Titanlegierung für Liner und Ähnliches

Norbert

Mitglied
Liebe Leute,

nachdem ich mich entschlossen habe es demnächst auch mal mit Klappmessern zu versuchen und gerne
Titan für den Liner bzw ein Framelock verwenden würde, frage ich mich welche Legierung da wohl geeignet ist.
Die Suche im Forum bestätigte mir nur, daß es viele Messer mit Titanlinern gibt, welcher Werkstoff da zur Anwendung kommt wird aber nicht gesagt.
Konkret geht es darum, dass ich Titan Grade2 Wst# 3.7035 bekommen kann. Ist das für federnde
Bauteile wie Liner geeignet, oder muß es schon TiAL6V4 sein?

Besten Dank und schöne Grüße
Norbert
 

freagle

Mitglied
Normalerweise wird immer TiAl6V4 genommen, das nehm ich auch, sicher gibt es aber auch noch andere Legierungen die Federspannung haben,. Wenn ich wie du so ein Stück umsonnst bekommen könnte, würd ich mal einen Schlitz einsägen um zu schaun ob es schön federt.

Wenn du anodisieren wills, müsstest du das halt auch vorher versuchen, nicht alle TiLegierungen lassen sich anodisieren.

freagle
 

Kevin Wilkins

Moderator Forum Kevin Wilkins
Hi, du brauchst Grade V Ti 6al 4v werkstoff 3.7165. Grade II ise zu weich und hält nicht lange. Grade V Ti ist in DE beinah unmögich zu kriegen und dann super teuer. In den USA ist auch nicht billig, lohnt sich nur aus Restbestände zu kaufen. Ich habe sehr gute Erfahrung mit www.titaniumjoe.com/ gemacht. Alles bestens und schnell per UPS geliefert (Fracht war fast $250) dazu Steuer und Zoll...

viel Spaß
 

Fobbel

Mitglied
Liner Material

Was kann man denn ncoh so als Liner Material verwenden, Rostfreier Federstahl wäre doch sicher auch gut. Vieleicht könnte einer der Experten mal ne Werkstoffnummer und ne Bezugsquelle preisgeben?
 

Norbert

Mitglied
Danke für die Tipps,

mittlerweile habe ich auch von anderer Seite gehört, daß Titan Grade 2 nicht für federnde Elemente geeignet ist.
Gut zu wissen, erspart mir das die Enttäuschung,
wenn ich nach teurer Bestellung oder mühevoller Arbeit entdecke, daß es damit nicht klappt.
Allerdings weiß ich jetzt auch, daß sich Titan Grade 2 sehr gut bearbeiten läßt, denn Beschläge und Parierelemente aus Titan wollte ich auch schon
seit längerem machen.

@Kevin: Danke für den Link, wenn ich hier wirklich nichts erreiche, dann werde ich es mal in den USA versuchen.

@Fobbel: Liner kann man auch aus Federstählen machen. Z.B entsprechend vergüteter C 60, rostet natürlich, oder aus rostfreiem Federstahl 1.4301,
den gabs vor längerer Zeit beim Wolf Borger.

Grüße
Norbert
 

freagle

Mitglied
Wenn du kleimere Mengen Titan suchst, dann kannst du getrost das Titan von W.Borger kaufen, gibts in meheren Dicken. Aus dem Federstahl von Borger hab ich auch schon ein Messer gemacht.

Das mit dem Bearbeiten von TiAl6v4 ist so, wenn alle Werkzeuge sprich Bohrer, Sägeblätter, Drehmeisel usw. scharf sind lässt es sich super bearbeiten. Ein Handsägeblatt (am besten aus BiM.) mit dem säg ich zwei 3mm Titanplatinen aus, dann ists mit Titan vorbei, Stahl lässt sich dann damit aber noch gut bearbeiten.

Bei Bändern ist es ganz wichtig, das man beim Schruppen mit nem 40er50er Band eine langsame Bandgeschwindigkeit hat, sonnst sind die Bänder ratzfatz stumpf und das Titan wird zu schnell heiß und schmilzt weg. Super lässt sich Titan mit den Trizact Bändern von 3M bearbeiten auch bei hoher Bandgeschwindigkeit.

freagle
 

zorro_43

Mitglied
Hi, Norbert!

Wenn mich nicht alles täuscht ist 1.4301 doch stinknormaler 18/10.
Also nicht härtbar und deshalb wohl auch kein Federstahl.

Zorro
 

Norbert

Mitglied
Hoppla,

hast vollkommen recht zorro_43, da habe ich mich
vertippt. Ich meinte 1.4310 V2A, und nicht 1.4301
Aus dem einem kann man Federn machen, aus dem anderen nur Kochtöpfe.

Ein Zahlendreher mit potenziell fatalen Folgen.

Grüße

Norbert
 

Fobbel

Mitglied
Wie was ist das jetzt, ich soll die feder aus V2A machen? Das kann man doch nicht härten.

Tut mir leit mit meiner fragerrei aber ich habe halt keinen Stahlschlüssel.
 

Norbert

Mitglied
Keine Panik Fobbel,

Federblech aus V2A bzw 1.4310 gibts fertig zu kaufen, das ist auch nur federhart- logisch und kann, wenn auch etwas mühseliger noch mit Feile und Säge bearbeitet werden.
Soweit ich weiß, kommt die Federspannung nicht durch einen Vergütungsprozeß ins Material, sondern durch Kaltverfestigung, also Ziehen bei Draht bzw Walzen bei Blechen.

Grüße
Norbert
 

zorro_43

Mitglied
Hi Fobbel!

Als ich im kleinen Stahlschlüssel unter 4310 nachgeschlagen hab, da hab ich mich genauso gewundert wie du. 0,05-0,15% Kohlenstoff? Das kann man ja gar nicht härten!
Aber unter Verwendungszweck steht da tatsächlich "Federn"!

Der Norbert wird da schon recht haben.

Ich denke, dass auch die ganzen härtbaren "rostträgen Messerstähle"
die man so bei den üblichen Internet-Händlern auch in kleinen Mengen kriegt ganz gute Federn abgeben würden.

Zum einen werden die Federn bei einem Klappmesser ja extrem gering Belastet, zum anderen kann man ja auch etwas höher Anlassen.

Was man leicht vergisst ist, das die Federkräfte bei allen Stählen nahezu gleich sind. Da spielt die Härte erstmal nicht so eine grosse Rolle.

Die Härte ist dann eher beim Verschleiss an der Verriegelung ein wichtiger Faktor.

Zorro