,Balistol,nicht harzendes Nähmaschinenöl (Feinöl)
aber auf keinen Fall Olive! - das verharzt mit der Zeit,stinkt und die
Mechanik läuft schwer!

Zum säubern wie schon oben gesagt,warmes Wasser und Zahnbürste,etwas Spüli dazugeben und dann wird es auch sauber
Gerald
 

FrankW

Mitglied
Hallo,

also ich hab`s jetzt mal in Spühlwasser eingelegt und werde es später (gehe mit dem Hund auf`s Feld) mit einer Zahnbürste und Wattestäbchen reinigen - bleibt nur die Frage nach der Ölung (ich hoffe nicht die Letzte:hehe:).

Gruss
Frank
 

kanji

Super Moderator
Wenn das Wasser nicht zu heiß wird, dann ja. Sonst können sich die Cellidor-Schalen verziehen, also Obacht.

von abkochen war ja auch keine Rede ;)

Eh hab letztes Jahr beim Leatherman PA zwei der Messer durch die Spülmaschine gejagt und beiden hat es niht geschadet.

Aber es stimmt die roten Kunststoffschalen sind schon etwas empfindlich, ich hatte mal ein Vic in Händesdeinfektionsmittel eingelegt - das kam ohne Schalen wieder raus ;)

Aber ein Spülmaschinengang auf 50°C sollte problemlos möglich sein.

Zum Ölen nehm ich fast nur noch Balistol, WD40 stinkt mir einfach zu mechanisch.
 

FrankW

Mitglied
Hallo,

erst mal vielen Dank für die vielen prompten Antworten. Ich fasse mal zusammen:
Ich habe das Messer momentan in Spühlwasser liegen - normale Brauchwassertemperatur (<60 Grad) - Spühlmaschine, ich denke da könnte eventuell der Kunststoff matt werden.
Der Rest mit fliesendem Wasser und Zahnbürste - Wattestäbchen.
Ich nehme WD 40 zum Scharniere Ölen (ok?)

Zum Schluss übriges Öl mit Tuch wegreiben.
=Messer wie neu?:super:

Gruss
Frank
 

Phijo

Mitglied
Wovor ich hier noch kurz warnen möchte sind jegliche Formen von Alkohol.
Zumindest zum Messerreinigen.

Ich nutze oft Isopropanon für versiffte Messer. Bei den roten Schalen habe ich mal irgendwie etwas Farbe abgerieben.
Würde ich also nicht versuchen.
Sonst nehme ich auch Spülmittel und Wasser, gerne auch fließend.

Gruß
Philipp
 
Moin!

Von der Spülmaschine würd ich auf jeden Fall abraten, da die Alu-Platinen durch Reiniger und Salz angegriffen werden. Klar, einmal geht das vielleicht, aber als Universallösung garantiert nicht. Zahnbürste und Spüli, und anschließend Wattestäbchen zum Trockenmachen sind perfekt. Ich quetsche die Wattestäbchen immer mit ner Zange flach, so kommt man auch zwischen die Platinen der dünneren Werkzeuge.

WD40 ist ein Kriechöl, das sich zum Ausschwämmen von Verschmutzungen aus den Scharnieren eignet, zur Dauerschmierung ist es jedoch zu dünnflüssig.

Besorg dir im Fachhandel das originale Multi-Tool Oil von Victorinox, kostet ca. drei Euro und wird in einer kleinen Flasche mit dosierfreundlicher Pipettenspitze geliefert. Du hast an so einem Fläschchen bei sparsamer Verwendung meherere Jahre! Und das Öl ist nach amerikanischem NSF H1-Standard auch unbedenklich bei Verwendung in Verbindung mit Lebensmitteln.

Schönen Sonntag noch und viel Spaß beim Messerputzen, mach ich auch gleich noch... :)
 
Zuletzt bearbeitet:

12knife

Mitglied
Ich bekam vor Weihnachten von einem Bekannten sein Vic Spartan mit der Bitte, es zu reinigen und zu schleifen.

Ich hatte schon lange kein so versifftes Vic mehr gesehen. Manche Werkzeuge ließen sich fast gar nicht mehr ausklappen.

Ich habe folgende Prozedur angewandt (die war leider nötig):
- Erst mit ca. 40°C warmem Wasser und ein paar Tropfen Spülmittel den gröbsten Dreck abgespült. Der Dosenöffner und die Ahle sträubten sich danach immer noch gegen leichtes Öffnen, das ging nach wie vor nur unter vorsichtiger Zuhilfenahme einer kleinen Zange. Nun habe ich kurz mit klarem Wasser nachgespült.
- Mit Fön auf Kaltstufe trockengeblasen.
- Dann habe ich dem Messer eine ordentliche Sprühladung WD 40 (nehme ich immer bei solchen Problemfällen) verpaßt, welches ja bekanntermaßen auch ein Reinigungsmittel ist und Feuchtigkeit verdrängt. Ich ließ es einen Tag damit ruhen, damit das WD 40 wirken konnte.
- Tags darauf ging das Öffnen aller Werkzeuge völlig problemlos und leicht. Durch wiederholtes Öffnen und Schließen wurde nach und nach der Siff aus den Gelenken "gespült". Da war noch ganz schön was drin.
Zwischen den Platinen habe ich mit Wattestäbchen und Zahnstochern nachgeholfen.
- Dann nochmals die Prozedur mit Spülmittelwasser, Spülen, Föntrocknung durchgezogen. Dabei kam immer noch braunschwarzer Siff aus den Gelenken. Unfassbar.
- Daher noch einmal mit WD 40 für ein paar Stunden ruhen lassen und dann kam der Restsiff aus den Gelenken. Unglaublich, was sich da drin über die Jahre abgelagert hatte.
Zum Schluß wieder Spüliwasser, Klarspülen, Trockenfönen um das WD 40 wieder zu beseitigen.
- Geölt habe ich es abschließend mit Ballistol, da der Kollege es auch zum Brotzeitmachen einsetzen will (hat er vorher mit dem Siffteil auch gemacht :irre:).
Jedenfalls flutscht es jetzt beim Öffnen wieder wie ein Neues.

