Verzogen

hundehirn

Mitglied
Heute war es endlich soweit, mein Erstlingswerk war zurück vom härten bei der Firma Borger.Nach der anfänglichen Begeisterung und der Vorfreude morgen zum Finish übergehen zu können, hab ich es genauer untersucht und festgestellt es ist etwas verzogen.Wenn es auf einer Glasplatte liegt kann man in der Mitte eine Postkarte drunterschieben.Das Messer ist ein Küchenmesser aus 2842 im japanischen Stil.Länge 30cm.Ja watn nu??
Also, mich würde ja nun interessieren wie kann man so was in Zukunft vermeiden und wie bekomme ich mein Messer wieder gerade?
Thx Hh
:confused:
 

pick-up

Mitglied
ich habe mir vor kurzem das messervideo bei *** Gelöscht. Hinweise auf Internet-Auktions-Plattformen sind im Messerforum nicht erwünscht. *** gakauft. am sonntag habe ich es gesehen. da ist zu sehen wie bei lindner und bei wolf borger die klingen aus dem härteofen in ein ölbad kommen zum abschrecken und sich auch verzogen haben. dann haben die einen hammer genommen und auf dem teil rumgeklpft. bis es wieder gerade war. nennt man richten. aber frag mich nicht in welcher richtung du klopfen mußt um die beule zu entfernen. ich würde das teil einem messermacher senden und der richtet das dann für dich. kannst dann ja mal nachfragen wenn beule oben wo klopfen:p
 

Moppekopp

Mitglied
Hi Hundehirn!

Das Thema Richten von verzogenen Rohlingen hatten wir schon einige Male hier im Forum. Streng mal die Suchfunktion dazu an.

Gerichtet wird so ein Rohling, wie pick-up schon geschrieben hat, mit einem Hammer. Diese Richthämmer haben eine gehärtete Finne, die nicht wie bei normalen Hämmern quer zum Hammerstiel steht, sondern parallel.
Der verzogene Rohling wird nun auf der konkaven Seite durch viele, nebeneinanderliegende Hammerschläge getrieben. Dadurch streckt sich der Stahl auf der bearbeiteten Seite und der Rohling wird gerade.
Ich hoffe die Beschreibung war einigermaßen verständlich.

Gruß Tobi
 

zorro_43

Mitglied
Hi Hundehirn!

Wenn der Verzug bei der 30cm langen Klinge so gering ist, dass du eine Glassplatte brauchst um ihn zu entdecken, dann kanns ja nicht so schlimm sein.
Wenn erst der Griff dran ist wirst du davon nix mehr sehen!

Um so etwas in Zukunft zu verhindern kannst du nur selber härten.
Dann kannst du nämlich noch rechtzeitig Richten.(edit: Jetzt geht das nicht mehr!)

Das ist aber alles nicht so einfach!!!

Ich kann schon verstehen, dass der Borger nicht an einer so wenig verzogenen Klinge herumgerichtet hat. Die ist nämlich auch schnell mal abgebrochen.

Und dann hätte der Kunde erst recht gejammert.

Mir wäre ne leicht verzogene Klinge lieber als ne zerbrochene!

Und ein gewisses Risiko ist beim Härten immer dabei!
Da muss man sich mit Abfinden! Das ist in der Industrie auch nicht anders.

Zorro
 

AxelKleitz

Mitglied
Hallo alle,

zu zorro_43 ist nur noch hinzuzufügen das man bei Damast relativ leicht nachträglich richten kann. Dies zeigt zumindest meine Erfahrung. Leider kostet der aber ne Menge Geld.

Ich Grüße euch alle,

AXEL