Vergleich MadDog ATAK zu BUSSE Combat

J

J.A.G.

Gast
kann man ein maddog ATAK mit einem Busse combat vergleichen?
wer von den experten möchte sich mal gegenüber einem newcomer zu o.a. vergleich äußern ??
danke
Jörg
 

Sepp Grain

Mitglied
Ich bin zwar kein Experte und kann auch nicht viel zu einem Busse Combat sagen(hab nur ein Basic 9"),aber das Maddog ist schon ein geiles Messer.
Der Griff allein ist schon mal,von der Ergonomie her ,ein Highlight(für meine Hände zumindest),die Balance ist gut und der Stahl sollte auch nicht der schlechteste sein.
Am besten du nimmst so ein Ding mal irgendwo in die Hand,dann siehst du,daß sich Herr McClung schon einige Gedanken dabei gemacht hat.
 

Geist

Mitglied
Ein Mad Dog ATAK hatte ich noch nicht in der Hand, aber ein Shrike und habe selbst ein Busse Basic 7 und 9. Also die Mad Dog Messer sind IHMO eher mehr in Richtung Kampfmesser, während die Busse Messer - zumindest der Basic Serie - mehr in Richtung Outdoor/Survival/Haumesser gehen.

Ob nun Busse oder Mad Dog, beides sind gute Messer, aber leider auch sehr teuer für Serien Messer.

Ciao Geist
 
Zuletzt bearbeitet:

Rolf

Mitglied
Hallo zusammen
Mad dog hab ich zwar schon oft gehört, aber noch keins gesehen. Gibt es in D einen Händler der die verkäuft, oder könnt ihr mal einen Link nennen, wo man sich die anschauen kann.
Gruß
Rolf
 

oschapp

Mitglied
Ich bin sicher nicht allzu objektiv, da mehrfacher MadDog Besitzer und täglicher Benutzer. Kenne Kevin McClung persönlich, habe ihn bei der Arbeit erlebt. Habe einige Customs und reguläre Modelle, inclusive der Keramikmesser. Ich hatte früher auch andere Messer (Gerber, SOG, MPK...) - ein Busse hatte ich aber nur einmal in der Hand (SteelHeart)
Ich will´s mal so sagen: MadDogs übererfüllen alle meine bisherigen Anforderungen an Messer bei Weitem - von Ergonomie über Schneidevermögen, Schnitthaltigkeit, Robustheit bis hin zu dem gewissen "magischen Gefühl", wenn ich sie benutze. Wirklich sehr subjektiv, aber ich kenne einige Mitpassionaten !!
Zum A.T.A.K.: eines meiner Liebsten, seit etwa 4 Jahren mein Tauchmesser und mein Jagdmesser. Ein großes, sehr gut ausballanciertes und daher trotzdem handliches Messer. Der Griff ist ein Handschmeichler..

Alle sind aus Starrett 496-01 Stahl, die meisten hartverchromt. Sie rosten rel. leicht - und brauchen etwas Pflege - typischerweise Marine-Tuf-Cloth. Ich schleife mit EZ-Lap Diamond 600 und 1200 grit oder wenn´s mal mehr sein muss, mit EdgePro Apex.

Seit Montag habe ich Zuwachs: ein Pygmy-A.T.A.K. und das Rezin
(macht alles noch viel subjektiver - ich fliege noch :))

Wenn ich ein Steel-Heart bekomme, werde ich es einem Jagdfreund vermachen - ich brauch´s nicht

Oliver


der wohl umfassendste link derzeit: http://mdk.idv.tw

ich hatte bisher 3 knife-nuts zu Besuch, die MadDogs unbedingt mal live in der Hand halten wollten :)
 
Zuletzt bearbeitet:
J

J.A.G.

Gast
@oschapp

@oschapp hallo, wo kommt man hier in D an ein pygmy atak ran und was kostet so ein teil? früher hatte peter hoffmann die teile ja mal im programm aber heute nicht mehr.
hast du event. connections für ein pygmy atak?

gruß

Jörg
 

Odin

Mitglied
Ein Problem bei Maddog ist die Hartchrombeschichtung, darunter kann es anfangen zu rosten und dann kann man die beschichtung vergessen:(
 
auf wunsch läßt er die beschichtung auch weg oder nimmt eine andere...
ist mir allerdings nicht so ganz klar, wie das unter dem chrom rosten soll??? ich kenne die hartverchromung aus der waffentechnik und habe jahrelange, sehr gute erfahrungen damit gemacht.
 

Odin

Mitglied
Naja, ich habe selber die erfahrung noch nicht gemacht, habe es aber schon des öfteren gehört.
Die Schneide ist ja logischerweise chromfrei, da es ein Kohlenstoffstahl ist und die schneide rostet zieht der rost unter den chrom...
 

