Titan Defender lightweight

porcupine

Super Moderator
Mich wundert, dass noch keiner was über dieses Messer geschrieben hat. Ist doch schon eine Weile im Programm.
Jedenfalls ist eines jetzt meines geworden, und ich möchte es hier mal ein wenig vorstellen.
Ein Review zur Normalversion gibt es hier von pitter:
http://www.messerforum.net/showthread.php?t=58586

Mir persönlich gefällt die Light-Version vom Aussehen her besser. Das matte Graugrün der Griffschalen harmoniert gut mit dem dunklen Ton der geätzt/stonewash-Klingenoberfläche und den mattierten Platinen und Schräubchen.
Wobei noch gesagt werden muss, "lightweight" ist hier ein wenig übertrieben, denn die Gewichtsersparnis gegenüber dem normalen Defender beträgt gerade mal ca. 15 Gramm.

Das Messer ist sehr handlich und hat mit der skinnerähnlichen Klingenform eigentlich viel mehr von einem Jagdmesser als von dem, was der Name suggeriert. Is' halt so.
Es liegt in jeder Griffhaltung sicher und angenehm in der Hand. Die Griffschalen sind allseits angeschrägt. Was ich an dem Material so mag: Es ist griffig, ohne an der Hand zu scheuern und bekommt im Gebrauch sehr schnell so eine schöne "Vintage-Used-Pocket-Worn-Patina". Wenn man's halt mag.

Die Verarbeitung von meinem Exemplar ist ordentlich. Der Lock steht gut. Allerdings gab es da eine Merkwürdigkeit: Bei jedem vierten bis fünften Öffnen rutschte der Verschluss weiter rein als sonst und war schwerer zu lösen. Ich vermutete, daß sich die Achse leicht im Griffinneren mitdrehte. Daher habe ich die Achsenschraube auf einer Griffseite richtig festgezogen und nehme die auf der anderen Seite zur Korrektur des Klingengangs. Seitdem schliesst der Verschluss gleichmässig. Ich kann mir nicht genau erklären wieso, aber es ist so.

Den Clip (derselbe wie beim Titan Worker) habe ich abgenommen. Zum einen, weil ich Taschenmesser lieber in der Tasche mag. Zum Anderen: Er ist schlichtweg Murks. Das Vorderende steht zu weit hoch und drückt in den Handballen. Das Hinterende ist im Radius viel zu klein und erlaubt Einclippen höchstens an Hemdtaschen. Die Zacken des ausgestanzten BOKER-Schriftzugs verfangen sich an Nähten und zerreissen die Fäden. Die nicht in eine Tasche versenkte Schraubplatte des Clips verhindert zuverlässig, dass man ihn irgendwo vernünftig anclippen kann.
Das schreit alles geradezu nach einem "running change": Der Clip der Turbine beispielweise ist in jeder Hinsicht vorbildlich und würde hier auch gut passen. Oder man müsste beim vorhandenen Clip den Radius oben vergrößern und den Schriftzug nur prägen statt lochen.

Ansonsten ein faszinierendes Messer in harmonischen Farben und Proportionen. Auch im geschlossenen Zustand sehr taschenfreundlich, weil die Klingenwurzel sauber gerundet in den Griff übergeht.

Noch ein kleines Rätsel gibt es an dem Messer: Warum die durchgehende Titanplatine in Höhe des Verschlusses ca. 4 mm tief eingeschlitzt ist, erschliesst sich mir nicht - außer es soll eine optische Anpassung sein.

b_ker_titan_defender_light_1_.JPG


b_ker_titan_defender_light_2_.JPG


b_ker_titan_defender_light_4_.jpg


b_ker_titan_defender_light_3_.JPG
 
Zuletzt bearbeitet:

enrico

Mitglied
Nur eine Vermutung: Wenn der Schlitz genau gegenüber dem Schlitz für den Lockbar liegt würde ich sagen, daß beide Platinen einfach gleich gefräst werden ... jene mit dem Verschluß wird dann halt noch weiterbearbeitet bzw gebogen, gefast usw.. ...:confused:

Gruß, C.
 

Dagon

Mitglied
(Sorry aber mein Deutsch ist nicht gut)

I have the Titan Defender Lightweight and it is indeed a great knife, in my opinion one of the sturdiest folders that Boker is offering now.

2 small issues:
- like the original poster mentioned, the lock can stick; in my case it can happen when I open the knife very quickly. Then it is very difficult to disengage the lock
- the side of the blade just touches the liners when closing (the handle openning is very narrow), you can feel it. Not a big deal, but for such a luxury knife it shouldn't have touched the handle, in my opinion.

the above makes it sound worse than it is; but I am really happy with the knife.
 

porcupine

Super Moderator
@ dagon: you're right; it's about the same with mine. Very narrow space between the liners, but no sratches to be seen. When I open the knife very fast, it locks a bit harder, but opens almost as easy as before.

Was Dagon schrieb, kann ich bei meinem auch beobachten: die Klinge sitzt beim geschlossenen Messer sehr knapp zwischen den Platinen. Dies hat aber bisher keinerlei Spuren auf der Klinge verursacht. Sobald der Detent Ball den Liner aufdrückt, ist da ja Platz.

Wenn ich meines mit Schmackes öffne, rutscht der Liner schon ein wenig tiefer rein (schreibt Pitter ja auch in seinem Review), läßt sich aber fast genauso leicht entriegeln.
 

porcupine

Super Moderator
Nachtrag: Der Clip liess sich mit einem Durchschlag oben recht einfach weiten und am unteren Ende mit einer Zange auf eine gewünschte Höhe zurechbiegen. Jetzt passt er auch für dicke Taschennähte.