UHC von Roselli?

frogfish

Mitglied
Schönen guten Tag

Ich habe vor mir ein carpenters knife von Roselli zu kaufen. Nun gibt es das ja bekanntermaßen aus 2 verschiedeen Stählen. Entweder sein UHC (ultra high carbon) oder in "normalem" Kohlenstoffstahl.

Weiß jemand wie brüchig die UHC Klingen sind? Gibt es Unterschiede in der Flexibilität? Eignet es sich in der UHC Form als general-purpose-knife?

Danke für Eure Antworten!
 

Andreas

Mitglied
Wenn Du das Messer zum schneiden und nicht zum brechen und hebeln verwenden willst, halte ich es für ein klasse Allzweck-Messer.
 

frogfish

Mitglied
Hallo Andreas,

nun hab ich hier im Forum gelesen, daß es beim schnitzen von Harthoz eine Gradwanderung ist bezüglich der Stahlhärte (zu hart:ausbrechen - zu weich:verbiegen/stumpf)
Wie ist denn da nun so ein ultrahartes Messer einzustufen?

Hat jemand dieses Messer? Gab es da irgentwelche Probleme?
 

12knife

Mitglied
Hallo frogfish,
exakte Antworten zur Bruchfestigkeit oder zue Flexibilität von Rosellis UHC im Vergleich zum normalen Carbonstahl kann ich Dir nicht liefern, nur Erfahrungen zum normalen C-Stahl.
Meins ist ein Roselli Jägermesser aus dem normalen C-Stahl und der hat an der Schneide angebl. über 60 HRC. Nach meinem Eindruck stimmt das: Schnitzen in Hartholz, Feuerholz machen, Essen zubereiten (auf Holzbrett), Karton zerschneiden, also Dinge die im täglichen Gebrauch anfallen, hat das Messer seit mehreren Tagen, ohne nachgeschärft zu werden, überstanden und die Armhaare liessen sich immer noch abrasieren. Ob sich da der Mehrpreis zu einem UHC rentiert?
Ich habe mein Messer seit ca. 2 Mon. im Einsatz. Das Nachschärfen war nur einmal erforderlich: jede Seite 2 Mal über den normalen Küchenwetzstahl u. ein paar Mal über einen Lederriemen. Und es rasierte wieder.

12knife
 

Toolshop

Mitglied
'n Abend.

Wir werden Roselli Messer demnächst mit ins Angebot aufnehmen.
Preise und Verfügbarkeit können wir per Mail schon mitteilen.

Stefan
 

frogfish

Mitglied
Wenn es noch interessiert.
Habe bei Roselli angefragt, er sagt die UHC klingen sind O-Ton:
"Not more brittle than the regular ones"
klingt nicht schlecht oder?
 

LasterSepp

Mitglied
Mich interessiert sowas immer, ob das nun UHC von Roselli , LeoI/1.2848 mit 69 Hrc Ansprunghärte oder Aogami-super ist.
Herr Roselli, er hat bei der Wiederentdeckung von Wootz mitgearbeitet, ist sicher sehr kompetent aber ein Wunder in allen Bereichen kann man sich auch von dem UHC Stahl nicht erwarten.

Roselli:"The outstanding edge holding properties of UHC-steel results from the high amount of hard carbides produced in the forging process." Das könnte darauf hinweisen das die UHC Klinge eine Schneide mit Microzahnung unterstützt.

Frogfish:" Wie ist denn da nun so ein ultrahartes Messer einzustufen?"

Auf der Hompage habe ich keine Angaben zur Härte finden können, nur die Angaben zum Kohlenstoffgehalt von 1,5-2%. Vielleicht liegt die Härte der Klinge ja in einem normalen, oberen Bereich und der Rest Kohlenstoff macht was anderes :glgl:.

Ausprobieren, schlecht sind die Messer bestimmt nicht.

Such doch mal was AchimW dazu geschrieben hat.
 
Zuletzt bearbeitet: