Umbenennung dieses Forums

Soll diese Forum in "Politik & Gesetz" umbenannt werden?

  • Ja

    Stimmen: 17 41,5%
  • Nein

    Stimmen: 6 14,6%
  • Mir doch wurscht!

    Stimmen: 17 41,5%
  • Andere Vorschläge

    Stimmen: 1 2,4%

  • Umfrageteilnehmer
    41

Frank

Mitglied
Ich schlage vor, dies Forum von "Politik & Recht" in

Politik & Gesetz

umzubenennen. Das, was momentan in D abläuft, hat mit Recht und Gerechtigkeit nix mehr zu tun. Und wenn in diesem Forum schon das kommende Waffengesetz durchgekaut wird, sollten wir im Forumtitel zumindest das Wort "Recht" durch "Gesetz" ersetzen!

Meinungen?

Und natürlich ein schönes Wochenende an alle!
Frank
 

TheLonestar

Mitglied
Original geschrieben von Frank
Ich schlage vor, dies Forum von "Politik & Recht" in

Politik & Gesetz

umzubenennen. Das, was momentan in D abläuft, hat mit Recht und Gerechtigkeit nix mehr zu tun.

So ist es. Eine symbolische Abgrenzung von "Recht" und "Gesetz" in diesem Lande halte ich für sinnvoll.
 

zorro_43

Mitglied
Hallo Raimund!
Glaubst du wirklich, daß in Östereich Gesetze mehr mit Gerechtigkeit zu tun haben als anderswo?
Die Juristen die ich kenne haben sich von der Vorstellung schon lange verabschiedet. Und das beschränkt sich nicht auf Waffengesetze.

Zorro
 

Frank

Mitglied
Raimund,
Du hast schon recht. Ich habe D als Beispiel aufgeführt, aber glaubst Du wirklich, in anderen Ländern (incl. Ö) ist es besser?
Bei Euch wurde doch vor ein paar Jahren so ein Spontangesetz für Vorderschaftrepetierflinten (im Volksmund auch "Pumpguns" genannt) verabschiedet. Der gleiche Schwachsinn wie hier.
Und wenn ich HEUTE so durch die verschiedenen TV-Sender zappe: das Wort "Pumpgun" benutzen die Reporter alle, aber von keinerlei Sachkenntnis getrübt. Außerdem gehören zum Standardvokabular dieser Vokal-Schmierfinken Wörter wie "Ballermann", "Waffenlobby" (seit wann haben wir das?), "Waffennarr", usw.

Preisfrage:
Was kommt jetzt noch auf uns zu?


Trotzdem ein schönes Wochenende an alle!
Frank
 

Frank

Mitglied
Noch 'ne persönliche Meinung: :D

Die Wörter "Politik" und "Recht" haben im gleichen Satz nix zu suchen!!!;)

Frank


P.S.: Deutschlehrer vor:
oder heißt es:
"Die Worte....." ?

Um Aufklärung bittet
Frank
 

cearbhallain

Mitglied
a) 'Recht' und 'Gesetz' haben mit 'GErecht' nichts zu tun, das sind zwei verschiedene Paar Schuhe, wie Dir jeder, der mal damit zu tun hatte ('n Anwalt z.B.) bestätigen können wird.

b) 'Wörter' und 'Worte' sind beide zulässig und korrekt. (Ich nix Deutschelehrer - ich Duden!;))

c)Da Politik festlegt, was Recht ist, aber ignoriert, was gerecht ist, passen die beiden Begriffe durchaus zusammen. Beispiel: Es gab mal das 'Recht' der ersten Nacht, das ein Feudalherr beanspruchen konnte. Daß es bestand, beruhte auf Politik. Daß es als gerecht empfunden wurde - kannst Du Dir selber beantworten.

d)Alles was recht ist - durch die Umbenennung würdest Du nichts anderes aussagen, als was es nun schon aussagt - also wozu? Recht ist, was Gesetz ist.
 

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
@cearbhallain: genau so isses. Recht = Rechtswissenschaft = was in den Gesetzbuechern drin steht und Auslegung/Anwendung desselben. Gerechtigkeit und noch mehr individuelle Gerechtigkeit ist was ganz anderes.
So war das schon immer gemeint und das ist auch jedem klar, der das liest und sich nedd gerade im Lusttaumel der aktuellen Waffengestzgebung befindet.

Gruessse
Pitter
 

luftauge

Mitglied
Nur schade, dass man "Politik" nicht entsprechend durch etwas anderes ersetzen kann, Volksverdummung wäre nur ein Teil der Wahrheit, Staatswillkür wäre für meine Begriffe etwas zu weit gegangen.

So was wie Gesetz und Ordnung = Law and Order , damit jeder gleich sieht, wie ernst das Thema ist.

Gruß Andreas/L
 

Nidan

Mitglied
Ich find auch man sollte es sol lassen wie es ist. "Politik und Recht" klingt einfach besser und daß "Recht" was mit Gerechtigkeit zu tun hat, denkt doch eh keiner, oder ? ;)
 

darley

Mitglied
recht und politik gehören hierzulande UNBEDINGT zusammen!

frag mal einen kurdischen immigranten oder jemanden aus weißrussland, kenia etc.

ich finde, man muss die kirche jetzt aber mal im dorf lassen!

das uns einige passagen eines neuen gesetzes völlig unberechtigt betreffen und uns den spass an einigen messertypen nehmen ist absolut falsch und bedauernswert.

aber dass hier jeder "schmierfink" seinen stuss unter die leute bringen DARF, ist doch schon ein gutes zeichen.

stell dich mal in den meisten anderen ländern dieser erde mit einem schild "die regierung ist sch***ße" auf den marktplatz.
da wird dir nicht gut bekommen!!:hehe:

im großen und ganzen haben wir hier die bestmögliche staatsform, die ich mir denken kann und ich würde unsere parlamentarische demokratie -bei allen auswüchsen und anschwachsinn in der politik - nicht eintauschen wollen.
die mehrheit im parlament hat das beschlossen, also wirds gesetz - so sind die regeln!
wenn jemand eine mehrheit dagegen findet, kann er das wieder ändern!

grüße

bernd
 
Zuletzt bearbeitet:

luftauge

Mitglied
Die Mehrheit im Parlament ...

... hat zwar auf korrektem Wege eine Gesetzesänderung durchgezogen,
aber
in wessen Auftrag ?
für wen ?
mit welchen Mitteln ?
zu welchem Zweck ?

Das Parlament/Volksvertreter (Volksverdummer) wird doch von Uns gewählt, aber nachdem es getan ist, wird alles über den Haufen geworfen, und die Herrschaften machen was sie wollen, das kennen wir ja schon.
Für mich haben sie es auch nicht getan, wohl auch für sonst niemanden hier
Mittel:
Ignoranz, Unvermögen, Falschinformation nach aussen und nach innen

Zweck:
Von wichtigeren Dingen ablenken, um die o.g. Unfähigkeit zu kaschieren, siehe § 129 b,
erst wenn sie sich wirklich genötigt sehen, etwas zu unternehmen (um 5nach12), aber erst nachdem was passiert ist, Djerba/Erfurt (obwohl die entscheidenden Sachen bereits lange in der Schublade bereit lagen).
Und dann trifft es immer die Falschen nach dem Prinzip :
Die Kleinen kriegt man, weil sie einfacher zu kontrollieren sind - die Grossen sind zu schlau für uns, und könnten richtige Probleme schaffen...

Shit, dass ist ja alles OT :staaun:
Man bekommt ja bereits in der Schule eingebläut, dass es keine gerechte Notengebung gibt.
Und "Recht" ist eigentlich ein abstrakter Begriff, wenn man Recht durch Gesetz austauscht, wird es irgendwie eindeutiger
- nur dann kann man theoretisch auch nicht mehr über Wenn und Aber diskutieren, sondern nur noch die Fakten feststellen.

Gruß Andreas/L
 
Zuletzt bearbeitet:

bigbore

Mitglied
zurück zur Frage:

Umbenennung JA, neuer Titel:

>Gesetzestexte, deren mögliche Auslegungen, eventuelle Auswirkungen
der Gesetze und deren Auslegungen und was den Gerichten/Polizisten/Politikern dazu noch alles einfällt.<





ALLES KLAR ?!

:angry:
 

TacHead

Mitglied
Wieso denn umbenennen? Auf den Inhalt kommt es an. Und die gegenwärtige Situation ist noch lange kein Grund, sich auf die gleichen populistischen Reflexe zurückzuziehen, die man anderswo kritisiert. Die Scheindebatte über "Recht" und "Gerechtigkeit" ist selbstherrlich und billig.
 
Zuletzt bearbeitet: