Torsionstäbe herstellen

Silkcut

Mitglied
Hallo zusammen,

meine letze (gelungene) Schmiedearbeit war ein mini-Messer mit Türken/Torsionsdamast als Klingenkörper. Die Schneidleiste besteht aus blauem Papierstahl (Dick).
Jetzt meine Frage. Mein Vorgehen mit Wendeisen und Schmiedezange die Stäbe zu tordieren ist nicht besonders effektiv. Die Anzahl der Drehungen bis der Stahl zu kalt ist und die Gleichmäßigkeit sind einfach nicht das Wahre. Habt Ihr ein paar Tips oder Hilfwerkzeuge für diesen Arbeitgang für mich?
Und, schweißt Ihr erst die Torsionsstäbe zusammen und bringt dann den Schneidenstahl auf, oder wird das in einem Arbeitsgang ausgeführt?
Und, (oh je ich verzettel mich) wenn die Klingenspitze im Rücken liegen soll, wie schaft man es das die Torsionstäbe und der Schneidenstahl schön im Bogen zum Klingenrücken hochlaufen.

Hoffe jemand kann mir weiterhelfen,
Gruß Silkcut
 

HorstW

Mitglied
Hallo,

ich hab mir an eine Wasserpumpenzange (sind die Zangen die man in verschiedenen Abständen klemmen kann)an die feste Backe einen Rundstahl angeschweißt. Damit kann man ohne Probleme verschiedene Durchmesser klemmen und tordieren. Auflegen von Schneidestahl mach ich nicht, schmiede immer in Dreilagentechnik.
 

Bene686

Mitglied
beutzt du eine schraubstock ???? mit schraubstock ist das bestimmt einfacher , dann gibts große wendeisen , wo mann für gewinde bohrer da is ds bündel in der mitte ingespatnnt da dreht mann schneller mit gibts bis ca 70 cm länge dah ahb ich schon 12mm virkant kalt mit verdeht für schmiede tore .gibts bei gödde im longericher gewerbe gebiet .
 

kababear

Mitglied
warum schnappst du dir keinen gehilfen der dir deinen stab mit nem schweißbrenner warm hält, wärend du den stab mittels zange und schraubstock tordierst? :)
 

Silkcut

Mitglied
Cool,
hört sich gut an, besonders das mit den Gehilfen... (eh, meine Frau bewegt sich bei solche Arbeiten immer so als müßte Sie nen Kuchen aus dem Ofen holen, also eher zu langsam...)
 

kababear

Mitglied
ist doch ideal.. der drückst du einfach den brenner in die hand und sagst ihr, sie soll ihn mit langsamen bewegungen am stab vorbeiführen. (immer vor und zurück, damit eine gleichmäßige glüh-farbe herrscht.)kannste ihr ja vormachen. dann blickt die das ganz schnell.
 

Bene686

Mitglied
mh welchen tag machte sowas ??? sonst komm ich mal eben vorbei und helf . wollt eh mal anrufen bin nur wieder in beschlag genomen worden
 

Ulrich Wolf

Mitglied
Hallo
beim Tordieren wird das glühende Eisen in einen Schraubstock gespannt,dann langsam gedreht - nach einigen Umdrehungen stellst Du fest,daß da wo das Eisen am Heißesten ist sich die Windungen enger drehen als an anderer Stelle - sind diese heiße Stellen soweit gedreht - wird Wasser über die fertig gedrehten Stellen gegossen (Gehilfe) während Du weiter drehst - aber nur solange wie das Eisen noch rotglühend ist - dann ab damit in die Esse und wieder erhitzen - und immer wieder dann im Schraubstock auf die bereits fertig gedrehten Windungen Wasser schütten .
Gruß Uli
 

Silkcut

Mitglied
Danke für die Tips,
Schraubstock steht schon auf der Wunschliste für Weihnachten.
@Bene686
Danke für das Angebot. Wenn Zeit ist dann ist Samstags Schmiedetag,
ich schick ein mail wenn ich weiß welcher.