Odin

Mitglied
Tante Modi, du sagst man kann andere Beschichtungen bei maddog haben, was gibt es denn da so? etwa auch TiAlN, habe nämlich noch nie ein Maddog mit einer anderen Beschichtung ausser hartchrom gesehen.
 
raimund, leuchtet ein, aber dürfte dann kein chromspezifisches problem sein, sondern jede beschichtete carbonstahlklinge betreffen, z.b. auch parkerisierte 1095er klingen...
odin, hab ich die tage noch irgendwo im internet gelesen, daß auf wunsch die messer auch unbeschichtet bzw. schwarz beschichtet (titannitrid?!?) geliefert werden. am besten fragst du beim "bekloppten hund" mal selber an...
 

Sepp Grain

Mitglied
Es gibt z.B. auch solche Beschichtungen für die Maddogs:
View
 

zorro_43

Mitglied
Hi,
@ModifiedTanto : Kommt schon drauf an ,was für eine Beschichtung es ist. Chrom ist "edler" als Stahl. Wenn ein edleres und ein unedlers Metall mit einem Elektrolyt (Wasser) in berührung kommen zersetzt sich das Unedlere, hier also der Stahl.
Wäre die Beschichtung unedler als der Stahl (z.B. Zink) würde sich diese zuerst zersetzen und den Stahl schützen.
Ich bin mir nicht ganz sicher, aber ich glaube beim Parkerisieren ist das der Fall.

Zorro
 
interessante info, zorro... danke!
wie ist es denn dann bei den ganzen carbon-nitrid respektive titan-nitrid beschichteten klingen??? der allergrößte teil der taktischen messer heutzutage hat doch so eine beschichtung...
 

zorro_43

Mitglied
keine Ahnung !
Ich kenn nur die Titan-Nitrid-Beschichtungen von den Werkzeugen her.
Die sind eigentlich nur dazu dar, eine härtere Oberfläche zu erzeugen.
Schützen die überhaupt vor Korosion ? Die Schichtdicken sind so dünn, das ich mir das eigentlich nicht vorstellen kann.
Man kann doch auch "rostfreie" Stähle mit Titan-Nitrid beschichten. Sind die ganzen Tactical-Messer die du Ansprichst wirklich alle aus Karbon-Stahl?

Zorro
 

oschapp

Mitglied
jetzt beschäftige ich mich ja schon seit einigen Jahren mir MadDogs - mir sind keine fälle bekannt, wo "der rost den dingern unter dem chrom hochläuft", noch ist mir ein fall bekannt, wo chrom abblätterte. Ich bin auch nicht der einzige, der mit den messern in salzwasser taucht. auch die geschichten vom sich ablösenden griff bleiben bisher nur geschichten. keine andere technik verbindet griffmaterial so dicht mit dem klingenkörper; keine ritzen, keine nieten.
alternativ bietet MadDog alle messer ohne beschichtung/bare steel an. im neuzustand sind sie fast nicht von der verchromten version zu unterscheiden im laufe der zeit setzten sie patina an. sie brauchen etwas konsequentere pflege.
die aktuelle beschichtung ist "super tefcoat II" - in 6 arbeitsgängen (auftragen/brennen), schwarz/grau. sie beschichten damit z.b. komplett alle waffenteile einer 1911 im rahmen des tunings zum "hard use gun". was ich selbst bisher gesehen habe, ist hoch abriebfest und hat tolle gleiteigenschaften.
die MadDogs bestehen aus einem Stahl, der zum rosten neigt - mit wenig aufwand kann rosten verhindert werden - wenn korrosion passiert, dann nur im unverchromten bereich der schneidekante. wer dazu neigt, wochenlang ein ungeputztes messer am gürtel zu tragen, hat weniger stress mit rostträgerem stahl.
nach dem schreiben bin ich jetzt irritiert - korrosion war bei mir noch gar nie ein problem.. abwischen, ab und zu tuf-cloth..
(Jörg/JAG bitte priv. email)
 

oschapp

Mitglied
(sorry.. email erreicht mich jetzt..)

ich konnte es doch nicht lassen.. morgen bekomme ich ein SteelHeart von Busse.. nehm dann beide mit zum Jagen und werde berichten..

in eigener sache: ich bin kein händler, überlege aber, ob es denn für MadDogs in deutschland einen markt gibt ? tolle, aber teure messer, auf die man lange warten muß ? würde mich über feedback freuen (verschiebt mich gerne wenn´s woanders besser passt)

oliver
 

Vogel75

Premium Mitglied
Hi Oliver,

mein Interesse an MD´s hab ich Dir ja schon kundgetan. An Deiner Stelle würde ich einfach mal eine Umfrage in einem neuen Beitrag starten und schauen, was dabei herauskommt. Nachdem Peter Hoffmann Import keine mehr im Programm hat denke ich schon, daß ein kleiner Markt da ist. Die Frage ist nur, wieviel Potential dahintersteckt und ob sich das dann lohnt, den Handel damit zu starten.