Tramontina vom Schrott - Neuer Holzgriff

maidn

Mitglied
Hi,

Habe auf dem Schrottplatz eine Tramontina Klinge gefunden.
Die Klinge ist in Ordnung, ein bisschen Schleifen/Polieren dann ist sie wieder wunderschön.

Leider ist der Griff kaputt. Habe ihn deswegen abmontiert und dann stand ich plötzlich da.

Der Griff ist wie eine art Mix aus Griffschalen und Steckangel.
An der Oberseite sieht man das Metall durchgehend, doch an der Unterseite ist das Holz geschlossen und das Metall verdeckt.

Ich frage mich wie ich nun am besten einen neuen Griff montiere?

Habt ihr Ideen?
Dachte schon daran einfach einen Messergriffblock zu nehmen, doch wie einen Schlitz ins Holz fräsen der nicht größer ist als die Klingenstärke?

Gruß

 

sanjuro

Mitglied
Tramontina vom Schrott - neuer Holzgriff

.....Habe auf dem Schrottplatz eine Tramontina-Klinge gefunden.....

Ich frage mich, wie ich nun am besten einen neuen Griff montiere.......
Frag lieber mich!

Ich würde es wie in der Fabrik machen: mit der Kreissäge! Ein Griffholz mit Übermaß nehmen, ungefähr mittig einen Schlitz mit geringer Tiefe einsägen (mit Seitenanschlag!) und dann den Griff sorgfältig vermitteln und schleifen. Das ist nicht so schwer!

Kleine Kreissägen habe oft nur dünne Sägeblätter, die der Rückenstärke eines Messer nahe kommen.

Gruß

sanjuro
 

maidn

Mitglied
Danke,


Den Gedanken hatte ich in der Tat auch schon, ich habe ihn aber wieder verworfen als ich mein Kreissägenblatt begutachtet habe.....0,5mm ist einfach zu viel.

Ich werd mal sehen ob ich irgendwo ein Dünneres Blatt finde.

Gruß
 

klausevert

Mitglied
Versuch es doch einfach mit einem Stück Abfallholz.
Oft ist der Sägeschnitt durch Schwingungen des Blattes breiter als das, was du misst.

Wenn es nachher nur 0,5 mm sind, wäre eine Zwischenlage aus Fiber evtl eine schicke Lösung
 

sanjuro

Mitglied
Tramontina-Klinge vom Schrott - neuer Holzgriff

......Den Gedanken hatte ich in der Tat auch schon, ich habe ihn aber wieder verworfen, als ich mein Kreissägenblatt begutachtet habe.....0,5mm ist einfach zu viel.
Ich werd mal sehen, ob ich irgendwo ein dünneres Blatt finde......
Verstehe ich das richtig, dass die Klinge an der etwas kümmerlichen Angel dünner als 0,5 mm ist? Dann lohnte sich der Aufwand für einen neuen Griff ja nur, wenn der Stahl Super-Eigenschaften hätte! Hat er aber vermutlich nicht, nachdem ein Blick ins Internet mir offenbarte, dass Tramontina ein Billig-Hersteller ist, dessen Klingen aus dem famosen 'Stahl rostfrei' gemacht sind.

Daher ist die Mühe für einen neuen Griff wohl eher unter 'Übung' einzuordnen. Wenn Du Dir aber eine der besseren Klingen besorgtest, die zahlreich angeboten werden, dann hast Du am Ende im Dauergebrauch auch etwas davon!

Gruß

sanjuro
 
Zuletzt bearbeitet:

maidn

Mitglied
Es tut mir Leid, es hat sich ein Schreibfehler eingeschlichen.

Das Sägeblatt hat satte 5mm, die er Stahl auf Höhe des Griffes ist aber nur ca. 1,5mm dick.

Gruß
 

Erka

Mitglied
Das sollte doch auch mit einer Handsäge (Fuchsschwanz o.ä.) zu schaffen sein, auch wenn der Schnitt nicht so sauber ist wie mit der Kreissäge.
Oder zwei Griffschalen mit einer passend ausgeschnittenen 1,5 mm Zwischenlage (Furnierholzrest vom Schreiner, 2 Lagen Fiber,...)

Grüße
Rainer
 

chamenos

Super Moderator
Moin

Also:

Entweder besorgst du dir dann eben ein Sägeblatt mit 1,5mm Schnittbreite (viel Spaß:D).....
oder du machst den Griff aus zwei Teilen.