Dann habe ich mich ans Schleifen gemacht. Aber das gehört ja hier nicht zur Fragestellung.

Jedenfalls habe ich es nach Abschluß der Arbeiten übergeben mit der Bitte, das gute Stück doch etwas öfter in Wasser und Öl zu baden, anstatt in Siff :steirer:

Zum Reinigen und Gängigmachen versiffter Klappmesser ist nach meinen Erfahrungen WD 40 eines der besten Mittel.
Zum Schmieren sind nach meinen Erfahrungen Ballistol (NICHT bei Messingbacken/-platinen! Die werden davon angegriffen!), Victorinox Toolöl, Trompetenöl empfehlenswert.
 

Lanzelot50

Mitglied
Um Gottes Willen nicht mit Speiseöl wie Olivenöl etc rangehen! Es verharzt mit der Zeit und die Probeleme fangen erst richtig an. Unbedingt harzfreies Öl verwenden....Ballistol ist gut, aber nach meiner Erfahrung trocknet auch Ballistol mit der Zeit aus und der Schmiereffekt läßt nach.
Wenn Du kein gutes Waffenöl hast, tut es aus eine kleine Ölflasche, die man an Tankstellen kaufen kann (kein Motoröl!!!) entscheidend ist, dass es Harz- und säurefrei ist! Nähmaschinenöl (mal in Omas Nähmaschinenkästchen stöbern ;) ) erfüllt auch die Bedingungen.
Das beste Schmieröl, dass es gibt, ist Kältemittelöl, das in Profi- Klimaanlagen verwendet wird. Ich hab mal eine kleine Dose geschenkt bekommen, ist sauteuer, hält aber ein Leben lang.
 

weedpeet

Mitglied
Eine andere gute Lösung ist, das Messer in ein Glas Wasser mit Gebissreiniger zu stellen. Sollte auch blitzblank werden und den Dreck lösen. :)
 

Humppa

Mitglied
Servus!

Ich reinige meine Vics und anderen Slipjoints (Wenger, Vic und Case) immer wie folgt; das Messer wird in wie jedes andere Messer mit handelsüblichem Spülmittel gespült. Dabei werden während dem Waschen immer die Werkzeuge aus- und wieder eingeklappt.
Anschließend lass ich das Messer trocknen.
Anschließend wird das Messer mit Vic-Öl tropfenweise geölt.

Bei Härtefällen wird das Messer mit halbausgeklappten Werkzeugen (damit die Feder an stärksten gespannt ist und auch noch der letzte Dreck herauskommt) in Spülmittel eingelegt und anschließend wird wie oben beschrieben verfahren.

Beste Grüße
 

FrankW

Mitglied
Hallo,

nach einem Vollbad in Spühlwasser, dem Trocknen, 1. Eindulfung mit WD40, 2. Spühlung und wieder WD40 liegt es jetzt bis morgen Abend im (Zewa.-) Ruhebett (mit WD40) wird dann nochmals gespühlt und Übermorgen wird sGw das orginal Victorinox Öl da sein. Ganz so dreckig wars ja nicht;).



Gruss
Frank
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Walter2929

Mitglied
Das beste Schmieröl, dass es gibt, ist Kältemittelöl, das in Profi- Klimaanlagen verwendet wird. Ich hab mal eine kleine Dose geschenkt bekommen, ist sauteuer, hält aber ein Leben lang.

Hallo Lancelot,
ist das nicht zu dickflüssig (Viskosität zu hoch) um das kleine Lager beim Folder zu erreichen?
Im zusammengebauten Zustand komme ich selbst mit einem Tropföler nicht an die "relevante" Stelle. Ist jetzt immer demontage angesagt?:mad:
Walter
 

Nachtauge

Mitglied
ich habe am Freitag einem Arbeitskollegen neue Griffschalen an sein Vic Spartan gebaut...

er hat es in einen Ultraschallreiniger (für Brillen) gelegt. An sich ein guter Gedanke... doch des Resultat war suboptimal:

Die Griffschalen waren wie "angeschmolzen", total verzogen...

Nur so am Rande... Ultraschallreiniger scheinen nicht das Wahre für Vics zu sein :)

Viele Grüße
Andreas
 

Lanzelot50

Mitglied
Hallo Lancelot,
ist das nicht zu dickflüssig (Viskosität zu hoch) um das kleine Lager beim Folder zu erreichen?

Das Öl, das ich geschenkt bekommen habe, ist sehr dünnflüssig und fast weiß, kriecht überall hin und bleibt auch auf größeren Oberflächen für lange Zeit "flüssig". Hab es gerade vor 2 Wochen für 2 neue Taschenmesser von Carl Schlieper genommen, funzt prima. Ich nehme es seit Jahren auch für meine Gewehre (bin u.a Schütze), Ballistol verdickt mit der Zeit. Ich schaue nachher mal im Keller, wie es heißt.
 

bitbabel

Mitglied
Hat schon wer eine optimale Lösung für ein richtig böse versandetes VIC gefunden? Also so, dass die Werkzeuge nicht verkratzen? :(

Sand scheint ein echter VIC-Killer zu sein. :mad: