Vergleich Balisong - Folder

Twist

Mitglied
Hallo,
mich würde mal interessieren, wo ihr Vor- oder Nachteile bei Balisongs im Vergleich zu normalen Foldern seht.
 

rolynd

Mitglied
Vorteil: Stabilste Konstruktion! Hab noch NIE gehört daß eines in der Hand zusammengeklappt wäre.
Spaßfaktor! Macht einfach fun das ding in der hand tanzen zu lassen.
Einfachen Aufbau, Schmutzresistent.

Nachteil: Schlechtes Image in der Öffentlichkeit, Verletzungsgefahr beim spielen am anfang groß.
Ergonomie von Griff und Klingenform durch Konstruktion eingeschränkt.
 
U

uksplinter

Gast
Den Ausführungen von rolynd ist nicht mehr viel hinzuzufügen.
Zur Selbstverteidigung ist das Fischermesser Balisong nur sehr
eingeschränkt geeignet, da es meist nicht unbemerkt geöffnet werden kann (Überraschung spielt im Messerkampf eine sehr große Rolle !)und die Griffkonstruktion Hand- und Griffwechsel nicht gerade begünstigt.
Das schlechte Image spricht sehr gegen dieses Messer. Wenn du am Imbißstand dein Balisong aufschnappen läßt, um deinen Schaschlik zu schneiden, kannst du hören, wie um dich herum die "Arschbacken zusammengekniffen werden" (zitiert nach Marc "Animal" Mc Young).
Trotzdem ziehe ich mein BM 42 als sicheres und immer funktionstüch-tiges Taschenmesser am Gürtel vor.
 
U

uksplinter

Gast
Haudegen !

Wenn du mit dem Essen fertig bist, dann präzisiere deine Ausführungen doch bitte etwas.
 

TacHead

Mitglied
Bei mir ist die eingeschränkte Ergonomie, die lange Zugriffszeit (kein Clip) und die "Fummelei" beim aufmachen - manchen macht das sicher Spaß, kann ich verstehen :D - der Grund, warum ich einen guten Folder immer vorziehen würde.

Vom Kämpferischen her gesehen gestaltet sich das Training durch die ganzen Manipulationen sicher viel umfangreicher als mit einem "normalen" Folder und die Ergonomie ist hier ein noch größerer Nachteil als im Alltagsgebrauch. Wenn man aber gewillt ist, sich intensiv mit dem Bali auseinanderzusetzen, hat es zusätzlich zur Stabilität schon einige Vorteile, insbesondere den, daß man es ideal als Fistload und Kubotan einsetzen kann und nicht nur als Messer. Klemm- und Flegelschläge glaube ich jemand wie Sonny Umpad gerne, ist aber wohl eher nichts für Anfänger. Wenn ich mir so ansehe, was er oder Leute wie Fred Perrin, Jeff Imada, Dieter Knüttel etc. mit dem Balisong machen, kann ich nicht guten Gewissens sagen, daß es nichts für die Selbstverteidigung wäre - mein Ding isses aber nicht.

Was das Image betrifft: muß jeder selber wissen, aber mich interessiert das nicht mehr besonders - ich halte meinen Sifu ja nicht jedem unter die Nase, und bis jetzt habe ich nach ein paar erklärenden Sätzen nie ein Problem gehabt, weiterhin als "weitestgehen normal" durchzugehen, falls es doch mal große Augen gab. Auf meiner Liste steht (wenn auch nicht sehr weit vorne) schon ein BM 42 mit blau anodisierten Titangriffen, ist doch sehr viel hübscher als die meisten "Tacticals". Und Leute, die sich nicht auskennen, reagieren auf jedes Messer erst mal allergisch, die muß man halt aufklären :D
 

dcjs

Mitglied
Original geschrieben von uksplinter
Wenn du am Imbißstand dein Balisong aufschnappen läßt, um deinen Schaschlik zu schneiden, kannst du hören, wie um dich herum die "Arschbacken zusammengekniffen werden" (zitiert nach Marc "Animal" Mc Young).



da sieht man doch mal wieder, wei übersetzungen die schöne sprache verunstalten können!
wenn mein gedächnis mich nicht täuscht, hiess es da im original "you can hear assholes slam shut 20 feet away".
und das ist einfach zu schön ausgedrückt, um es der öffentlichkeit vorzuenthalten :D :D :D
 
U

uksplinter

Gast
Original geschrieben von TacHead
[Vom Kämpferischen her gesehen gestaltet sich das Training durch die Wenn man aber gewillt ist, sich intensiv mit dem Bali auseinanderzusetzen, hat es zusätzlich zur Stabilität schon einige Vorteile, insbesondere den, daß man es ideal als Fistload und Kubotan einsetzen kann und nicht nur als Messer. Klemm- und Flegelschläge glaube ich jemand wie Sonny Umpad gerne, ist aber wohl eher nichts für Anfänger. Wenn ich mir so ansehe, was er oder Leute wie Fred Perrin, Jeff Imada, Dieter Knüttel etc. mit dem Balisong machen, kann ich nicht guten Gewissens sagen, daß es nichts für die Selbstverteidigung wäre - mein Ding isses aber nicht.

Als Schlagverstärker oder Nervenstock lassen sich auch viele Folder einsetzen, speziell wenn man aus dem Hinterhalt attackiert wird.
Diese Klemm- und Flegelschläge würde mein Escrima-Lehrer vermutlich als "kommerzialisierten Unfug" bezeichnen. Gegen einen entschlossen angreifenden Gegner sollte man nur einfache, wirksame Techniken einsetzen.
 
liecht mir ja schon lange auf der zunge, uksplinter, aber was hast du denn schon für erfahrungen in körperlichen auseinandersetzungen? speziell auch mit messern?
deine beiträge lesen sich immer, als wärst du die "kampfsau" unter dem herrn.
 

bigbore

Mitglied
Äh darf ich einfach meine Meinung zu Balisongs abgeben?

SUPER zum Rumspielen und um potenzielle
Gegner in der Altersklasse 6 bis 12 Jahre zu beeindrucken!


Aber im täglichen Gebrauch ??
Oder noch schlimmer: Im Notfall???????????????

NEIN DANKE
 
U

uksplinter

Gast
Original geschrieben von ModifiedTanto
liecht mir ja schon lange auf der zunge, uksplinter, aber was hast du denn schon für erfahrungen in körperlichen auseinandersetzungen? speziell auch mit messern?
deine beiträge lesen sich immer, als wärst du die "kampfsau" unter dem herrn.
------------------------------------------
Alles nur heiße Luft. Hunde, die bellen, beißen nicht. Wenn du mal nach Hamburg kommen solltest und Zeit hast, dann schicke mir eine Mail. Wir können dann mal zwei Stunden trainieren. Trainingsörtlichkeit besorge ich, Kosten übernehme ich auch.

Noch ein Tip: Solltest du jemals dein Messer im Kampf einsetzen, dann verschwinde möglichst unbemerkt und so schnell wie möglich vom Ort des Geschehens und rede mit niemandem darüber !!!
 
U

uksplinter

Gast
Original geschrieben von ModifiedTanto
hmmmm, jetzt bin ich genau so schlau wie vorher....

...und das wird hier im Forum auch so bleiben. Wenn du als Beamter zu einer Bewährungsstrafe von einem Jahr verurteilt wirst, dann fliegst du 'raus. Im übrigen wird wohl kaum jemand so dämlich sein, damit hausieren zu gehen, und das auch noch im Web.
Ich habe das Messer zweimal in meinem Leben verdeckt gezogen. Einmal gegen einen Jugendlichen mit Schlagstock, der auf seine Freundin losgehen wollte, und einmal gegen einen überraschten Bimbo-Pusher in einem U-Bahn-Schacht, der mich für einen Drogenfahnder hielt und sofort damit begann die Ginga zu laufen (Capoeira-Vorkampfstellung).Beide Male hätte ich die Klinge eingesetzt, und das kam mental wohl auch 'rüber. Beide Kämpfe fanden nicht statt. Wenn du den Eindruck erweckst ein ausgebildeter Messerkämpfer zu sein, läßt der Kampfesmut bei vielen bösen Buben erheblich nach. Und daß du von traditionell waffenlosen Budo-Sportlern schief angesehen wirst, nun, damit mußt du leben.
Merke: Nur aus einer Position der Stärke heraus kannst du den Ausbruch eines Kampfes verhindern, solange der andere sein Gesicht wahren kann.
 

Nidan

Mitglied
@ Ulksplinter : Also sorry, aber das kann ich mir jetzt net verkneifen : Was hat der Typ angefangen zu laufen ???? Vieleicht wollte dir der nur was vortanzen :D :D. Also gegen nen Capoeiro oder wie sich die komischen braslianischen Artisten nennen, ein Messer einzusetzen muß ja nun echt net sein, spätestens bei seinem ersten High-Kick Spinning dingsbums platzt ihm die Jeans und dann weint er :D

Und noch was : Wenn du das Messer verdeckt gezogen hast, dnn haben die doch die Klinge gar net gesehen, oder ? Wenn du jetzt schreibst dein Ki hat sie so beeindruckt, daß sie abgehauen sind, dann haut es mich aber echt um ;)

Und dann gleich noch was : Wenn du schon zitierst, dann mache das Zitat bitte auch kenntlich, gell ;)
"
"Noch ein Tip: Solltest du jemals dein Messer im Kampf einsetzen, dann verschwinde möglichst unbemerkt und so schnell wie möglich vom Ort des Geschehens und rede mit niemandem darüber !!!"
Das hier klingt ganz verdammt nach Pentecost, oder wie der Knackie heißt.
 

Nidan

Mitglied
@ Ulksplinter : Also sorry, aber das kann ich mir jetzt net verkneifen : Was hat der Typ angefangen zu laufen ???? Vieleicht wollte dir der nur was vortanzen :D :D. Also gegen nen Capoeiro oder wie sich die komischen braslianischen Artisten nennen, ein Messer einzusetzen muß ja nun echt net sein, spätestens bei seinem ersten High-Kick Spinning dingsbums platzt ihm die Jeans und dann weint er :D

Und noch was : Wenn du das Messer verdeckt gezogen hast, dnn haben die doch die Klinge gar net gesehen, oder ? Wenn du jetzt schreibst dein Ki hat sie so beeindruckt, daß sie abgehauen sind, dann haut es mich aber echt um ;)

Und dann gleich noch was : Wenn du schon zitierst, dann mache das Zitat bitte auch kenntlich, gell ;)
"
"Noch ein Tip: Solltest du jemals dein Messer im Kampf einsetzen, dann verschwinde möglichst unbemerkt und so schnell wie möglich vom Ort des Geschehens und rede mit niemandem darüber !!!"
Das hier klingt ganz verdammt nach Pentecost, oder wie der Knackie heißt.

@ Tante Modi : Aber net daß du jetzt nach Hamburg fährst und Pete mitnimmst gell, das würd unser Ulksplinter gar net mögen . Pete ist bestimmt immer saugrob ;)

Aber was solls, deine Post haben auf jeden Fall nen gewissen Unterhaltungswert, und wenn ich mal nach Hamburg komm, trainier ich gern mal mit dir. Ich lern immer gern dazu ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
U

uksplinter

Gast
In Hamburg findet in der "Fabrik" einmal im Jahr eine Capoeira-Show statt. Sieh' dir das erst einmal an, bevor du Capoeira als Showtanz abtust. Genau wie bei vielen anderen Kampfkünsten ( z.B. Drunkard Man Kung Fu) gibt es neben der Kunst um ihrer selbst willen auch eine Nahkampfversion. Der vor- und zurückhüpfende Capoeira-Mann taucht unerwartet nach hinten unten auf die Hände ab und tritt dir mit beiden Beinen wuchtig in den Unterleib. Im übrigen ist der Wechsel in das nächste Eskalationsszenario (hier: nicht tödlicher Waffeneinsatz durch Schnitttechniken gegen Hände, Arme, Gesicht etc.) nicht vom vermuteten Kampfstil des Angreifers abhängig. Unser lieber "mit Chemikalien handelnder ausländischer Mitbürger" war wesentlich jünger als ich und um einiges schwerer und stärker. Waffenlos hätte ich den kürzeren gezogen.

Verdecktes Ziehen bedeutet hier, daß ein hierauf geeichter Beobachter das noch erkennen konnte. Eine harmlose alte Oma aber nicht. Wenn die Klinge des combat folders hörbar einrastet, mußt du sofort losschlagen, denn spätestens dann wissen Straßenkriminelle, was jetzt kommen wird. Hier diente das nur der Deeskalation durch Abschreckung: Laß' mich in Ruhe vorbeigehen, oder versuche es und trage die Konsequenzen. Dem Bimbo-Pusher stand genau wie seinem Kunden die Angst in den Augen, und er hüpfte zur Seite. Ich ging weiter, und das war es dann. Nach Keith Kernspecht ("Blitz-Defense") werden die meisten Kämpfe bereits vorher mental entschieden. Das gilt übrigens auch bei Flugzeugentführungen ;-).
Bei Balisongs funktioniert die o.a. Taktik nicht. Das aufschnappende Balisong läßt dem Angreifer nur die Wahl zu kämpfen oder zu flüchten. Die Herausforderung und Drohung ist einfach zu offensichtlich. Er kann das Gesicht nicht wahren und zur Tagesordnung übergehen.

Zum Zitieren: Sei froh, wenn du überhaupt zitiert wirst ! Im übrigen war das keine Absicht.
 

Nidan

Mitglied
@ Ulksplinter :

1) Also ich hab nix Capoeira, aber auf die Idee erst nen Handstand zu machen um jemanden in die Eier zu treten muß man auch erst mal kommen. :D Naja, jeder wie er`s mag, gell :irre:

2) Hab ich das jetzt richtig verstanden, daß der große Vorteil von Folder gegenüber Balissong in *Klick* besteht, dann wären doch so Knackfrösche die beste Möglichkeit zur Deeskalation, oder ;)

3)
Zum Zitieren: Sei froh, wenn du überhaupt zitiert wirst ! Im übrigen war das keine Absicht
Nö mich hast du nicht zitiert, ich war weder im einem US-Gefängnis noch bin ich Spezialist in Messer-Meuchel-Techniken ;) Aber wenn zitiert sollte man es schon kenntlich machen, sonst könnte ja jemand z.B. glauben, der Macho-Spruch wär von dir selber ;)

4) HanKer war schneller als ich, aber was solls : Laß doch bitte den "Bimbo" - Scheiß, erstens ist das rassistisch und 2. erschweren so blöde Ausdrücke, von denen noch nicht mal klar ist was du konkret damit sagen willst, die Kommunikation ungemein ;)

Und damit es net ganz OT wird : Ich mag keine Balis, die Teile sind mir zu kompliziert.
 
Zuletzt bearbeitet:

TacHead

Mitglied
HankEr und Nidan waren schneller - trotzdem: auf rassistische Ausfälle a la "Bimbo-Pusher" kann ich WIRKLICH VERZICHTEN!!! :mad: :mad: :mad:

Wenn in einem Messerforum schon real vorhandene Probleme mit "kriminellen Mitbürgern ausländischer Herkunft" diskutiert werden soll, dann bitte im Politikforum und in einem angemessenen Ton!

Und die weiterführenden Messerkampfdiskussionen gehören ins SV-Forum, nicht in die allgemeine Diskussion über Balis. Aber da muß ich mich wohl auch an der eigenen Nase packen ;)

Was das ursprüngliche Thema angeht: Ich finde Bigbore und Haudegen haben es gut getroffen :super: Aber jeder wie er mag, davon lebt ja der Markt :D