Tutorial Messer mit Hohlschliff

jomo

Mitglied
AW: Tutorial Messer mit Hohlschliff !

Murat, ein tolles tutorial!:super:

Kann ich dich dazu überreden noch tutorial über Flachschliff mit Feile und ohne Einsatz eines Bandschleifers zu machen? Das wäre mein nächstes Projekt und so ein super ge- und beschriebenes tutorial von Dir wäre da sehr hilfreich.

Gruss

Joachim
 

Murat

Mitglied
AW: Tutorial Messer mit Hohlschliff !

Über euer Feedback freut mich sehr :super:

@ Hobby
Ein kleines video mache ich noch demnächst zum Klingenschliff... dauert aber noch etwas.

@Jomo
Sorry aber ich bin zu Faul um eine Klinge mit der Feile zu Schruppen :irre:

Gruß Murat
 

blade

Mitglied
AW: Tutorial Messer mit Hohlschliff !

echt genial
genau nach so was habe ich gesucht
finde ich echt super von dir dass du dir diese arbeit antust
danke peter
 

blade

Mitglied
AW: Tutorial Messer mit Hohlschliff !

Spannungsarmglühen wird bei ca.650° gemacht. Dazu das Messer in Folie einschlagen oder in ein Rohr mit Holzkohlepulver in den Ofen geben, Haltezeit bei so dünnen Querschnitten ab 30Min. und dann ganz langsam bei geschlossenem Ofen abkühlen lassen.[/QUOTE]

für was macht man das Spannungsarmglühen eigentlich? Zerspringt dann die Klinge nicht so leicht?
 

blade

Mitglied
Ich habe mir dass nun durchgelesen und finde es echt super von dir dass du das machst:
2 Fragen:
wie klebst du eigentlich den Griff zusammen?
und wie machtst du das mit den Nieten?
das sind die 2 sachen die ich nicht ganz kapiert habe!
danke noch mal:super::steirer:
 

Murat

Mitglied
Hallo Blade

Das freut mich, das Dir die Doku weitergeholfen hat.

Das mit dem Griff und den Nieten, habe ich glaube ich so gut es ging in Punkt 11, 12, 13 erklärt.

Wenn da noch was unklar sein sollte, mußt du noch etwas konkreter werden, damit ich Dir helfen kann.

M.f.G. Murat
 

Julcaesar

Mitglied
Hi Murat,

ich empfehle Dir dringend, die Klinge einzuspannen, wenn Du sie mit der Ständerbohrmaschine bohrst. Es ist sehr sehr gefährlich mit einer starken Maschine zu bohren und das Werkstück nur mit der Hand festzuhalten. Wenn der Bohrer frisst, schlägt das Metall herum und zerstückelt die Finger. Das kann man mit der Hand nicht halten!
Also besser einfach mit einer Schraubzwinge sichern und die Hände immer aus dem Radius des Werkstücks !!!

Das nur als Sicherheitshinweis und als Empfehlung für Anfänger!

Super Beitrag! Weiter so!
 

Heinrich D

Mitglied
Hallo Murat,

ein schöner Beitrag. Evtl.köntest Du den Klingenschliff und die Klingenpolitur nochmals aufschlüsseln. Polierst Du die Klinge spiegelblank?
Welche Band- bzw. Schleifpapierkörnungen verwendest Du ?

Gruß
Heinrich D
 

Murat

Mitglied
Hallo Heinrich

Also Das Finish meiner Klingen hängt vom verwendungszweck ab.

Wenn es ein kleines " günstigeres " Gebrauchsmesser für jeden Tag werden soll, dann Schleife ich nach dem Härten Bis Körnung 240 - 400 und Anschließend mit einem Matierband.

Bei meinen anderen Klingen Finishe ich Die Klingen von Hand. Das Bedeutet, ich Schleife bis 240 - 400 Körnung mit dem Bandschleifer und ab da Schleife ich mit Schmirgelleinen in Längsrichtung , also zur spitze hin bis zb. 600 - 1000 Körnung.

Dazu gibt es im Forum aber glaube ich schon einiges an Beiträgen...

Frohes schaffen

Gruß Murat
 

Pilkerman

Mitglied
Hallo, hab gerade mal runtergeblättert und mir neue Info bei Euch/Dir geholt. Was mir aufgefallen ist, das Du beim Schleifen kein Brett zum Drücken benutzt. Das habe ich bei Zwilling in der Produktion gesehen und fand das sehr hilfreich. Die Jungs haben sich für jeden Messertyp ein Brett zurechtgemacht, auf dem mit einfachen Stiften der Rohling fixiert ist und schleifen dann den Spiegel genau wie Du. Sogar im Nassschliff. Obwohl ich den leichten Balligschliff auf einer hohlen Seitenscheibe bevorzuge, gibt es Messertypen die mit einem Hohlschliff einfach eleganter aussehen. Deshalb möchte ich das auch lernen. Ich habe damit noch keine Erfahrung und auch keine Schleifscheiben bzw. Band-Maschine mit einem so großen Durchmesser.Ich liebäugele aber mit einem richtig großen Wasserstein. -1m- Hat jemand Erfahrung damit ?
Gruß
Uwe
 

yaic

Mitglied
Ich finde es toll das du dir die mühe machst den vorgang so detailliert zu dokumentieren.auf solche informationen hatte ich wirklich gehofft.Vorallem die bilder sind sehr gut um das ganze verständlicher zu machen.
vielen,vielen dank


mfg


yaic
 

knivesmith

Mitglied
Hallo Pilkermann , Wegen der schleifhilfe . Jeder Messermacher hatt da seine eigene Metode ,die meisten bevorzugen das Schleifen freihand was man nur durch üben üben und nochmals ÜBEN lernen kann.Aber einige benutzen schleifhilfen der verschiedensten Art.Wenn du gut Englisch kannst ,kaufe Dir das Buch Blade's Guide to MAKING KNIVES (giebts beim Verlag vom Messermagazin ) .Dort beschreibt J.R.Martin ein Meister am Bandschleifer auf mehreren Seiten die verschidenensten Klingenschliffe. Gruss Rolf
 

Glock78

Mitglied
erstmals vielen dank für diese super doku :super::super::super:

hätte doch noch eine frage bezüglich des griffes (nieten) giebts da viele unterschiede ??? und könntest du noch das verdängel noch besser beschreiben??

bin nähmlich auch bei so nem ding dran (mein erstes messer, bin aber auch erst 14 jahre alt ) und es stellt sich die frage ob ich eine griffwicklung oder griffschalen anbringen soll.




vielen dank schon mal im vorraus
 
Zuletzt bearbeitet:

Murat

Mitglied
Beim Vernieten wird meist auch geklebt, nur die Niet Köpfe schauen ca. 0,5 mm aus dem Griffmaterial.
Dann vorsichtig mit einem Kugelhamer rund klopfen.

Aber fürs erste Messer reicht es völlig, wenn man die Nieten einfach bündig mit dem Griffmaterial überschleifft.

Gruß Murat
 

IchderDenker

Mitglied
Guten tag :D

erstma: guter gedankenanstoss :D wollte mir schon lange einmal ein messer machen. ideen waren kein problem^^ aber die ausführung... hast mir echt geholfen :D aber trozdem habe ich noch ein zwei fragen^^

also: hast du "normalen" stahl benützt (ST32? ST52?)
wie stark war das material? 4mm, oder sogar weniger? :S
und wie krieg ich das mit den proportionen hin. ich hab einige ideen im kopf wie mein messer aussehen könnte oder sollte, aber sobald ich verscuhe eine gescheite form aufzuzeichnen sieht es alles andere als toll aus, gibt es was wie eine formel das das ganze ein bisschen passt?

greez der Denker^^
 

alex2000gold

Mitglied
Hallo Murat,

sehr informativ. Danke für die investierte Zeit.

Wie bewertest Du Machbarkeit und Zeitaufwand, die Schleif- und Polierarbeiten als Flachschliff und ohne maschinelle Hilfe auszuführen ?

Ich stelle mir da in etwa vor, das Werkstück in den Schraubstock einzuspannen und mit Feilen zu bearbeiten...

(Also Bohren ja... ich meine nur den Hauptschliff der Klinge)

Ich bin gerade am überlegen, mein erstes komplett selbstgebautes Messer zu fertigen (Klinge aus gekauftem Stahlprofil) und möchte mir ein Bild vom Zeit- und Materiallaufwand machen.

Danke
Alex