Verschiedene 18650 im Vergleich bei einer Last von 3A/1,5A

Megalodon

Mitglied
Nachdem nun im Original Thread Spark SL6 Vorschau davon berichtet wurde, dass es Akkus gibt, die mit der hohen Belastung nicht zurecht kommen, habe ich verschiedene Akku zur Veranschaulichung entlanden.

Dies Testbedingungen waren für alle Akkus gleich, so dass man sie miteinander vergleichen kann.
Ob wie man nun diese Ergebnisse mit anderen vergleichen kann, weiß ich nicht, weil es halt ein anderer Testaufbau ist.

Die Akkus wurden mit mit einem Grauper 14s Trio geladen, jeweils bis zur maximalen freigegebenen Spannung von 4,2V, wobei mir nach dem Test aufgefallen ist, dass das Ladegerät bereits ab 4,17V den Ladevorgang beendet hat. In wie weit nun diese 0,03V Messtechnisch zuverlässig gemessen werden kann weiß ich nicht und will darüber auch nicht Spekulieren!
Man kann davon ausgehen, je nachdem welches Ladegerät benutzt wird, dass mehr Strom zur Verfügung steht, doch mir geht es nicht, die Akkus bis ans letzte "voll zu pumpen".


Noch weitere Hinweise zu den Messungen.
Der Sanyo und der Trustfire Akku habe ich vor der ersten Entladeung nicht nochmal extra geladen, die waren beide noch voll.
Lediglich zur zweiten Entladung mit 1,5A habe ich diese nochmals geladen. Beide sind ca. 1,5 Jahre alt und wurde genutzt
Bei den Panasonic Akkus habe ich zwei verschiedene Akkus genommen, welche aber bei noch unbenutzt waren.
Die Sanyo, Trustfire und einen Panasonic Akku habe ich bewusste nur bis 3V entladen, den zweiten Durchgang von dem Panasonic Akku habe ich bis 2,7V entladen, weil , der Akku eine veränderte Kathode hat und dadurch eine andere Spannungslage beim benutzten aufweist (sie Grafik), aus diesem Grund habe ich die untere Grenze tiefer angesetzt.

Aus Spaß an der Freud habe ich noch 2 LiFePO4 Akkus entladen.
Diese Akkus haben andere Eigenschaften, die sich gerne jede bei Wikipedia durchlesen kann.
Da die Akkus nur eine Nennspannung von 3,3V (Li-ion 3,6V/3,7V), weisen sie ein anderes Diagramm als übliche Li-ion Akkus auf, zudem können sie bis ca. 2V entladen werden.
Sie haben zwar nur ca. 1000mAh Kapazität, sind aber dafür sehr Hochstrom fähig und sind Zyklenfester.

Nun endlich die Entladediagramme:

Als erstes einmal in Amperestunden:


Nun in Wattstunden:


Zum besseren vergleich, habe ich die LiFePO4 Akkus mal raus genommen.

So erst wider in Amperestunden:


und wieder in Wattstunden:



Noch eine Ergänzung zu der Kurve von dem Sanyo Akku bei einer Last von 3A, ich bis 2 mal kurz an den Akku gekommen, deswegen den leichten, vorübergehenden Spannungsabfall.


Noch eine weitere Ergänzung, beim Laden misst das Ladegerät den Innenwiderstand der Akkus.
Der Sanyo Akku hat ca. einen Wert von 90 mOhm
Der Panasonic von ca. 100 mOhm
der Trustfire kommt immerhin auf ca. 240 mOhm.


bei Fragen oder Anregungen stehe ich gerne zur Verfügung,
nur diese Woche wird wahrscheinlich nicht viel daraus, bin gerade im Abi-Stress.

Achso da fällt mir noch was ein, falls jemand den CBAII hat, kann ich Ihm gerne die Dateien schicken.

Ich hoffe nicht all zu viele Tipp- und Rechtschreibfehler gemacht zu haben.


Viele Grüße
Megalodon
 
Zuletzt bearbeitet:

Hiltihome

MF Ehrenmitglied
AW: Verschiedene 18650 im Vergleich bei eine Last von 3A/1,5A

Danke Megalodon,

für diesen aussagekräftigen Vergleich.

Man sieht gut, dass die Sanyo Zellen unter hoher Last nicht so stark einbrechen, wie die TrustFire.

Panasonic haben noch mehr Amperestunden, sacken aber gegen Mitte der Laufzeit schneller ab, als die Sanyo.


Meine Sanyo haben zwischen 80 und 90 mOhm.
Meine neuen, geflammten TrustFire 2400er kommen auf 130-140mOhm, gebrauchte Zellen auf bis zu 300mOhm.

LiFePo4 Zellen habe ich nicht, aber Li-Mangan Zellen bestellt.
Die haben zwar nur ~1600mAh, sollten aber unter hoher Last stabiler sein, als die üblichen Li-Cobalt Zellen.

LiFePo4 Zellen passen elektrisch für viele Lampen nicht gut , Li-Mg schon.



Heinz
 
Zuletzt bearbeitet:

Megalodon

Mitglied
AW: Verschiedene 18650 im Vergleich bei eine Last von 3A/1,5A

Es wäre msl Interessant, wie sich die Sanyo Akkus verhalten, wenn sie regelmäßig in der Spark auf Turbo verwendet werden, in Bezug auf die Qualität.
Ich denke die Li-Mn Akkus werden sich in der Spark sehr gut schlagen, für die diese Akkus sind 3A Belastung nicht viel, so dass die Spannung im vergleich zu den Sanyos recht hoch sein müsste, bleibt halt nur die kapazität von 1600mAh.

In Bezug auf die LiFePO4, bin ich mal gespannt, wie die Lebensdauer ist. In den tiefen des World Wide Web habe ich schonmal gelesen, dass übliche Li-ion Akkus ca. 500 Zyklen bzw. ca. 5 Jahre halten sollen, bei richtiger Verwendung und nicht zu warm werden lassen. Die LiFePO4 sollen ja angeblich mehr Ladezyklen aushalten, was mich intreressieren würde, wie viele jahre die Aushalten werden, denn auf 500 Ladezyklen komme ich in 10 Jahren nicht!
 

yaammoo

Mitglied
AW: Verschiedene 18650 im Vergleich bei eine Last von 3A/1,5A

aber Li-Mangan Zellen bestellt.
Die haben zwar nur ~1600mAh, sollten aber unter hoher Last stabiler sein, als die üblichen Li-Cobalt Zellen.

Heinz

Heinz,

sind das die sony konions 1600? Fall ja, bitte berichte.

Thorsten
 

Megalodon

Mitglied
AW: Verschiedene 18650 im Vergleich bei eine Last von 3A/1,5A

LiFePo4 Zellen habe ich nicht, aber Li-Mangan Zellen bestellt.
Die haben zwar nur ~1600mAh, sollten aber unter hoher Last stabiler sein, als die üblichen Li-Cobalt Zellen.

LiFePo4 Zellen passen elektrisch für viele Lampen nicht gut , Li-Mg schon.



Heinz

Hallo Heinz,

ich habe ich bitte an dich, könntest du bitte mal den Innenwiderstand von den Li-Mn messen? und nach ca. 12-18 Monaten nochmals den Wert hier posten (zur Not werde ich dich nochmals daran errinnern).

Denn ich habe langsam das, Gefühl dass Li-Mn Akkus sehr schnell altern, sprich der Innenwiderstand schnell immer höher wird.
Doch um das ganze besser zu vergleichen mache ich noch ein paar test mit anderen Akkugrößen, ähm hast du noch Daten was ander Akkus für einen Innenwiederstand haben sollten (14500 und 1630).

Viele Dank schonmal und viele Grüße
Megalodon
 

Hiltihome

MF Ehrenmitglied
AW: Verschiedene 18650 im Vergleich bei eine Last von 3A/1,5A

Hallo Megalodon,

Ich werde die LiMg Zellen beobachten.
Methode Hiltihome: http://www.messerforum.net/showpost.php?p=778997&postcount=10

Die Messung des Innenwiderstands ist aber gar nicht so einfach, da dieser Typ erst bei Erwärmung sein volles Können zeigt.
Zudem ist die Auflösung meines betagten Metrawatt M2007 nicht hoch genug, um den Innewiderstand genauer zu ermitteln.

Die Sony US18650VT messen kalt ~50mOhm, während sie nach 5min. in der SPARK SL6, also nach 5min. mit ~3,2A, unter 30mOhm messen.

Sanyo UR18650FM messen 80-90mOhm, wenn neu
TrustFire geflammt messen 120-140mOhm, wenn neu
TrustFire TF18650/3000 messen 120mOhm, wenn neu
UltraFire BRC18650/3600(gelb/weiß) messen 120-140mOhm, wenn neu
SONY-Fakes LR18650/3000 messen 230mOhm, wenn neu
UltraFire BRC22600/2500 messen 130mOhm, wenn neu

Jeweils auf 4,20V geladen und mit 1A belastet, während der Messung


Ansonsten habe ich noch AW Zellen in 14500, 17500 und 18500, die aber schon älter sind und zudem erst geladen werden müssen.
Was sonst noch herum liegt, dürfte nicht interessant sein.



Heinz
 

Megalodon

Mitglied
AW: Verschiedene 18650 im Vergleich bei eine Last von 3A/1,5A

Hallo Heinz, vielen Dank für deine Messergebnisse.
Das Verhalten der Li-Mn Akkus ist intressant in Bezug zur Wärme.

Ich glaube die Li-Mn Akkus die ich leztes Jahr gekauft habe sind einfach schon langsam zu alt, die haben inzwischen schon eine Innenwiderstand von rund 100mOhm, kurz gesagt, das war eine Fehlinvestion.

Ansonsten habe ich gestern mal andere Nachgemessen:

AW IMR 16340 1250mOhm halbes Jahr alt.
Sony 14500 Li-Mn 130-140mOhm ein Jahr alt.
AW 16340 170mOhm ca. ein halbes Jahr alt.
Sanyo eneloop AA 75mOhm halbes Jahr alt ;)

hat ein Graupner 14s Trio hat für mich die Messungen bei 0,5A entladestrom gemacht.

Viele Grüße
Megalodon
 

LUXFUCHS

Mitglied
AW: Verschiedene 18650 im Vergleich bei eine Last von 3A/1,5A

Die Ergebnisse bestätigen leider meine Erfahrung mit den Trustfires in einer Flydragon 2010 http://www.messerforum.net/showthread.php?t=83471&page=2 .Nagelneue ,volle Akkus und nach einer knappen Viertelstunde war es zappenduster im Stollen :confused: .Zuhause angekommen direkt das Messgerät geschnappt: Jede Zelle fast 4V im Leerlauf...
 

mixery

Mitglied
AW: Verschiedene 18650 im Vergleich bei eine Last von 3A/1,5A

Sony US18650VT (neu) hat bei Zimmertemperatur nur ca. 25mΩ.
Panasonic CGR18650D (Neu & ca 3-4 Jahre alt) ca. 65mΩ. Sogar bei -10°C sind sie noch unter 100mΩ (da weiss ich es nicht mehr genau).
Eneloops 2gen Mignon haben 24mΩ.
Alles gemessen mit dem ELV ALC 8500-2 Expert, 4Drahtleitung und bei momentanen 23,5°C Zimmertemperatur.
 
Zuletzt bearbeitet:

Hiltihome

MF Ehrenmitglied
AW: Verschiedene 18650 im Vergleich bei eine Last von 3A/1,5A

Hallo,

Ich biete einen privaten mini Passaround von 18650er Zellen an, um die Messungen zu harmonisieren.
Mitmachen kann jeder, der gewillt ist seine Messergebnisse für Kapazität und oder Innenwiderstand hier zu veröffentlichen. (Maximal 6 Teilnehmer)
Aber bitte rucki-zucki und nicht rum liegen lassen. Versand per Maxibrief.

Megalodon? mixery? Wer noch?
Bitte per Mail melden.

Zur Verfügung stehen:
Sanyo UR18650FM* :super:
Sony US18650VT* :)
Sony-Fake 3000mAh** :mad:
TrustFire geflammt*** :)
TrustFire sw/rot/gold 3000mAH* :argw:
UltraFire gelb/weiß 3600mAh* :irre:
UltraFire braun/gold 4000mAh* :irre::irre:

* Zelle hat 0Zyklen
** Zelle hat 2Zyklen
***Zelle hat 4Zyklen


Heinz


Mir ist klar, dass es für PAs extra ein Forum gibt, aber da würde ich die geneigten Tester kaum erreichen.
 
Zuletzt bearbeitet:

mixery

Mitglied
AW: Verschiedene 18650 im Vergleich bei eine Last von 3A/1,5A

Ahjoo, bin auch mit bei.
Sollte man sich eventuell auf ungefähre einheitliche Testkriterien einigen? Nicht das der eine mit 1C und der andere mit 1/10C Kapazitäten ermittelt/vergleicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Megalodon

Mitglied
AW: Verschiedene 18650 im Vergleich bei eine Last von 3A/1,5A

Hallo an alle,

die Akkus von Heinz habe ich dann mal alle dadurch.:irre:
Geschickt hat er mir 7 Stück, halt die, die er aufgelistet hat, dazu habe ich dann noch einen Panasonic NCR18650A gepackt, so dass ich nun 8 Akkus durch gemessen habe.
Gemessen habe ich alle mit 1A, 2A und 3A. Den Sony US1850VT habe ich zusätzlich noch mit 5A, 10A und 0,32A (ca.0,2C) zur Kapazitätsmessung, dabei hat er 1626mAh erreicht (mit 1650mAh ist er angegeben).

Geladen wurden die Akkus mit einem HXY-Lader, da das Ladegerät mit grüner LED noch weiter lädt, gibt es keine konstante Spannung, die der Akku nach dem Laden hat, dies fällt besonders bei dem Sanyo UR18650FM auf, da dieser mit 3A mehr Kapazität hat als mit 2A gemessen wurde, wenn mixery noch warten kann, und bedarf besteht, kann ich versuchen unter, gleichen Bedingungen, diese Messung zu wiederholen.

Zu dem CBA, nach einigen Messungen bin ich auf das Ergebnis gekommen, dass er einen Messfehler von ca. 4%, die er Spannung mehr anzeigt, zu den gemessen Amperestunden kann ich keine Aussage treffen.
4% hört sich nicht viel an, aber wenn ein Akku 4,2 hat, zeigt der CBA 4,37V an! Dies bitte ich zu berücksichtigen.

So nun zu der Bilderflut, vorab kommt ein Bild mit den ganzen Messungen, darunter folgen dann einmal alle Akkus bei 1A,
dann alle bei 2A, darauf alle bei 3A.

Anschließen kommt jeder einzelne Akkus bei 1A, 2A und 3A.
Zum Schluss hab ich nochmal 2 Akkus verglichen, dazu aber dann unten mehr!

Aus gegebenen Anlass habe ich jetzt die Diagramme nur in Amperestunden, ich wollte die nicht noch alle in Wattstunden posten, da ich finde, das es irgendwann auch den Rahmen sprengt, wenn dies gewünscht ist, reiche ich die noch nach.