Da gibt es dann die Möglichkeit, die Tasche für den Erl in einer Hälfte mit 1,5mm Tiefe oder eben in jeder Hälfte eine Tasche von 0,75mm Tiefe auszuarbeiten.
Das geht dann ziemlich simpel mit einem Schnitzmesser, Stecheisen oder was halt rumliegt.

Alles keine Höhe für nen Piloten.

Viel Spaß beim Basteln.

Wenn du allerdings vor hast, solche Basteleien öfter zu machen, - dann entweder passende Kreissägeblätter kaufen oder du machst dir aus Metallsägeblättern (denen für ne Bügelsäge) lustige Handwerkszeuge und schabst den Schlitz in langen Winternächten aus dem Holz.

Das funktioniert dann auch bei Horn/Geweih........ an dem Messergriffchen aus Rentiergeweih habe ich gut 2 Stunden "geschabt":steirer::irre:

Gruß
chamenos
 

Anhänge

  • svord1.jpg
    svord1.jpg
    154,2 KB · Aufrufe: 268
  • svord2.jpg
    svord2.jpg
    160,5 KB · Aufrufe: 284

maidn

Mitglied
@Chamenos

Danke für den Hinweis, ich denke so werd ich es machen.
Stemmeisen/Stechbeitel habe ich genügend Zuhause, ich denke das wird das einfachste sein.

Alternativ ginge auch noch die Möglichkeit mit einer Zwischenlage aus einem Funier oder evtl. Fiber? Mal sehen.

Danke euch!

Gruß
 

WiCon

Mitglied
Zu spät! Noch einfacher als zweiteilig geht dreiteilig: Zwei Griffhälften plus Zwischenlage in Klingendicke.

(Faulheit ist der Humus großen Geistes:steirer:)

Grüße Willy
 
Zuletzt bearbeitet:

luftauge

Mitglied
Man kann zwei normale Bügelsägeblätter nebeneinander einspannen, sollten sie trotzdem zu breit sein, jeweils die inneren Zahnreihen seitlich abschleifen, also nicht stumpfschleifen, sondern die minimale "Schränkung", bzw. Welle entfernen. Den Rest schleift man mit Schleifpapier auf einem dünnen Trägerblech aus dem Schlitz heraus.

Es gibt billige Bügelsägeblätter, die für so einen Zweck ideal sind. Da ist die abgeschliffene (ausgedünnte) Zahnreihe kein Verlust und für andere Arbeiten taugen sie sowieso meist nicht wirklich. Ist billiger als ein spezielles Kreissägeblatt, funktioniert genauso gut und ist leise - nur eben von Hand und ohne Seitenanschlag.

Gruß Andreas
 

buzzzer

Mitglied
Such mal im Baumarkt nach "WolfCraft". Da findest du dann als Schlitzsäge mit den Maßen 45mm Ø x 1,5 mm Blattstärke sowas http://www.wolfcraft.de/jcatalog_generated/de/products/product_groups/1334_product.html
Mit diesen Teilen am Akkuschrauber/ Borhmaschine habe ich schon die Schlitze für selbstgemachte Opinel-Griffe gefertigt. Vorher ein wenig an Abfallholz üben, dann klappt das schon.

Ebenfalls im Baumarkt deines Vertrauens >> "DREML" Zubehör. Da sollte es kleine Kreisägenblätter (ca. 32 mm Durchmesser) und entsprechende Aufspannwerkzeuge geben die zur Not auch mit einer Bohrmaschine oder Akkuschrauber nutzbar sind.

Weiter gibt´s dann noch diese handlichen Multifunktionswerkzeuge, mit denen man auch sägen /trennen kann. Nur mal als Beispiel http://www.bosch-do-it.de/boptocs2-...95226/PMF+180+E/14153/3165140337250/index.htm


Und als letzte Idee >> diese Minihandkreissägen / -tauchsägen bzw. deren Ersatzkreissägeblätter. Die müssten so um die 50 -60 mm Durchmesser haben. Da ist dann die Frage entweder nach der Schnitttiefe im Gerät selber, oder wie man da an passende Aufspanndorne nur für die Blätter bekommt. Einige Beispiel für die Geräte die ich meine http://www.amazon.de/mini-kreissaeg...ssaege&rh=n:80084031,k:mini kreissaege&page=1

Macht´s gut.
Martin
 
Zuletzt bearbeitet: