Trustfire 18650 3000mAh

joering

Mitglied
Ich habe eben mal meinen neuen Hobbylader ausprobiert ( Graupner Ultramat 25) und eine Trustfire 18650 3000mAh http://www.manafont.com/product_inf...3000mah-rechargeable-batteries-2pcsset-p-7941
voll geladen auf 4,20V auf 3,0V entladen bei einem Entladestrom von 2,8A
(ich verwende die Akkus vorwiegend in Verbindung mit 8x7135 Treibern).
Ergebnis: 2445mAh. Zwar nicht wie versprochen 3000mAh aber das dürfte dem hohen Entladestrom und der etwas höheren Entladegrenzspannung geschuldet sein, zudem wird ja gern übertrieben von dern Herstellern.
Leerlaufspannung war nach dem Entladen 3,47V.
Ich finde die Perfomance dem Preis mehr als angemessen und werde nachbestellen :)
 

joering

Mitglied
Der Akku ist ziemlich neu und hat erst 2-3 Ladezyklen hinter sich, heute Abend kann ich einen zweiten testen, in einem anderen Forum wurde nach einem Entladestrom von 3,5A gefragt, mal schauen wie er sich da schlägt.
 

Hiltihome

MF Ehrenmitglied
Hallo,

Die schwarz/rot/gold Trustfire mit 3000mAh hat megalodon auch schon gemessen.
Die Ergebnisse stimmen überein.

Zwei dieser Akkus, darunter den gemessenen, habe ich in Gebrauch und kann bestätigen, dass sie ein würdiger Nachfolger für die geflammeten Trustfire 2400mAh sind.

Für Anwendungen mit sehr hohem Strom möchte ich sie nicht empfehlen, da die Spannung bei 3A schon deutlich nachgibt.

Gerade für Lampen mit 8x7135er, oder mehr, sind die Sanyo UR18650FM die beste Wahl.
Die Treiber haben Tiefentladeschutz und low-battery Warnung.
Deshalb sind unprotected Akkus kein Problem.
Natürlich nur, wenn ein verlässliches Ladegerät verwendet wird.


Heinz


BTW:
Für unser Forum möchte ich Entladeströme von 1A/2A/3A sehen.
Gegebenenfalls noch 4A und 5A.
Sinn und Zweck: Vergleichbarkeit der Messungen.
 
Zuletzt bearbeitet:

buwuve

Mitglied
in einem anderen Forum wurde nach einem Entladestrom von 3,5A gefragt, mal schauen wie er sich da schlägt.
Hallo,
Du kannst die Frage auch gerne hier beantworten, da ich auch hier unterwegs bin. Ich plane auf den bekannten 2,8A Treiber noch zwei 7135 aufzusatteln - so komme ich dann auf die 3,5A.
Da ich 2-3 mal über die geflammten 2400mAh gelesen hatte (die neuen Chargen sollen eine andere Schutzschaltung als die älteren haben), dass sich teilweise bei 3A die Schutzschaltung aktiviert, habe ich mir die neuen 3000mAh geordert. Ich hoffe, dass die Schutzschaltung da bei 3,5A noch gut mitspielt.

Jetzt habe ich noch mal bei DX geschaut und eine gute Neuerung entdeckt - die Schutzschaltung soll jetzt wieder verbessert worden sein:
http://club.dealextreme.com/forums/Forums.dx/threadid.935563
 

LUXFUCHS

Mitglied
Ich habe Panasonics in Gebrauch,die ich mir etwa 2005 zugelegt habe.Wie lange die da schon gelegen haben weiss ich nicht.Die haben heute noch MEHR Kapazität als drauf angegeben ist. Ich hatte noch keinen einzigen Trust-oder Ultrafireakku in Gebrauch,der nach 2 Jahren noch akzeptabel gewesen wäre.Diesselben Erfahrungen mit trustfire haben ALLE meine Bekannten gemacht die sehr viel Untertage zugange sind. Da werden nur noch neuwertige Laptopakkus geschnappt in denen ´richtige ´Markenzellen drin sind.
 

buwuve

Mitglied
@joering
Dann werde ich eben warten, bis sie da sind (bestellt sind sie ja schon).
Wenn sie bei 3,5A Probleme haben, kommen sie halt in eine Lampe, wo ich den 2,8A Treiber drinnen habe.
Trotzdem vielen Dank für das Angebot, dass Du den Test durchführen wolltest und jetzt nur durch das Equipment gestoppt wurdest.
 

Endzeit

Mitglied
haben die irgendwelche bekannten Nachteile gegenüber den Standard TF 2400mAh ("geflammt")? Ich habe die zwar schon gesehen gehabt, aber aufgrund der 3000mAh-Angabe nicht ernst genommen. Sollte der Fortschritt also tatsächlich bei den China-Flashies angekommen sein? :confused:

(und gibt es besagte Sanyos irgendwo mit Schutzschaltung? ich hatte bei "enerdan" ein paar ansprechende Akkus gefunden, aber die kriegen ihren Shop immer noch nicht gebrezelt ---> also wieder China.)
 

Endzeit

Mitglied
ok, danke für den Tipp!

andererseits schon ein stolzer Preis, vor allem, wenn man bedenkt, dass die TF (2400er) nur 3,80€ inkl Porto kosten. :hmpf: Meine vorläufige persönliche Schmerzgrenze liegt bei ca 10€, dafür müssen die aber auch perfekte Eigenschaften haben! Vielleicht hat mich China verdorben, aber Das Preisverhältnis Zwischen Lampen, Ladern und Akkus würde nicht mehr so richtig stimmen.

Daher die Frage: sind die 3000er TF besser als die 2400er, oder nur überraschend wenig schlecht? :steirer: Und altern die 18650-Chinesen
wirklich merklich schneller als anderweitige (koreanische, japanische) Akkus?
 

Rutzki73

Mitglied
"andererseits schon ein stolzer Preis, vor allem, wenn man bedenkt, dass die TF (2400er) nur 3,80€ inkl Porto kosten. Meine vorläufige persönliche Schmerzgrenze liegt bei ca 10€, dafür müssen die aber auch perfekte Eigenschaften haben! Vielleicht hat mich China verdorben, aber Das Preisverhältnis Zwischen Lampen, Ladern und Akkus würde nicht mehr so richtig stimmen. "

Wenn du die Kosten pro Watt/Stunde (Wh) über die Gesamtlebensdauer eines Akku betrachtest, also Performance bei einer Ladung x Anzahl der möglichen Ladezyklen kommst du plötzlich auf einem anderen Preis!

China-Zellen kosten zwar wesentlich weniger bei der Beschaffung, aber kosten mehr pro Wh auf Grund kürzer Lebensdauer und schneller Kapazitätsverlust.

Last but not least...ich würde immer wissen wollen, was für eine Zelle verwendet wurde...passiert bei den Chinesen leider sehr selten.