Trattenbacher Feitl

raifla

Mitglied
Mein Beitrag zum diesjährigen MesserMagazin Wettbewerb. Keine Ahnung wo ich gelandet bin, aber unter den ersten 20 müsste ich sein :).
Die Klingenform hat mir gut gefallen und drechseln wollte ich auch ausprobieren, also ein Trattenbacher Feitl.
Mosaikdamast von Jürgen Rühl, Bronzering und Bronzeachse, Ahorn gedrechselt, geschnitzt und schwarz lackiert (hat einige Versuche gekostet aber mittlerweile klappt´s mit dem drechseln ;)).

Gruß
Rainer
 

schakaa

Mitglied
Sehr schön geworden.

Bisher war der Feitel für mich immer was abfälliges,wenn es mit dem Schmieden nicht so läuft wie es soll sag ich immer da kann man höchstens noch nen Trattenbacher Taschenfeitel draus machen.

Dein Feitel zeigt mir dass man auch einen machen kann wens mit dem Schmieden gut läuft.

Jetzt sehe ich den Feitel mit ganz anderen Augen.

Viele Grüße
Peter
 

Radhulbh

Mitglied
Tjaaaaa,

also, als ich vor vielen Jahren nach Österreich/Steiermark zog hat man mir auch so einen Feitl vermacht. Der gehört hier irgendwie zum Kulturgut. Wenn schon nicht Jagdnicker, dann wenigstens Jausenfeitl. Also habe ich auch so einen geschenkt bekommen um irgendwie zur Feitlbande zu gehören.
Auch für mich ist es eher ein "quetsch dir bloß nicht die Finger" Objekt, umso faszinierender finde ich es, wenn jemand es schaft ein solches bäuerliches Teilchen zu einem solchen Schmuckstück zu machen, ohne ihn auch nur im geringsten die urtümliche Einfachheit zu nehmen.
Hast du wirklich klasse gemacht :super::steirer::super:

Also ich gönne dir einen Platz unter den ersten zwanzig, auch unter den einstelligen Zahlen. Viel Erfolg damit.

Gruß,
R.
 

Torsten Pohl

Mitglied
Respekt sehr schön gemacht, denn MM Wettbewerb hab ich diesmal überhaupt nicht wahrgenommen, da ich das Thema doof fand.
Aber dein Feitel hätte auch einen höheren Platz verdient.

Tschau Torsten
 

Digl70

Mitglied
Solch ein drei Kreuzer Feitel war schuld daran , das ich Messerverrückt wurde.
Ich war damals sieben , politische Korrektheit gab es noch nicht . Papa war streng und mahnte zum umsichtigen Umgang.
Eine Zuwiderhandlung gegen diese Mahnung hätte den sofortigen Einzug des Messers bedeutet.

Heute darf sich meine Frau mit den Nachwehen des Feitels rumärgern.:):hehe::)


Sorry für diese Anekdote , musste beim Anblick dieses Schmuckstücks raus.
 

Krawulle

Mitglied
Absolut wundervoll, Du hast wieder einmal Deine große geschmackliche Sicherheit unter Beweis gestellt.

Darüber hinaus sind Messervorstellungen, die Deinen Namen tragen, auch immer ein Versprechen auf Originalität.

q.e.d.
 

messerjocke112

Mitglied
SvSd!!! Sehr veine Sache das!!! Hätte nicht gedacht, daß ein relativ simples Messer wie das Feitl sooo genial aussehen kann...R-eeeesch-pekt!!!!
Liebe Grüße
Stefan
 

raifla

Mitglied
Danke für die freundlichen Kommentare.

@Torsten Pohl
Die Platzierung ist eigentlich egal. Obwohl ich diesmal wirklich entäuscht gewesen wäre nicht unter die besten 20 zu kommen (bei nur 19 Teilnehmern ;))

Ich persönlich fand das aufwendige Ritualmesser (StartNr. 1) mit Abstand am besten.

Gruß
Rainer
 

Marchfelder

Mitglied
Hallo Rainer,

Dein edel "Trattenbacher" Feitl war meine Nummer eins.
Schade das er´s nicht geworden ist.

Hatte echt freude als ich im MM das sehr schöne Stück sah. Und ich habe einige Trattenbacher aus sentimentalen Gründen in der Vitrine und immer wenn ich einen in der Hand habe erinnere ich mich an frühste Kindertage. :super:

Georg