SO hier einmal die Akkus, die ich zur Verfügung (noch) habe:



Von links nach rechts:
SONY LR18650 3000mAh, UltraFire BCR 185604000mAh, UltraFire BCR 18650 3600mAh, TrustFire TF 18650 3000mAh, Trustfire TF 18650 2400mAh, Sanyo UR18650FM 2600mah, Panasonic NCR18650A 3100mAh, Sony US18650VT 1650mAh. In dieser Reihenfolge habe ich auch immer die Akkus gemessen und werde es hier posten (Fehler können enthalten sein).

So nun alles auf einen Blick, ja ich weiß man sieht nicht viel :lechz:



Dann alle bei 1A:

Bei 2A.


Biei 3A

Zur Abweichung vom UltraFire BCR 18650 4000mAh gleich mehr!

Nun den Sony LR18650 mit angeblich 3000mAH:glgl:


Nun den UltraFire BCR 18650 4000mAh.
Kurz zur Info: bei 3A nach ca. 2sek die Schutzschaltung gegriffen, bei 2,85A hat nach 1min, die Schutzschaltung gegriffen, ich wollte den Akkus nicht neu laden und habe dann einfach mit 2,5A entladen, und da hat kurz vorm Ende ebenfalls die Schutzschaltung gegriffen, sehr interessante Reaktion......



Nun der UltraFire BCR 18650 3600mAh:


TrustFire TF 18650 3000mAh:


Trustfire TF 2400mAh:


Sanyo UR18650FM (der Beste Akku:super:):


Panasonic NCR186560A 3100mAh:


Sony US18650VT 1650mAh:


Während dem Test, hatte ich das Gefühle, wären der UltraFire BCR1850 mit 3600mAh und der TrustFire TF18650 mit 3000mAh sehr gleich, aber entscheidet selber, so nun einmal beide zusammen bei 1A, 2A und 3A:



Die Messungen vom Innenwiderstand folgen:


SONY LR18650 3000mAh 250mOhm
UltraFire BCR 18650 4000mAh 170mOhm
UltraFire BCR 18650 3600mAh 128mOhm
TrustFire TF 18650 3000mAh 123mOhm
TrustFire TF 18650 2400mAh 135mOhm
Sanyo UR18650FM 260mAh 73mOhm
Panasonic NCR18650A 3100mAh 96mOhm
Sony US18650VT 1650mAH 24mOhm (erwärmt durch hohe Entladeströme)

Wenn sonst noch was ist.........


viele Grüße
Megalodon
 
Zuletzt bearbeitet:

Hiltihome

MF Ehrenmitglied
AW: Verschiedene 18650 im Vergleich bei eine Last von 3A/1,5A

Hallo Megalodon,

Klasse Test, den Du abgeliefert hast.:super:

Mein Fazit:

Über Allen schwebt die unprotected Sanyo UR18650FM.
Diese Zelle kann in jeder Hinsicht überzeugen und liefert beste Werte bei der Spannungslage,
dem flachen Verlauf der Entladekurve und der Kapazität.:super:

Die TrustFire sw/rot/gold mit angegeben 3000mAh weiß ebenfalls zu überzeugen und setzt die Tradition der geflammten Zelle fort.
Für Lampen mit mittlerem Strombedarf, um 2A, ist sie eine gute Wahl und würdiger Nachfolger der bewährten geflammten TrustFire.

Die gelb/weißen UltraFire, mit übertriebenen 3600mAh, machen ebenfalls eine gute Figur.
Bei 3A Entladestrom fallen sie etwas ab, gegenüber den TrustFire sw/rot/gold.
Für Lampen mit ~2A sind sie geeignet.

Die Sony US18650VT Lithium-Mangan Zellen enttäuschen mich.
Zwar können sie hohe Ströme von 5A und mehr stemmen,
aber die Kapazität ist gering und die Spannungslage und Entladekurve sind mäßig.

