Verpflegung

Seal_6

Mitglied
So, hier noch ein Thema:

Verwendet ihr auf euren Touren:

- konzentrierte (dehydrierte) Nahrung
- Konserven
- Pemmikan
- Suche aus der Natur
- Militärverpflegung (MRE´s, EPA etc.)

Vielleicht ist es auch sinnvoll, hier mal die eine oder andere Bezugsquelle für MRE´s etc. zu posten.
Viele meiner Bekannten fragen ständig bei mir an. Da ich zwar einige Quellen kenne, aber halt nicht alle - wäre vielleicht für viele sehr interessant zu wissen.

Mahlzeit, Micha
 

Frank

Mitglied
Seal_6,
Du hast den Pemmican-Grundstoff Jerky (oder für Africafans: Biltong) vergessen. In den US of A bekommst Du das Zeug an jedem Kiosk wie hier die Bifi. 1 oder 2 Streifen in Plastik eingeschweißt und mit einer ekligen Soße drumherum. Also: selbermachen.
Mein Rezept nach einigen Experimenten:
Mageres Rindfleisch (Fett abschneiden,kann man nicht dörren und verringert die Haltbarkeit) nehmen, in Scheiben schneiden, diese wieder in ca. 5mm dicke Streifen. Je dünner das Fleisch, desto kürzer ist der Dörrvorgang.
Jetzt muß Geschmack rein. Hier ist natürlich jede Menge Raum zum Experimentieren. Ich mache eine Marinade aus Wasser (auf keinen Fall Öl !). Hier kommt rein: reichlich Ubena "Steak & Grill - Würzmischung", grob gemahlener Pfeffer, Salz, Chili,etwas brauner Zucker, Cayenne-Pfeffer und ordentlich Tabasco. Gut umrühren. Jeder nach seinem Geschmack !
cwm16.gif

Soviel Marinade fabrizieren, daß die Fleischstreifen komplett bedeckt sind. Jetzt mindestens 6, besser 12 (oder auch mehr) Stunden im Kühlschrank ziehen lassen, zwischendurch mal umrühren.
Weiter gehts:
Entweder wie die Trapper und Indianer: Streifen auf ein Gerüst legen und trocknen lassen. Dürfte ewig dauern (um diese Jahreszeit so ungefähr bis nächsten Sommer).
Besser (Ich habe einen Elektroherd mit Heißluft, Besitzer anderer Öfen müssen probieren):
AluFolie auf die Backofeneinschübe (wir machen schließlich ne größere Fuhre, nich ?!) um den Herd nich vollzuferkeln, Fleischstreifen drauflegen und rein in den Ofen. Die Ofenklappe ein paar cm offenlassen, damit die Luft raus kann. Heißluft an, Temperatur au 60-70°C. Ich habe mit 40° angefangen, hier dauert der Trockenvorgang wesentlich länger. Wichtig ist nur, daß die Sache nicht zu heiß wird, wir wollen das Fleisch schließlich dörren und nicht braten oder kochen. Jetzt heißt es warten. Die Fleischstreifen sollte man alle paar Stunden wenden, dann gehts schneller. Die gesamte Dauer des Dörrvorgangs hängt von der Leistungsfähigkeit des Ofenventilators, der Temperatur und der Dicke (besser: Dünne) der Fleischstreifen ab. Das Jerky ist fertig, wenn man beim auseinanderreißen eines Streifens weiße Fasern sieht. Ihr werdets schon merken. Es darf natürlich jederzeit zwischendurch genascht werden.
cwm1.gif

Kühl gelagert hält Jerky praktisch ewig (Nicht bei mir, ich bin ständig am kauen. Meine Mischung macht auch ordentlich Bierdurst).
Trocknen kann man so ziemlich alles: Fleisch aller Sorten (meiner Meinung nach schmeckt Rind am besten), Fisch(Stockfisch), Obst, Gemüse, Bier(Wasser draufgießen, und Du hast wieder Bier).
Viel Spaß und guten Appetit!
Frank
 

Seal_6

Mitglied
Hi Frank!

Eingekauft is...

Ab morgen Küche geblockt....

Vorsorglich genug Bier gekauft....

Später mehr..

Gruß, Micha
 

Schleifalot

Mitglied
Hallo SEAL,
EPA ist natürlich auch meistens mit dabei, aber irgend wann kann man das Zeug nicht mehr sehen.
cwm44.gif
Für die teure, fade dehyd. Trekkingnahrung gibt es eine billige (und leckere) Alternative. Tütenfutter von Maggi, Knorr usw. Gleicher Nährwert, fast gleiches Gewicht und halber Preis.
Stay dry
 

rolynd

Mitglied
Raimund,
einen Kohlefilter würde ich nicht benutzen, da der das wasser nicht 100% von allen coliformen und anderen Keimen reinigen kann. Empfehlenswerter sind da Keramikfilter (Katadyn z.B.),die sind aber nicht billig brauchen Platz und wiegen was. Besser find ich da Micropur (Tabletten od. als Lösung) oder reines Jod, wird in den USA unter dem Namen Polar Pure vertrieben glaub ich. Da kriegt man dann auch nicht so'n häßlichen Kropf, wenn man zu lange in den Bergen unterwegs ist
cwm27.gif
.

