test MT-AMPHIBIAN M/A

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Stinkmarder

Mitglied
Erstmal die Bilder
400_3435343933626365.jpg
400_3939643138666436.jpg
400_6339326162623635.jpg
400_3831346231613963.jpg
400_3862663463616138.jpg
400_6661393130633136.jpg
400_6663656439346464.jpg
400_6530356436643564.jpg
 
G

gast141009

Gast
autsch!

Jens, Jens...!

Schmutz auf Dich, dafür dass Du so etwas so einem Fröschlein antust! :irre:


Aber: Dank über Dank für die aufschlußreichen Fotos über den durchgeführten Test!!! :super:
 

rolynd

Mitglied
Also nachdem du mit nem messer was 114g wiegt problemlos ganze Baüme umhackst mußt du ja ganz gehörig Armschmalz haben...:fack:

Dann geht das mit ner Battle Mistress ja wohl mal locker in einem Schlag durch,oder:fack:

Das arme fröschli....:rolleyes:

Und erst der ärmere Baum...:(
 

Stinkmarder

Mitglied
Mal ohne Scheiß, die Tanne (recht dünn) und die nicht mehr so dünne Birke habe ich mit dem AMPHIBIAN umgelegt.
Und da ich nur ein armer kleiner schwacher;)Wicht bin spricht das doch voll für das MT. Und wozu brauche ich ein BUSSE:confused: ich habe doch das AMPHi. Und scharf ist es nach der Aktion immer noch.

JENS
 
Zuletzt bearbeitet:

Stinkmarder

Mitglied
TEXT

So jetzt aber zu einer kleinen Beschreibung des Testes. Und wie ich mich kenne ist das nur der Anfang einer ganzen Testreihe.

Also der Test begann eigentlich gestern Nachmittag wo die Entscheidung anstand ob ich wie immer mit dem L-UDT aus dem Hause gehe oder mir endlich mal ein AMPHIBIAN von dem Haufen greife und das jetzt mal zu einem meiner Gebrauchsmesser erkläre. Ich hatte nach den ganzen Wochen wo die nun schon bei mir liegen und allmählich weniger werden mich noch nicht dazu durchgerungen eins für mich auszusuchen. Nachdem ich das ELITE durch ein L-UDT ersetzt habe und damit sehr zufrieden war habe ich es gestern nun doch gemacht. Also ausgepackt und ran an den Gürtel. Als erstes fällt mir auf, dass der neue Clip, der recht seltsam aussieht, ungeheuer stramm sitzt und durch den „Knick“ sich richtig am Gürtel oder an der Taschennaht verbeißt. Kein Vergleich mit den Clips vom ELITE oder L-UDT. Der L-UDT Clip kommt mir immer recht schwach vor und ich habe ihn auch schon häufig verbogen. Doch bevor der AMPHi Clip verbiegt zieht es einem vorher die Hose aus. Tragen lässt es sich gut, obwohl es recht eckig ist.
Nun zum harten Einsatz.
Als erstes musste ein passendes Opfer gefunden werden. Und da kam mir die Tanne (oder war das ‚ne Kiefer?) genau richtig. Zack, zack, zack die Äste entfernt und dann ran ans Fällen. Zuerst habe ich mich mit dem Messer Spanweise vorgearbeitet und dann die Holzstreifen mit einigen Hieben abgeschlagen usw. Nach dem Warnruf „Bauuum fällt war dieser Test vorbildlich gelöst. Aber da muß noch mehr drin sein. Also ran an die nächste Birke. Angefangen habe ich genauso. Nur dann bin ich dazu übergegangen mit der Messerspitze in den Stamm zu schlagen und das Holz wegzuhebeln. Bis dieser Baum gefällt war verging natürlich mehr Zeit aber es ging doch recht gut. Das AMPHIBIAN hat auch das ohne die geringsten Spuren überstanden und war danach noch Rasiermesser scharf.

Da kam mir der GLOCK Test aus einer „Autopistols“ Ausgabe in den Sinn. Und da ich gerade dabei bin bei mir etwas umzubauen und darum eine Ladung Lahmputz im Mischer hatte flog das zugeklappte AMPHi sofort in diesen hinein. Nach ein paar Umdrehungen habe ich es wieder herausgefischt, mit der Hand abgewischt und aufgeklappt. Das ging fast problemlos. Nur etwas Sand saß am Klingenanschlag, so dass ich etwas mehr drücken musste damit der Liner verriegelt. Durch den neuen Anschlag des AMPHi war das aber möglich. Ein glatter Bolzen hätte das nicht so leicht ermöglicht.
Jetzt ab zum Waschbecken und alles wieder schön abwaschen. Ist recht hartnäckig dieser Lehm. Der geht nur mit einer Wurzelbürste wieder raus oder mit der Munddusche, was ich aber nicht versucht habe.
Dann das Messer noch mal schnell in ein altes Gummi-Förderband (1cm dick) gestochen und zu frieden das Messer eingesteckt.
Nach diesem kleinem Test sieht das Messer immer noch wie neu aus und ist noch Sau scharf.
Nur der Clip drückt nach dem Zweitem Baum etwas in der Handfläche aber etwas muß es ja noch zu verbessern geben.


Noch Fragen????

JENS
 

Nidan

Mitglied
Hi Stinkmarder,

echt ein toller Test, der erinnert mich an die denkwürdigen Versuche von dcjs sein MT Socom Elite kaputt zu machen :D

Und da du ja jetzt alles probiert hast brauch ich meine Kröte nicht mehr zu schinden :D
 

holger

Mitglied
Hallo Jens,

Nur dann bin ich dazu übergegangen mit der Messerspitze in den Stamm zu schlagen und das Holz wegzuhebeln.

hat das Messer jetzt wirklich kein bißchen mehr Klingenspiel als vorher??

In der einschlägigen Literatur wird doch immer wieder davor gewarnt nieeeeeeeeeeeemals mit nem Folder was zu hebeln!!!
Und da ich bisher zu feige war eines meiner Lieblinge zu riskieren habe ich das als unumstößliches Messergesetz hingenommen!

erstaunten Gruß
Holger
 

kanji

Super Moderator
Hallo

ich benutz meine Messer ja auch alle, aber zum Holzhacken hol ich doch lieber ne Axt.
Der ultimative Test hat aber die Qualität der MT´s bestätigt.
 

dcjs

Mitglied
*werbsenzähL

Original geschrieben von Nidan
Hi Stinkmarder,
echt ein toller Test, der erinnert mich an die denkwürdigen Versuche von dcjs sein MT Socom Elite kaputt zu machen :D

ho,

war ein normales socom, aber ich seh keinen grund, warum das elite schlechter abschneiden sollte.

@stinkes: ich bin begeistert, schön dass sich mal einer traut so was zu verbrechen :D !

an sich sollte man das mal mit anderen messern zum vergleich machen, aber das traut sich keiner, denn die sind dann kaputt :irre:
 
Zuletzt bearbeitet:

Folder

Mitglied
DER SCHWARZE FROSCH IST IN OSTFRIESLAND ANGEKOMMEN!

Moin!

Es ist soweit – der Postbote konnte sich von meinem guten Stück trennen und hat es heute schweren Herzens überreicht! Dickes Lob an Stinkmarder – hat mir anstatt seines gebrauchten schwarzen Frosches einfach ein NIB geschickt – ich soll jetzt wohl Werbung machen, was das Ding alles mitmacht und trotzdem noch wie neu aussieht!

Aber ernsthaft: Dem guten Stück ist NICHTS anzusehen. Ich habe damit gerechnet, daß ich über ein wenig Scharben beim Öffnen fluchen würde – nach dem Ichguck-mal-wie-ein-Betonmischer-von-innen-aussieht-Test, aber Fehlanzeige. Es läuft wie geschmiert, nicht das geringste Kratzen oder Stöhnen beim Öffnen.

Die Klinge ist noch immer so scharf (ohne Nachschärfen), daß ich mir damit wahrscheinlich mühelos beide Beine rasieren könnte – laß ich aber mal lieber...

Klingenspiel gibt's kaum. Man muß schon sehr Ruckeln, um hier was zu spüren. Ich habe aber persönlich noch nie einen Folder in der Hand gehabt, bei dem es überhaupt kein Klingenspiel gibt. Von dem Klingenspiel meines Ex-LCCs ist es ungefähr 3cm entfernt... In Sachen Klingenspiel hat es den ersten Platz in meiner Sammlung verdient!

Der Microbar-Lock arbeitet einwandfrei, auch wenn er ein wenig Kraftanstrengung im Daumen erfordert. Wahrscheinlich der Preis für ein starkes Schloß. Möchte das Teil lieber nicht den ganzen Tag auf-und-zu schnippsen müssen. Wozu auch.

Ach ja – wegen der heutigen Beiträge - den Spinewhack-Test auf die Schnelle das Amphibian auch bestanden.

Fazit: bin rundum zufrieden. Besten Dank, Stinkmarder
 

neo

Mitglied
hast Du bei dem Spinewhack-Test nicht die Tischplatte kaputt gemacht so fest wie der Microbar Lock hält,haha??
Gruß Neo
 

HeroHamster

Mitglied
Ich habe das gerade mal mit meiner Heulratte versucht, aber relativ schnell wieder aufgegeben, da es wirklich kaum voran geht. Man kann nicht wirklich damit hacken, sonder muss auch immer schnitzen oder reinstechen.
Hattest Du Dir damals einen Tag für freigenommen?
Mit der Leatherman Säge gehts schneller.
Oder der Baum meiner Wahl war zu hart….



Thorsten
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.