Panasonic mit 3100mAh sind ein Sonderfall und eindeutig nicht für Taschenlampen gebaut.
Die Spannungslage ist anfangs gut, aber die Entladekurve nicht optimal.
Ihre Stärken spielen sie in Anwendungen mit geringem Entladestrom aus.
Das sind Zellen für Laptops.

TrustFire geflammt:
Diese kann sich hier nicht mehr richtig in Szene setzen, das sie von einigen überlegenen Gegnern umzingelt ist.
Dennoch ist das nach wie vor eine empfehlenswerte Zelle, wenn der Strom nicht erheblich über 2A liegt.

UltraFire mit maßlos übertriebenen 4000mAh:
Diese Zellen sind nicht empfehlenswert.
Die Performance liegt unterhalb den UltraFire mit ebenfalls übertriebenen 3600mAh.

Fake Sony 3000mAh:
Hier ist klar, dass man den letzen Schrott bekommt.
Selbst DX sagt, dass die Kapazität tatsächlich nur 1000mAh ist und nennt sie jetzt nicht mehr Sony,
sondern Designer....



Heinz


Aus diesem Test sind für die anspruchsvolle SPARK SL6 sind nur die Sanyo UR18650FM und die Sony UR18650VT geeignet.
 
Zuletzt bearbeitet:

Hiltihome

MF Ehrenmitglied
AW: Verschiedene 18650 im Vergleich bei eine Last von 3A/1,5A

Hallo,

Für die geneigten Käufer des Testsiegers von Sanyo:

Die Sanyo Zellen der Baureihe UR18650 lassen sich an der Farbe der Isolierscheibe um den plus Pol unterscheiden.

cyan: UR18650FM 2600mAh
türkis-grün: UR18650FK 2400mAh
blau: UR18650A 2250mAh
rot: UR18650F 2200mAh
neongrün: UR18650Y 2000mAh
pink: UR18650W2 1600mAh (15Amax.)
braun: UR18650SA 1300mAh

Obige Zellen haben alle einen roten Schrumpfschlauch.

Angegeben ist jeweils die typische Kapazität.
Die Mindestkapazität liegt jeweils 100mAh darunter.


Und es gibt noch etliche weitere Typen, die ich nicht gelistet habe.



Heinz
 
Zuletzt bearbeitet:

buwuve

Mitglied
AW: Verschiedene 18650 im Vergleich bei eine Last von 3A/1,5A

Vielen Dank für die Messergebnisse. Ich bin mal gespannt, ob bei mixery ähnliche Ergebnisse rauskommen.

Aktuell habe ich noch genug 18650 aber wenn ich neue benötige, sind hier ja einige gute getestet worden.
 

mixery

Mitglied
AW: Verschiedene 18650 im Vergleich bei eine Last von 3A/1,5A

Bin wirr. Habe hier Zellen mit grüner Scheibe die 2400mAh haben müssten. Stammen aus einem IBM Thinkpad Akku der 7200mAh hat, 3 Zellen in Reihe, das 3 mal parallel. Also 2400mAh :rolleyes:
 

gfk25

Mitglied
AW: Verschiedene 18650 im Vergleich bei eine Last von 3A/1,5A

tolle messung und sehr aufschlussreich. danke dafür ! :super:

ich habe ein wenig probleme mit der kennzeichnung der sanyo-zellen,
da ich den unterschied zwischen cyan und türkis einfach nich genau zuordnen kann.
auch googeln hilft mir nicht weiter, da helles türkis sogar als cyan bezeichnet wird. :(

wäre es möglich mal ein foto der sanyos mit cyan- und türkis-farbenem ring zu posten ?
 

mixery

Mitglied
AW: Verschiedene 18650 im Vergleich bei eine Last von 3A/1,5A

Ouh, dieses türkis habe ich echt für grün gehalten :rolleyes: Ok, dann sind meine Zellen eindeutig nicht grün.