Gruß Ralph.

Think twice and cut once
 

john m

Mitglied
Ich gebrauche einen Pur Hiker Filter. Sehr leicht. Mit dem Katadyn hat man ein Problem. Einmal in kaltem Wetter (Oktober, 3000 meter auf dem Berg) hat mein Freund ein Problem mit seinem Katadyn gehabt. Die Klappe seines Katadyn war ganz gefroren, koennte er gar nicht gebrauchen. Mit meinem Pur ging alles klar.

------------------
Die Entropie der Welt strebt einem Maximum zu - R.J.E. Clausius
 
@Frank

*Staub vom Thread abwisch*
@Frank...

Hmm die Sache mit dem jerky ist jetzt wohl einfacher draußen zu erledigen ich werd demnächst mal beim Fleischer vorbeischauen! :steirer:

Wie trocknest du BIER? :waaah:



Zu Wasserfiltern baut euch mal selber nen Großen mit Mull,Stoff,Kieselsteinen,Kies,Sand usw...
 
Zuletzt bearbeitet:

Matthias

Mitglied
Uh Oh, Frank! Das mit dem Jerkey war mir ja vom Prinzip her schon bekannt, habe es allerdings noch nie ausprobiert. Pemmican ist ja wohl das Trockenfleisch mit reichlich Fett vermischt, geeignet für Wintertouren. Ich glaube, die Innuit verpflegen sich so auf Jagdausflügen. So far so good.

Aber Bier trocknen :confused: Ich habe mal gelesen, es gibt dehydrietes Bier zu kaufen, konnte aber bisher nichts entdecken! Bitte eien genaue Anleitung!!

Na denn Prost:lach2: :lach2: :lach2: , Matthias.
 

mark23

Mitglied
Für längere Wanderungen habe ich als Grundversorgung
- selbstgebackenes "Schüttelbrot" aus Amaranthmehl (hält ewig)
- Dörrfleisch (so ähnlich wie das Jerky oben, halt anders gewürzt)
- getrocknete Feigen und Pflaumen
- Instantnudeln
- Multivitamin- und Mineraltabletten
- Grüntee (Blätter)
- Gewürze (Salz, Pfeffer, ... )

MREs habe ich manchmal dabei, die 2001/2er Produktion ist eigentlich ganz lecker und abwechslungsreich. Nehme ich aber nur mit, wenn ich motorisiert oder nur für 2-3 Tage draußen bin, sonst zu schwer. Selbst meine Freundin ißt die MREs mittlerweile ganz gern ... und das will was heißen. :rolleyes:

Gruß

Mark23
 

le.freak

Premium Mitglied
also bei uns steht demnaechst wieder ein musik-festival an; hauptnahrungsmittel sind hier die dosenravioli vom aldi, muesliriegel, jagdwurst auf toast und dosenbier ....


weiss gar nicht warum ihr da immer so´ne weissheit drauss macht :D :rolleyes: :D :rolleyes:
 

Frank

Mitglied
Deckard & Matthias,
Jerkyproduktion mit Bildern hatten wir schon mal:

Jerky & Konsorten

Guten Appetit! :D

Und wie trocknet man Bier?
Wenn ich es Euch verraten würde, müßte ich Euch hinterher töten! :hehe:

Bis denne!
Frank
 
beef-jerky is o.k., kenn ich aus canada.

meine favs.: dosensardinen, dosenbrot oder pumpernickel, spaghetti, pesto aus der dose, kleine schoko-tafeln, fertig-suppe, gulasch-suppe aus der dose, speck, in wachs eingeschweißter butterkäse.

dazu ein "camping-gaz"-cooker, der mit dem ceran-kochfeld, und eine universal-pfanne.

dazu noch zucker, salz, pfeffer, teebeutel, nescaffee, ein paar eier, zwiebel und knoblauch.

und etwas tabak für die komischen dicken zigaretten. :D :D

so läßt sichs outdoor prima leben.

spülmittel und schwamm nicht vergessen.
 

Kai

Mitglied
So, hab mal das "Jerky" angesetzt. Morgen ist Trocknung.

Berichte dann, ob man es essen konnte oder ob ich damit den Hund vom Nachbarn gekillt kabe:steirer:

Grüße

Kai

PS.: Meine Frau zweifelt inzwischen an meinem Verstand :irre:
 

Kai

Mitglied
So Leute,
Trocknung nach 6 Stunden abgeschlossen .
Der 1. Versuch ist hiermit gelungen - es schmeckt prima !

Nach einer Kostprobe hat sich sogar meine Frau überzeugen lassen:haemisch:

Grüße
Kai

PS.: Das Zeug ist scharf wie Sau - muss man gut mit Bier nachspülen, sonst brennt einem der Kittel:fack: