UV Lampen allgemein

Wolfgang K.

Mitglied
Hallo Leute!

Sollten Hersteller von UV-LED-Lampen behaupten, dass ihre Lampen 365 nm Wellenlänge schaffen,

sollte eigentlich klar sein, dass mit diesen Leuchtmitteln eine Prüfung von Dokumenten / Geldnoten möglich ist.

Leider wird immer wieder von verschiedensten Herstellern behauptet, ihre Lampen leuchten den Bereich von 365 nm aus, ohne dass dies bei einfachsten Tests nachgewiesen werden kann!

Beispiel eines Tests: http://www.eurosec-gmbh.de/uploads/media/UV_ist_nicht_gleich_UV_01.pdf


Meine Nitecore Chameleon CU6 ist in der Lage, in einer nicht zu hellen Umgebung entsprechende Fluoreszenzanregungen für Echtheitsüberprüfungen zu gewährleisten.

Mit den mir zur Verfügung gestellten Lampen Tube UV und MH27 UV ist eine Echtheitsüberprüfung von Dokumenten / Banknoten - was die UV-Eigenschaften angeht - unmöglich.
Ich nehme an, die Lampen haben keinen Spektralscheitelwert bei 365 nm!
 

Eric242

Mitglied
Hilfreich wäre, wenn die Lampenhersteller die verwendete UV LED bennen würden. Bei den sonstigen LEDs ist das ja auch immer der fall, i.d.R. um die bessere Leistung in Form von höherer Lumen oder längerer Laufzeit zu bewerben. Setzt der Hersteller auf zugegebenermaßen recht teure Nichia UV LEDs, brauche ich mir keine Gedanken über deren Leistungsfähigkeit zu machen. Fehlt die Angabe um welche UV LED es sich handelt, habe ich das Gefühl, dass man etwas verschleiern will. Wie man an Deinen Beispielen sieht, ist das auch bei etablierten und ordentlichen Herstellern der Fall. UV Lampen werden wohl nicht wirklich viele von uns benötigen. Würde ich eine benötigen, würde ich lieber 30.- Euro mehr dafür ausgeben, die dann der vernünftigen LED geschuldet sind. In einer meiner Lampen tut eine Nichia mit 365nm ihren Dienst. Der Vergleich zu billig UV LEDs liefert da schon einen ganz ganz großen Unterschied.

Gruß
Eric
 

Frittenfett

Mitglied
Die für Deine Fälle am besten geeigneten UV LEDs wären die 365nm Varianten von Nichia. Ich habe mir ein Nichia Dropin gebastelt. Der Anteil des sichtaren Lichts ist da wirklich gering.
Inzwischen gibt es aber wohl auch China 365nm LEDs, die zumindest viel besser sind wie die noch vor wenigen Jahren bekannten "China 365nm LEDs". Persönlich kann ich aber zu diesen China LEDs wenig sagen, die hatte ich nie. Vor Jahren hatte mal der Lampen Papst so UV Dropins, und da hatte er reingeschrieben, dass die China Variante mehr sichtbares Licht hat wie die Nichia Variante.
 

Wolfgang K.

Mitglied
Danke für Euer Feedback!

Zur Nitecore CU6:

Die volle Leistung wird mit 18650 Akkus nicht erreicht,
sondern nur mit CR123A-Batterien, bzw. ICR123 Akkus.
Die UV-LED braucht eine höhere Vorwärtsspannung


Dann allerdings messe ich eine elektrische Leistung von ~ 4 Watt!
(Z.B. 0,47A bei 8,25V)
 
Zuletzt bearbeitet:

Frittenfett

Mitglied
Nun UV LEDs - zumindest die die ich kenne - haben eine relativ hohe Vorwärts Spannung, im vergleich zu den meissten weißen LEDs. Die Nichoa UV LEDs liegen je nach Binning bei ca. 3.75V oder gar höher.
Bezüglich der Nitecore Lampe, da schweigt sich NC leider zur UV LED aus. Ich habe da zumindest nichts irgendwo gelesen, was diese Lampe nutzt. Allgemein soll die was 365nm angeht aber schon recht gut sein. Die Berichte im CPF und an anderen Stellen waren da doch recht positiv.
 

Wolfgang K.

Mitglied
@Fritte:

Genau. Die hohe Vorwärtsspannung stellt sich mit einem 18650er nicht ein.....

Ich bitte mal um genaue Auskunft, jedenfalls mein neuer Reisepass kann nun sogar bei Tageslicht mit der CU6 überprüft werden.

Ich frage mal nach, was da eigentlich drin ist.
 

Frittenfett

Mitglied
Nun es deutet nur darauf hin, dass der Treiber kein Buck-Boost ist. Das wäre für den Betrieb mit einem Akku nötig. Vom "Sandwich Shoppe" gibt es einen guten Treiber für UV Nichias. Der Anbieter ist aus dem CPF, daher ist der mir ein begriff.
Für ein Dropin muß man sich da aber noch einiges drum basteln, wenn man den Treiber nutzen möchte. Der ist kleiner wie 17mm Durchmesser!